Dienstag, 27. März 2012

Abendgebet!


Die Amsel auf dem Dachfirst des Nachbarhauses saß eine lange Weile mit gen Himmel gereckten Schnabel - wie in einer Andacht versunken . . . 
So etwas habe ich noch nie beobachtet!


Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    jetzt kommt das Morgengebet.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,
    danke für Deinen Hinweis. Ja, das ist wirklich eine eigentümliche Haltung. Wer weiß, ob nicht auch Tiere beten können? Sie sind auch Wesen, von Gott geschaffen.
    Liebe Grüße, Irmgard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Irmgard. Schön, Dich wieder zu lesen. Hatte gestern mal in Deinen Blog geschaut, aber noch nichts Neues gesehen. Jetzt geht die Gartensaison ja wieder los - da gibts allerhand zu tun.
      Ja, wer weiß .... die Haltung des Vogels war jedenfalls einzigartig und inspirierte mich zu dieser Aussage. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥