Donnerstag, 22. März 2012

Frühlingsexplosion!

- oder zu warm für diese frühe Jahreszeit, mit 15 Grad tagsüber, wo wir derzeit nur bis 7 Grad haben dürften, so der Wetterbericht.Schön und angenehm warm ist es freilich für uns, doch die Auswirkungen auf die Natur möchte ich mir hier nicht vorstellen ... immerhin haben wir erst fast Ende März!


Blau ist meine heutige Deko in einem kleinen antiken Glaskännchen, nachdem ich in einem Meer von unzähligen blauen Blüten eintauchen durfte bei strahlendstem Sonnenschein. Noch einmal diese Pracht geniessen  - allzu schnell ist es immer damit vorbei! Die blauen Krokusse sind  jetzt schon wieder verblüht! ;-)




Weg kam dafür diese Vase, denn nun habe ich mir das grün-gelb übergesehen. Wenn draußen alles anfängt, sattgrün zu werden, ist für mich immer die Zeit gekommen, alles grün und gelbe aus meinem Umfeld (im Haus) zu verbannen. Vorher bedeuten diese Farben regelrecht Farb-"Therapie" für mich.



Denn mehr und mehr empfinde ich das Verblassen dieser eigentlich leuchtendfarbigen Vase im Angesicht des Erwachens der Natur draußen im Garten, wo es mehr und mehr beginnt zu grünen, zu leuchten und zu blühen! Dazu der helle Sonnenschein! Da ist diese Vase nun einfach ein "Zuviel" des Guten. 


Blau waren auch meine Gartenentdeckungen heute, von denen ich schon einmal ein paar Pflänzchen "gerettet"  habe. Was das  betrifft, gibt es in nächster Zeit wahnsinnig viel zu tun! Zahlreiche Töpfe, Schalen, Kübel stehen bereits bereit und wollen später umgezogen werden.


Echte Waldveilchen und Leberblümchen gibt es schließlich nicht überall und hierbei uns sind sie nicht geschützt! Kann ich davon mitnehmen, so viel ich mag. Nur wird sich das Mitnehmen in Grenzen halten. Wenige Pflänzchen reichen mir. Es ist ja nicht gesagt, ob sie sich dann in einem anderen Gartenraum auch tatsächlich wohlfühlen! Eine Leberblümchen-Plage wird es jedoch für mich niemals geben, denn ich kann gar nicht genug von diesen herrlichen Blümchen haben!!! Die zudem auch Heilpflanzen mit  beachtlichen Wirkungen sind! Denn nicht nur die Mariendistel wird bei Leberstörungen eingesetzt. Obwohl Letztere DAS Therapeutikum ist, z.B. bei Knollenblätterpilzvergiftungen, wenn nichts anderes mehr hilft ... nur wenn es zu spät eingesetzt wird, hilft es auch dann nicht mehr! In dem Falle wird Silibinin jedoch per Tropf-Infusion, also intravenös in sehr hohen Dosen gegebenm, nämlich 20 mg pro kg Körpergewicht.


Immer wieder andere Ansichten dieser wunderschönen blauen Blüten! 
Jeden Tag schaue ich sie mir ausgiebig an und fotografiere sie, solange ich sie noch fotografieren kann ...
allerdings kenne ich Stellen in der Natur, die reich mit ihnen besetzt sind, so daß ich auch später kein Problem haben werde, was Fotos von ihnen betrifft. ;-)


Das Leberblümchen-"Feld" einmal aus einer anderen Perspektive. Es befindet sich dicht bei der Hecke im Vorgarten.


Diese Leberblümchen, die an der Terrasse wuchsen, habe ich ausgegraben. Wer weiß, was unsere Nachfolger an der Terrasse machen werden. Dann wäre diese Pflanze vermutlich ohnehin verloren!


Und die duftenden Veilchen . . . ob in der Wiese, im Moos oder im "Wald" - inzwischen zeigen sie sich überall!


Eine Biene im Anflug. Wie schön, daß wieder Bienen  gesichtet werden! Ob das wohl Veilchen-Honig gibt??


Veilchen-Feld im hinteren Waldgartenteil in der Nähe der Birke, wo auch das Scharbockskraut seinen Lieblingsplatz eingenommen hat. Die Veilchen haben sich wirklich sehr ausgebreitet!

Und hier noch einmal die Blausternchen, von denen ich auch wenige Exemplare in einen Topf pflanzte.



Vinca minor - das um einiges größere Vinca major blüht noch  nicht! Auch davon werden einige Pflanzen umgezogen.


Da hat es schon irgendwem geschmeckt, was man an dem ausgefransten Rand der Immergrün-Blüte erkennen kann.



Und so sehen die Krokusse jetzt aus - den Schneeglöckchen und auch den geht es nicht anders!




Die Natur scheint einmal wieder zu explodieren, alles schießt ganz schnell hervor. Als ich den Garten heute verließ, sah ich schon die erste Schlüsselblume stehen. Wie von Zauberhand stand sie da plötzlich in voller Blüte, wo heute Morgen erst die Rosette sichtbar war! Leider konnte ich sie nicht mehr fotografieren, das wird aber wohl morgen nachgeholt.

Kommentare:

  1. Ähnliches habe ich auch im Garten...Veilchen im Topf, weil wir an dieser Stelle werkeln und ich nicht will, daß sie zertreten werden....aber das ist schon toll, wie sich die miteinander "verketten"....unterirdisch.
    Leberblümchen hingegen habe ich KEINE im Garten, deshalb habe ich mir 1 Töpfchen gekauft.

    Die Immergrün....naja.
    Die hätte ich mir liebe nie in den Garten geholt,
    die werden unverschämt und durch ihre unterirdischen Verästelungen kommen sie überall zutage...da bin ich, die sonst nicht so ist, nur am ausreissen....

    Schön, daß Du langsam alles vorbereitetst und auf Deine Weise jeden Tag einen kleinen Abschied feierst.
    Viele liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara, wir haben im Grazer Garten auch so viele Leberblümchen, daher habe ich auch ein Büscherl in einen Topf gesetzt und werde es mitnehmen. Genauso habe ich es mit den Veilchen gemacht, ich hoffe, sie werden sich in ihrer neuen Heimat wohlfühlen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara, was für schönes du im Graten hastund auch im Haus dekoriert diese Frühlingsboten.
    Es ist wie Sommeranfang mit 21 Grad gestern und heute soll es noch höher die Grade sein.
    Überall explodiert die Natur und irgendwie hinkt der Mensch dahinter da es einfach nicht der Zeiten ist...
    So schön man es doch haben will für das Auge, der Seelenwärme...
    Ich wünsche dir ein schönes Garten-Wochenende!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥