Donnerstag, 2. Oktober 2014

Schon mal gestoppelt?



Dachte ich mir doch, das ist Nachkriegs-Deutsch! Aber auf dem Land hat es noch seine Bedeutung. Denn unter dieser Verwendung kannte ich den Ausdruck bislang nicht.

Hier sind es nun keine Kartoffeln sondern Zwiebeln, die mir auf einer Radtour begegneten - in großflächigem Anbau  ...

Ernten auf fremdem Feld - oft unerlaubterweise ... das besagt der Begriff "Stoppeln". Wobei manche Landwirte nichts dagegen haben, oft aber erst, wenn die Ernte eingefahren ist.



Kartoffeln stoppeln – was ist erlaubt?Nur wenn der Landwirt sein "Okay" gegeben hat! 
Dort fallen auch Worte wie "Ackerfriedensbruch" . . .  Smilie by GreenSmilies.com


Gestoppelt wurde auf diesen Feldern zwar auch, aber wohl mehr die Reste der Ernte und ganz sicher mit Erlaubnis des Bauern, dessen Fahrzeuge schließlich ganz in der Nähe standen.



Es gab noch viel mehr Herbstliches zu sehen, doch in Anbetracht der späten Stunde soll dieser leuchtend rote wilde Wein den Abschluß dieses Posts bilden, der sich da durch die Fluren rankt. Demnächst wieder mehr.