Samstag, 18. Oktober 2014

Bambus Fargesia oder Phyllostachys - Pflanzaktion


Was für eine Aktion! . . .
Zuerst mußte der geeignete Platz gesucht werden. Den Bambus wünschten wir uns in Terrassen-Nähe, damit wir während der schönen Jahreszeit in seine sinnlichen Genüsse kommen. Lieber verpflanzen wir später noch anderes. Denn hier am Fuße der Terrasse bildet dieses hohe Gras einen sehr schönen Sichtschutz und an dieser Stelle, wo wir häufig sitzen, haben viel mehr von ihm, als wenn er irgendwo hinten im Garten oder vorm Haus seinen Standort gefunden hätte.

Zunächst mußte ein Pflanzloch ausgehoben werden. Dies ist in der obigen Collage zu sehen. Die Größe dieses Loches ist anhand der Gartenschaufel sicherlich gut zu erkennen. Der Aushub landete zunächst auf der Schubkarre. Ein Teil davon war später übrig, und diese Erde landete am Ende ganz hinten im Garten, in dem Bereich links neben dem Gartenhaus, denn dort ist der Boden ein wenig abgesackt und kann immer noch zusätzlich Erde brauchen.

Da steht er nun, als sei an dieser Stelle nie etwas anderes gewachsen. ;-)

Die Blaufichte steht in gebührendem Abstand. Nur ganz rechts die kleine Korea-Tanne ist evt. ein wenig nah. Doch bis diese Nadelbäume so hoch wären, daß wir uns Gedanken um sie machen müßten, vergingen viele Jahre . . . 



Aus einer anderen Perspektive ...
Hier fällt der Blick vom Garten aus (ich platzierte mich mit der Kamera hinter die Blaufichte) ...in Richtung Terrasse/Haus und damit auf den Bambus.
Zwar wirken die Nadelgehölze von diesem Platz aus auf dem Foto sehr dicht und doch liegen einige Meter zwischen ihnen! Das Foto täuscht also! Außerdem ließe sich das eine oder andere Gehölz auch später noch an einen anderen Platz setzen.


Und einmal in die Höhe fotografiert ...
Über dem Bambus sind die Zweige des Holunders rechts im Bild zu sehen und links der Ebereschen-Baum (den ich hier an der Terrasse nicht sonderlich liebe. ;-) Doch erst einmal bleibt es so wie es ist, für dieses restliche Jahr . . .


Doch nun zur Frage ob Fargesia oder Phyllostachys ...
Wir waren der Meinung, es handele sich um 'Fargesia' und haben jetzt keine Wurzelsperre eingebaut. ;-)
Dies könnte man ggfs. allerdings noch nachholen, denn so schnell würde auch nichts passieren. Wer hier schon länger mitliest, wird sich vielleicht noch erinnern, daß ich mit der Dünenrose ebenso verfuhr. Auch sie kann Ausläufer bilden. Bislang tat sie das jedoch noch nicht. Sie steht jetzt im zweiten Jahr in diesem Garten. Dann schau'n wir mal, ob sie sich im dritten Jahr anschicken will. Noch sieht es nicht danach aus.

Phyllostachys oder Fargesia?
Wikipedia schreibt dazu 
Alle Phyllostachys-Arten wachsen mit einem unterirdischen, im Vergleich mit den Stämmen relativ schmalen Rhizomen [...]
Die Halme sind zwischen den Knoten (Nodien) rund und haben über den Seitenzweigen eine flachen Rinne bzw. sind deutlich abgeflacht (Sulcus). Die Halmknoten besitzen zwei mehr oder weniger stark ausgeprägte Querwülste. An jedem Knoten entspringen zwei mehr oder weniger gleich starke Seitenzweige, seltener auch drei, wobei in diesem Fall der dritte, mittlere Seitenzweig deutlich schwächer ist. Die Blattscheiden, die den Halm umgeben, fallen schließlich ab. Eine Ligula ist bei vielen Arten vorhanden, und lang borstig geöhrt.
Fargesia ist eine Gattung mit 83 Arten und wird in Europa am häufigsten gepflanzt.

Nun - ich konnte nichts Entsprechendes erkennen, wie bspw. eine flache Rinne bzw. eine deutliche Abflachung ... hier Details ...


Sind die Halme nun rund zwischen den Knoten? Es erschließt sich  mir nicht so ganz, wie dieses "Rund" hier beschaffen sein soll.
Und die Halmknoten sollen Querwülste aufweisen. Diese "Ringe", wie ich das mal bezeichne, an den Stellen, wo die Halme sich verzweigen, konnte man natürlich Querwulst nennen, aber ob deutlich ausgeprägt?? Zwei Seitenzweige entspringen auch an den Knoten. Aber wie sieht das bei Fargesia aus? Und wo finde ich die flache Rinne ÜBER den Seitenzweigen? Ich sehe da nichts dergleichen. Oder kann ich verstehe hier irgend etwas falsch?? Manchmal sieht man oder frau ja den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Dann schaut Ihr doch einfach mal, meine lieben Leser. Vier Augen sehen bekanntlich mehr als nur zwei. Smilie


Fonts: Just Realize Font & HammerKeys

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    ich hoffe, dass die jemand helfen kann.
    In dieser Richtung bin ich nicht begabt.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Elisabeth.
      Beim Bambus nur per Foto ist es sicherlich nicht so einfach. Aber es ist kein wirkliches Problem für uns, wie ich weiter unten schon schrieb.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Es könnte sich hierbei um Fargesia Jiuzhaigou handeln. Meine sieht so aus. Lege aber nicht die Hand dafür ins Feuer
    LG Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Bambus des Jahres 2005, wie ich gerade entdeckte.

      http://www.bambus-lexikon.de/fargesia-spez-jiuzhaigou-1.html

      Nun bin ich wirklich gespannt auf seine Weiterentwicklung.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara,
    ich muss demnächst mal meinen Bambus 'Fargesia' umsetzten. Er wächst vor der Sichtschutzwand und passt vom Stil dort einfach nicht mehr hin. Er war ursprünglich im Topf und nach dem Winter sah er wie abgestorben aus. Da ich aber nicht so schnell Pflanzen wegwerfen kann, war es ein Versuch, ob er sich im Beet erholt mund das hat er nach 3 Jahren! Dann schaue ich mal, ob er meinem ähnlich sieht, laut deinen Beschreibungen.
    Danke auch für deinen Link zu den allergenfreien Apfelsorten. Ich habe ihn gleich nach oben geholt.
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße
    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da bin ich auch gespannt, liebe Sigrun. Da hattest Du ja Glück, daß er überlebte. Unser früherer Bambus ging irgendwann ein, als das große Bambussterben um sich griff.
      Die Äpfel unserer Plantage vertrage ich eigentlich alle, ich vermute auch noch, daß zu viel Spritzen auch noch ausschlaggebend ist und bei manchen Äpfeln, die von weither kommen, wird auch noch die Schale gewachst.
      Ich hatte sogar schon allerg., Schnupfen durch Säfte in der Saftbar. Seither trinke ich in solchen Locations keinerlei Säfte mehr. Vor allem bei Orangen, wo die Schalen mit gepresst werden. Wer weiß denn, ob sie tatsächlich immer ungespritzt sind?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Hallo Sara,
    mit der Artbestimmung kenne ich mich leider auch nicht aus.
    Ich hoffe, es ist ein nicht-wuchernder, denn die Dinger können beeindruckende Kräfte in ihren Rhizomen entwickeln, wenn sie auf Wanderschaft gehen...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hoffe ich auch, liebe Elke.
      Wir hatten ja schon mal einen Bambus und der sah diesem ähnlich. Aber ich denke, es ist schon schwierig, wenn man kein Spezialist für Gräser ist, das genau zu bestimmen. Aber so schnell geht es auch wieder nicht und sollte er wuchern, könnten wir ihm dann immer noch rasch Einhalt gebieten. Man darf das Ganze nur nicht ausufern lassen. Bei Wildrosen ist es ja ähnlich.

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Liebe Sara,
    vielen lieben dank für deinen lieben Kommentar bei mir.Ich bin momentan nicht mehr so aktiv im Blog ,mir fallen nicht immer Themen ein.Ist wohl nach sovielen Jahren auch mal so.Das kommt auch wieder anders.
    Dein Bambus gefällt mir,ich hab auch einige und sie wachsen im Sommer wie verrückt.Ich mag es wenn sie riesengroß werden.Ich habe ich schon mal Ableger abgestochen und in einem Topf groß gezogendas geht echt klasse.Leider musste ich im alten Haus meinen wunderschönen großen Bambus stehen lassen,er lies sich nicht mehr auspflanzen.Im Moment mag ich auch Gräser und werde im nächsten Sommer noch ein paar zupflanzen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verständlich, liebe Nicole. Ähnlich ging es mir ja auch schon bzw. Themen hätte ich schon reichlich noch auf Lager, aber in dieser Blog-Ecke, wo wir uns bewegen, sind auch nicht alle Themen gefragt - dazu müßte ich andere Blogs eröffnen und das ist eine reine Zeitfrage. Aus Zeitgründen auch mußte ich das Bloggen seit längerem ja schon ziemlich einschränken. Doch jetzt zum Winter hin gehe ich mal davon aus, daß ich wieder öfter hier sein kann. Obwohl ich jetzt 2 Tage auch fast nur unterwegs war und da auch in Sachen Blog und Kommentare zu nichts mehr kam.

      Ich mag Bambus auch sehr, bedauerte auch, daß unser damaliger dem Bambussterben zum Opfer fiel. Bewußt hätte ich jetzt für den derzeitigen Garten aber keinen gekauft. Doch derjenige, der den Bambus an den Straßenrand stellte, muß gewußt haben, wie gern ich Bambus habe. :-) Und so fand er eben zu uns ... Er stellt auch einen guten Sichtschutz dar.
      Wirklich schade, daß Du Deinen großen Bambus zurücklassen mußtest. Aber vielleicht findet dann ein Neuer wieder zu Dir?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hui, liebe Sara, um welchen Bambus es sich hier genau handelt, kann ich Dir leider nicht sagen. Unser Nachbar hat mehrere Bambus-Stauden angepflanzt, die sich schön langsam verselbstständigen und nun überall auftauchen. Ich hoffe, das ist Dir bewusst :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      wie ich eben schon an Betty schrieb ... wir sehen das Ganze sehr gelassen. Und selbst wenn der Bambus anfangen würde zu sprießen, könnte man dann immer noch Einhalt gebieten. Das ist wie bei den Wildrosen, wie der Bibernell-Rose ... bislang hat die meinige auch noch keine Ausläufer gebildet innerhalb von 2 Jahren ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  7. Ich würde das einfach mal von einem Fachmann ansehen lassen. Als Laie ist das glaube ich etwas schwierig. Und über Fotos noch schwieriger... Toll, dass ihr den Bambus mitgenommen und eingepflanzt habt! Hoffentlich wächst er gut an. Viel Freude noch damit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Betty,
      wenn es sich mal so ergeben sollte ... ansonsten sehen wir es völlig gelassen. Wir hatten ja schon früher auch mit einem Bambus gelebt und nur gute Erfahrungen gemacht. Ich glaub' auch nicht, daß es der Wuchernde ist, da er aus der Nachbarschaft stammt, sonst wäre es mir schon zu Ohren gekommen.

      Liebe Grüße und danke
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥