Montag, 16. Oktober 2017

🐀Erwischt!!! 🐁


Kurz bevor wir uns gestern auf den Weg in Richtung Heide begaben, um dort liebe Menschen zu besuchen, machten wir noch einen Abstecher in den Garten.

Am Kompost fiel mir dabei Bewegung auf. Als ich mich heranschlich, konnte ich eine kleine Maus erkennen, die sich rasch in eine Ecke am Gitter drĂŒckte, gerade so, als wĂŒrde ich sie dann nicht sehen! ;-) ;o)

Also schnell ins Haus und die große Kamera geholt!

Und ich hatte GlĂŒck. Als ich mich erneut in die NĂ€he des Silos schlich, war das MĂ€uschen noch da, hatte mich aber bereits erneut bemerkt, hielt nur kurz inne, um kurz darauf schnell wieder zu verschwinden.

Ich probierte es noch ein paar Male mit dem Anschleichen und lÀngerem Ausharren, aber nix da - kleine MÀuse sind auch lernfÀhig. :-) Und so blieb es bei diesem einen Bild - aber besser als nichts. :-)

Die Maus hatte sich wohl ĂŒber die kleinen Hagebutten hergemacht.

So lange die Maus da hinten im Garten bleibt, habe ich nichts dagegen einzuwenden. Am Haus möchte ich keine MĂ€use und großartig vermehren sollen die MĂ€use sich hier auch nicht, aber dafĂŒr werden schon die vielen Katzen sorgen ...

Dank Ursula/Elderbeary weiß ich ĂŒbrigens nun, wie ich diese farbigen Symbole oder Smileys in die Betreffzeile des Posts bekommen kann. Ich habe die Anleitung hier festgehalten.
Was natĂŒrlich nicht heißen soll, daß nun jeder Post von mir damit verziert wird. ;-) :-)

Nachtrag:
Bei der Maus mit dem schwarzen Aalstrich auf dem RĂŒcken handelt es sich um eine Brandmaus. Diese MĂ€use leben vorzugsweise in Feuchtgebieten in der NĂ€he von GewĂ€ssern. Und sie meiden offenes Land, benötigen "Deckung" - insofern hat die Maus ja bei uns den fĂŒr sie richtigen Platz gewĂ€hlt. ;-) Solange sie sich nicht sehr vermehrt in unserem Garten ... diese MĂ€use leben allerdings einzelgĂ€ngerisch, insofern steht wohl kaum zu befĂŒrchten, daß es eine Brandmaus-Invasion in unserem Garten geben wird!

Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    ich habe die kleine Maus auf Deinem Bild gefunden. Sie hat ein richtiges kleines Paradies hier.
    Liebe GrĂŒĂŸe von Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-) das kann man wohl sagen und solange sie dort hinten bleibt, darf sie meinetwegen bleiben. Die Katzen der Umgebung werden schon fĂŒr eine natĂŒrliche Auslese sorgen. Hat jedenfalls bisher bestens funktioniert.

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    da sit Dir aber ein zauberhaftes Bild gelungen! Schnell noch die VorrĂ€te fĂŒr den Winter auffĂŒllen, dachte sich das kleine MĂ€uschen!
    Ich wĂŒnsche Dir noch einen zauberhaften Tag und eine wudnervolle neue Woche!
    ♥ Allerliebste GrĂŒĂŸe, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist doch goldig, liebe Claudia! Solange sich das nicht zu einer Plage auswĂ€chst, aber dagegen kann man ja im Falle schnell etwas unternehmen. Bisher war das zum GlĂŒck nicht der Fall.

      Viele liebe GrĂŒĂŸe und bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    da ist dir ein toller Schnappschuss gelungen. Ja, mal so ein einzelnes kleines MĂ€uschen ist niedlich. Zum GlĂŒck macht Kali in unserem Garten ihre "Arbeit". Wenn das mit den Sonderzeichen nun klappt, bin ich froh. So gut kann ich nicht erklĂ€ren ;-))).
    Viele liebe GrĂŒĂŸe
    Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Ursula! :-) Wir haben ja auch etliche Katzen im Umfeld und die kommen auch durchaus nochmal in unseren Garten. Nur da mit den Haufen hat aufgehört, Gottseidank! ;-) MĂ€use dĂŒrfen sie gerne fangen. Bisher hatten wir kein MĂ€useproblem im Garten und ins Haus können sie bei uns nicht bzw. hĂ€tten keine Überlebensbedingungen. Aber ich werde das im Auge behalten und sollten MĂ€use sich mal stĂ€rker vermehren, was ich jedoch nicht glaube, muß ich dagegen auch etwas unternehmen. Solange lasse ich die Natur alles regeln.

      Ja, die Sache mit den Sonderzeichen habe ich in meinen Bloghelper-Blog integriert - ich fĂŒge hier auch noch einmal den Link ein - auch fĂŒr andere, die das evt. interessiert und die meinen anderen Blog vielleicht noch nicht kennen

      https://layout-testen.blogspot.de/

      Danke, daß ich es durch Dich erfahren durfte und fĂŒr heute viele liebe GrĂŒĂŸe
      Sara

      Löschen
  4. Schön dass du der Maus ihren Schatz lĂ€sst, sie freut sich sicher ĂŒber den gedeckten Tisch. Ich hab auch ĂŒberall ganz viele und immer wieder finde ich die von den Katzen hinterlassenen Leichen. S ist wohl das Leben...
    Liebe 💕 GrĂŒĂŸe Achim ich persönlich mag die Bildchen ja nicht so aber fĂŒr dich hab ich extra bunte Herzchen eingefĂŒgt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      schön, wieder von Dir zu hören.😀👍 Mein Blogbesuch bei Dir steht auch wieder mal aus. War heute lange unterwegs, zweimal davon im Krankenhaus bei meiner Mutter, da ich einiges fĂŒr sie erledigen musste.
      Und gestern war mal Auszeit vom KH, da haben wir einen Ganztagesausflug gemacht... An solchen Tagen komme ich gar nicht ins Internet.

      Das ist aber lieb mit den 💕😊Zu viel und zu hĂ€ufig Smileys im Blog mag ich auch nicht. Das hatten wir 2004 in den Bloganfangszeiten. Damals war das total lustig. 😁 Und auf Insta passt es auch noch ganz gut, obwohl es da anstrengend werden kann, da einige drauf bestehen. đŸ€ŁđŸ€Ł

      Nee aber so viele MĂ€use im Garten und womöglich nahe beim Haus, da wĂŒrde ich die Krise kriegen. đŸ€€Die ĂŒbertragen schließlich auch Krankheiten und beteiligen sich an der Zeckenverbreitung.
      Am Haus vertreibe ich sie daher. Katze haben wir nicht, doch im Umkreis sind etliche. đŸ˜ș😾đŸ˜čđŸ˜»đŸ±đŸ˜Œ

      Liebe GrĂŒĂŸe und bis demnĂ€chst
      Sara

      Löschen
  5. Ja, so kleine MĂ€uschen sind wirklich ganz pussierliche Tiere. Toll, dass Du noch rechtzeitig gekommen bist. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja das fand ich auch schön, dass ich das Tierchen doch einigermaßen fotografieren konnte. SpĂ€ter hat es sich nur noch versteckt. MĂ€use sind also lernfĂ€hig. ;-)

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Sara

      Löschen
  6. Eine Maus habe ich im jetzigen Garten noch nicht entdeckt. Das wundert mich ob der Anzahl an Katzen in der Nachbarschaft auch gar nicht. Dein Schnappschuss ist trotzdem super geworden.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathrin,
      wenn es nach der Anzahl der Katzen ginge, dĂŒrften wir keine einzige Maus im Garten haben. Vielleicht hat das bei Euch doch eher andere GrĂŒnde?
      Da mein Garten naturnah ist, gibt es z .B. zahlreiche Hagebutten, ideales MĂ€usefutter. Irgendwer muß schließlich die Reste verwerten. *lach* Und solange die Maus da hinten bleibt, darf sie meinetwegen bleiben ...

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Sara

      Löschen
  7. Jetzt wĂŒrde ich nur zu gerne wissen, was das fĂŒr ein MĂ€uschen ist. Denn eine mit dunklem Streifen auf dem RĂŒcken kenne ich noch nicht. Sonst hĂ€tte ich ja wieder auf die Gelbhalsmaus getippt, die sich bei uns wohl fĂŒhlt und hĂ€ufiger mal auf dem Tisch tanzt. Aber die herrlichen Mause-Zeiten sind ja bald vorbei wenn unser Trio den Garten erobert. Nur bringt Flo jetzt schon ihre echten FellmĂ€use ins Bett. Da werden wir wohl in den nĂ€chsten Jahren auch wieder zu perfekten MausefĂ€ngern …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      das mĂŒĂŸte eine Brandmaus sein. Gestern entdeckte ich auf dem Foto auch den Streifen. Ich war nĂ€mlich zunĂ€chst von einer gewöhnlichen Hausmaus ausgegangen. ;-) Als ich nach dem Aalstrich bei MĂ€usen googelte, wurde mir die Brandmaus angezeigt. So eine Maus ist mir auch noch nie untergekommen. ;-)

      Na, das kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die MĂ€use nun kein sehr angenehmes Leben mehr bei Euch haben. ;-)

      Ich nutze meine heutige MigrÀne mal dazu, um wenigstens ein paar Kommentare zu beantworten oder Blogs zu besuchen. Eigentlich sollte ich meine Augen schonen ...

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Sara

      Löschen
  8. Das muss ich mir dann auch mal genauer anschauen was eine Brandmaus fĂŒr ein Tierchen ist …

    Noch haben die echten MĂ€use ja noch Narrenfreiheit. Am HaushĂŒgel klettern die MĂ€dchen zwar schon sehr interessiert zwischen den Hölzern und dem GestrĂŒpp herum, aber an der Leine werden sie wohl hoffentlich noch keine MĂ€uschen fangen. FrĂŒhestens im nĂ€chsten FrĂŒhjahr werden wir sie allein in den Garten lassen. Aber dafĂŒr muss er wirklich ĂŒbersichtlicher werden ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich jetzt oben noch nachgetragen. Diese MÀuse leben in Feuchtgebieten und bei uns ist es - eigentlich - feucht und GewÀsser sind auch nicht allzu weit. Dazu kommt der inzwischen dichtere Bewuchs ... denn sie mögen keine FreiflÀchen, anders als manche MÀuse und sind EinzelgÀnger, was wiederum gut wÀre, denn Massenbefall von MÀusen will ich nicht, aber ein solches MÀuschen darf gerne bleiben, wenn es da hinten wohnt.

      Tja, da mĂŒssen sich die MĂ€use dann bei Euch auf was gefasst machen! ;-) :-)

      Liebe GrĂŒĂŸe
      Sara ... heute mal spĂ€t oder frĂŒh, wie man es nimmt ...

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank fĂŒr Deinen Kommentar! Jeder Deiner SĂ€tze ist Inspiration und Erbauung fĂŒr mich. Ich freue mich sehr ĂŒber jede Zeile, es ist mir aus ZeitgrĂŒnden jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥