Samstag, 17. September 2011

Unsere Wäscheleine


Nein, es handelt sich nicht um Regen.
Das Bild wurde per PhotoScape überarbeitet
und erhielt die Textur Line vertical :-)

Weil ich heute durch das Gartenmädchen (Mauerblumen) darauf kam ... unsere Wäscheleine habe ich hier im Blog noch niemals gezeigt - aber es soll doch gesagt sein, daß wir nicht unökologisch mit dem elektrischen Wäschetrockner unsere Wäsche trocknen sondern ganz traditionell auf der Leine! Und da ist unsere Terrassen-Pergola die einzige Möglichkeit, die Wäsche akurat aufzuhängen. Sonst müßten wir zwischen den Bäumen Leinen spannen und das wollen wir nicht! Bei Regenwetter trocknet die Wäsche im Haus- im Keller.
Wir waschen täglich ... bei so vielen Personen . . .

Nur bleichen tun wir die Wäschestücke - leider - nicht mehr auf der Wiese, obwohl das hier - beinahe - möglich wäre bei den großen Wiesenflächen. Jedoch ist es im Waldgarten nicht hell genug, die Wäsche würde nicht in wünschenswerter Weise trocknen.

Die Sonne besitzt indessen große Bleichkraft - selbst Kaffeeflecke "entfernt" sie z.B. aus Tischdecken, wenn man die Wäsche in der Sommersonne eine Zeitlang liegen läßt.

Der Duft des Frischgewaschenen, Frischgetrockneten an der Gartenluft ist indessen unvergleichlich - wie auch Gartenmädchen feststellte!

Und wo sonst noch Wäsche im Garten zu sehen war ...

Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    auch hier wird die Wäsche draußen getrocknet und im Winter oder bei Regen im Keller. Der Duft von frisch gewaschener Wäsche ist für mich auch ein Wonnegefühl und ökologisch absolut perfekt. In der letzten Woche war es ein wahres Wäschewetter, mit Wind und Sonne. Aber die Zeit ist ja nun bald vorbei und bei feuchter Luft trocknet Wäsche leider nicht.
    Ich wünsche dir noch eine schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Leider kann ich nur im Sommer die Wäsche draussen trocknen und im Winter leider im Trockner,weil ich keinen Keller habe,aber das wird sich ja bald ändern.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara
    Genau so eine Wäscheleine müsste ich auch haben. Das Foto schaut übrigens fast nostalgisch aus - gefällt mir! Ich mag die Wäschespinnen im Garten nicht - aber dennoch trockne ich gerne die Wäsche draussen, wenns denn passt (hab auch keinen Trockner und es wird alles an der Leine getrocknet - im Keller oder auf dem Estrich - oder eben im Garten). Und da nehm ich mir auch schon mal den Tamarix als Wäscheleine sprich, die Tshirts und Hemden werden auch an Bügel gehängt und dann halt an die Äste des Tamarix. Müsst mal ein Foto reinstellen - sieht echt witzig aus.
    Liäbs Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Ihr Lieben,
    danke für Eure netten Zeilen!

    Ich mag auch keine Wäschespinne, was aber hauptsächlich optische Gründe hat.
    Eine einfach gespannte Leine hat so etwas Rustikales, Natürliches und das gefällt mir viel mehr.

    Aber was Tamarix ist, liebe Ida, mußt Du mir noch erklären - ein Gerät zum Trocknen?? Aaach, Äste, jetzt dämmert mir - die Tamariske? Ja klar, so etwas mache ich auch zu gern, Zweige zu Hilfe nehmen beim Trocknen. Was gibt es Schöneres? Natur pur sozusagen, selbst beim Wäschewaschen!

    Und auch wir können nicht immer im Keller trocknen, da dieser ziemlich kalt ist. Wenn es draußen feucht ist, geht fast gar nichts - dann trocknen wir oben in den Zimmern. Da müssen wir durch! Ein Trockner kommt mir trotzdem nicht mehr ins Haus. Zumal man hauptsächlich nur Baumwolle drin trocknen kann. Da wir aber viel Kleidung auch aus Wolle oder Mischfasern, teils auch Synthetik besitzen, bliebe noch ein großer Teil Kleidung, die sowieso in den Zimmern getrocknet werden müßte bei entsprechender Witterung.

    Tja, meine Lieben, das ist die weniger schöne Seite des Lebens, die in den Blogs immer ausgespart wird. Aber warum nicht mal zeigen? Zumindest hier - denn im anderen Blog mag ich auch vorwiegend "schöne" Bilder zeigen *lach*

    Viele liebe Grüße und bis bald
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. Ich trockne die Wäsche auch am Liebsten im Garten, sie riecht dann so gut und verliert nicht ihre Form - der Trockner ist eher eine Notlösung, wenn es gar nicht anders geht.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Oh oh da muss ich als Öko leider zugeben, dass ich trotz nur 2 Personen unseren Wäschetrockner nutze :-) SCHÄM :-( Naja aber ich liebe weiche Handtücher und schnell-trocknende Wäsche aber naja stimmt schon íst einfach Faulheit... Tja ich find einfach Zeit ist Geld und Geld hama keins :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. aus aktuellem Anlaß komme ich noch einmal hierher ...
      Liebe Nadja, Wäschetrockner zerstören Wäsche zu schnell. Davon waren wir rasch wieder abgekommen. Und alles kann man eh nicht hineintun, das wäre gleich kaputt.
      Und ich denke gerade, wenn man kein Geld hat, ist es doch sinnvoll, die Wäsche im Garten oder auf dem Balkon zu trocknen. Denn die elt. Trocklner sind Stromfesser und für die Energiebilanz ohnehin negativ, auch im globalen Zusammenhang!

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥