Donnerstag, 30. Mai 2019

Der Rosen-Monat



Der Mai - fast schon wieder vorbei ...


Erste Rosen blühten bereits bei unserer Rückkehr aus Masuren (Polen). Den Reisebericht muß ich noch vertagen, der Garten ist derzeit wichtiger.

Die Aufnahme der Rosa rugosa vom Bild oben stammt vom 23.5. - 14:50 h. Die Folgeaufnahme entstand heute. Leider hatten wir heute eine dichte Wolkendecke. Es war zwar nicht kalt, aber eben nicht sonnig. Da es auch nicht regnete und der Boden schon wieder ziemlich ausgetrocknet war, gönnte ich dem Garten etwas Wasser aus dem Schlauch.

Ein strahlend blauer Himmel hätte die Rosen noch einmal so schön dastehen lassen ... immerhin ist aus dem damaligen Steckling dieses stattliche Gebüsch geworden! So macht Garten Freude!



Garteneinblick


Der Garteneinblick vom Zaun aus zeigt ebenfalls die Kartoffelrose. Schneeball, Ginkgo und Ilex sowie Sommerflieder sind mit im Bild.



Die Dünen- oder Bibernellrose verblüht so langsam ...


Auch die Dünenrose hatte ich bei unserer Rückkehr am 19. Mai gezeigt. - Am 23. 5. bot sich dann kurz nach 21 Uhr dieses Bild, welches ich vom  "Schleichweg" hinter unserem Garten aus aufnahm. Fast alle Knospen erblüht, einige schon wieder am Verblühen ... so schnell geht das!



Der heftige Wind, der heute plötzlich am frühen Nachmittag aufkam, tat sein Übriges. Alles was nicht mehr ganz fest an den Stielen saß, wurde einfach weggepustet ... ich hatte Mühe, diese Bilder zu fotografieren, so wackelten die Gehölze im Wind!

Gigantische Multiflora-Rosen als Heckengehölze


Hier eine der Multiflora-Rosen vom äußeren Zaun aus aufgenommen. Es sind mächtige Buschwerke geworden. Sie tragen entweder zartrosa oder gelbliche Knospen. Zwei von ihnen werde ich noch entfernen MÜSSEN. Im Winter sind diese Stellen nahezu einsehbar und um diese Zeit wuchern sie sehr und machen einiges an Arbeit mit dem Rückschnitt. 

Anders als in meinem Post Wildrosen gartentauglich schneiden ausgeführt, muß ich die am Zaun wachsenden Rosen jedes Jahr ordentlich beschneiden, was die Höhe betrifft. Denn zum einen dürfen unsere Zäune nicht mehrere Meter hoch zuwachsen, zum anderen möchte ich das auch nicht, denn ich teile gern meinen Garten mit anderen - nur soll er nicht allzu einsehbar sein ...
Uns kommt es vor allem auf ganzjährige Blickdichte an einigen Stellen am Zaun an, z.B. der Blick zum Terrassenbereich von der Straße aus. Wohlgemerkt, nicht am gesamten Zaun, denn der Garten soll nach wie vor AUCH einsehbar bleiben ... So haben alle etwas davon!


Zweierlei Knospenfarben .... zu gerne hätte ich die exakten Namen dieser Rosen gekannt!



Hier zum Beispiel wird die Wildrose  'Rosa multiflora' beschrieben, eine Büschelrose, Vielblütige Rose, 1862 eingeführt, Eltern unbekannt, Blütenfarbe reinweiß, Knospen vermutlich rosa, denn von zunächst hellrosa, schnell zu weiß verblassenden Blüten ist da die Rede.

Rose 'Blue for you'®


Mit der Rose 'Blue for You' ging es in diesem Jahr besonders schnell. Kaum trug sie Knospen, schon wurden diese zu Blüten - so schnell konnte ich gar nicht schauen .... oder kommt es mir in diesem Jahr nur so vor??






Mehltau


Aber nicht alle Rosen sehen so glücklich aus - die Kletterrose 'Rosarium Uetersen' ist vom Mehltau befallen.




Ich habe beschlossen, mich nicht darum zu kümmern. In der Vergangenheit habe ich mich zu viel mit solchen Dingen beschäftigt, doch jetzt bleibe ich gelassen. Alles, was in diesem Garten nicht wachsen will, fliegt raus! Oder es erholt sich von allein. Die Natur einfach walten lassen ... erspart wirklich viel Arbeit und unnötige Sorgen! Es kommt eh alles wie es kommt. 

Derzeit erblüht 'Rosarium Uetersen' und das sieht trotz des Mehltaus nicht schlecht aus. Danach werde ich diese Rose radikal kürzen und den Rosenschnitt in die Grüne Tonne geben. Dann schauen wir weiter ... sollte sie langfristig Probleme bereiten, bleiben wir keine Freunde. Die meisten Rosen hier sind zum Glück nicht mehltauanfällig.




Rot und namenlos


Die rote namenlose Rose neben 'Rosarium Uetersen' sieht dagegen wieder ganz prachtvoll aus und trägt von Jahr zu Jahr mehr Blüten. Ich werde nie vergessen, wie schrecklich sie aussah, als wir den Garten übernahmen!



In den Startlöchern stehen Ramblerrose 'Lykkefund' und die ebenfalls den Reineclaudenbaum emporrankende Kletterrose 'New Dawn' ... hier die Knospen der Lykkefund




Die Charles Austin-Rose


Am Zaun glänzt dieses Jahr erneut die 'Charles Austin' Rose mit unzähligen Knospen und einigen bereits voll erblühten großen Blütenköpfen. Bald geht es Schlag auf Schlag, wenn erst die beiden Kletter- und Ramblerrosen im Reineclaudenbaum ihr Blütenfeuerwerk entzünden.


Oft habe ich überlegt, ob die Zaunecke denn der richtige Platz für diese Rose war - doch wenn ich dann Jahr für Jahr sehe, wie wundervoll ihre großen Blüten sich über den Zaun beugen, so dass auch die Passanten etwas davon haben, bin ich immer ganz zufrieden mit meiner damaligen Entscheidung. Denn ich möchte meinen Garten auch mit anderen teilen und mich nicht hinter hohen Hecken verschanzen um egoistisch meiner Gartenleidenschaft zu frönen, ohne jemanden daran teilhaben zu lassen, denn solcherlei Verhalten würde mir keinerlei Freude bereiten!
Hier stand sie noch klein, allein und á la Christo verhüllt in ihrer Ecke ... kaum zu glauben, was daraus inzwischen geworden ist!!!



Waldgarten-Rose


Nicht weit von der Charles-Austin-Rose steht diese Waldgarten-Rose. Sie hat sich auch mächtig herausgemacht.



Rose Dirigent


Rose 'Dirigent' besetzt den Zaun im Bereich der hohen Weide. Auch diese Rose war von Anfang an einen Waldgarten gewöhnt und wächst nur um so höher, je mehr Schatten sie umfängt. Ihrem Blütenreichtum tut dies jedoch keinen Abbruch. Außerdem liegt der  Zaun ohnehin an der sonnigsten Seite, dem Süden!


Schneewittchen-Rose


Die herrliche weißblühende Rose 'Climbing Iceberg Schneewittchen' in der Nähe der Straßenlaterne, die wir leider in Kauf nehmen mußten ... andererseits spendet sie bei Dunkelheit Licht, wenn auch diffuses. ;-)

Der Rose ist all das egal, sie wartet inzwischen mit etlichen erblühte Knospen auf. Eine Blüte schöner als die andere und dann dieser zarte Duft!!!



Am heutigen Tage habe ich auch einige Rosenblütenblätter, insbesondere von der Rosa Rugosa, gesammelt wie auch einige Ringelblumenblüten, um sie für Tee zu trocknen.



Das war jetzt ein reiner Rosen-Post, wenn auch längst nicht alle Rosen Berücksichtigung fanden.

Wenn ich es schaffe, werde ich unseren Flohmarktbesuch im Botanischen Garten auch nachposten, allerdings diesen dann zeitlich rückversetzt.

Kommentare:

  1. Was für herrliche Rosenbilder. Unsere sind noch nicht so weit, nur die weiße Kartoffelrose beginnt, ihre Blüten zu öffnen. Bei den anderen sieht man nur die Knospen. Die Rose am Zaun ist sehr eindrucksvoll. Schön, dass Du den Garten teilen willst ☺

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Je nach Lage ist das natürlich sehr unterschiedlich und auch nach Jahr. Schon bei uns ist manches in diesem Jahr später dran, da es ja sehr lange ziemlich kalt war.
      Diese Multiflora-Rosen werden schon sehr mächtig (am Zaun), aber ich halte sie im Zaum, sonst könnte sie dort nicht wachsen. Wir haben ja leider nur einen Reihenhausgarten, wenn auch Endgrundstück. Ich fände es wirklich schade, wenn man sich hinter hohen Mauern einigelt, denn was hat man davon? Wenn man Schönes nicht teilen kann. Wir teilen es hier ja auch. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    Deine schönen Rosen haben wirklich einen eigenen Post verdient! Mein Favorit ist Deine Bibernellrose. Ich habe eine, die nur gakelig wächst. Okay, sie steht ungünstig. Mit meinem radikalen Rosenrückschnitt habe ich mich dieses Jahr um die üppige Rosenblütenpracht gebracht. Mit Verspätung werden dennoch einige Rosen zeigen, was sie können. Richtig so, Deine Energien nicht mit Mehltau und Co zu verschwenden.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Karen! Die Bibernellrose ist wirklich auch sehr schön, blüht aber leider nur sehr sehr kurz.Sie bildet auch ordentlich Ausläufer, da müssen wir immer auf der Hut sein, denn der Garten soll ja kein Dünenrosen-Meer werden! ;-) :-)
      Ich kann das mit dem Mehltau jetzt ganz gelassen sehen. Sobald die Rose verblüht, werde ich sie viel weiter herunterschneiden als die Jahre zuvor. Sie ist ohnehin etwas groß für ihren Standort geworden. Im kleineren Garten ist alles ein wenig enger, da muß man es sich einrichten. Da speziell die Rose Rosarium Uetersen sonst noch keinen Mehltau hatte, gehe ich mal davon aus, dass das jetzt einmalig und witterungsbedingt ist.
      Aber das wird sich zeigen ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. was es bei dir doch schon so herrlich blüht in all der Rosenpracht, hier scheit alles etwas sehr viel später zu sein und es zeigen sich an meinen Röschen nur die ersten Knospen, alles andere wächst wie
    das Vergißmeinnicht und diese herrlichen Bodendecker in zartblau umwieseln den Rasen als wollten sie ihn täglich neu begrüßen....wunderbare Anblicke und Ausblicke in den Blühgarten ja die gibt es auch hier, sonst ist alles grün...
    mit deinen Rosen könntest du glatt Preise gewinnen denke ich und kannst noch nach Jahren auf ihren Wuchs zurückblicken...
    liebe Grüße angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      das liegt an der jeweiligen Lage und wie das Wetter in jedem Jahr unterschiedlich in den Regionen ist. Manchmal ist es in Süddeutschland nass und kalt, dann wieder bei uns oder in anderen Regionen. Das ist sooo unterschiedlich und war schon immer so, nicht erst seit dem Klimawandel.

      Aber irgendwann werden auch bei Dir die Rosen blühen, so heiß, wie es jetzt geworden ist.
      Ich habe leider auch Rosen, die von Mehltau befallen sind. Langfristig werden diese jedoch verschwinden. Wozu sich herumplagen und Mittel anwenden, wenn es auch anders geht. Wir waren erst im Rosarium in Sangerhausen, dort hält man bewusst auch solche Sorten. Aber im Hausgarten sollte man es sich so einfach wie möglich machen, was das betrifft und Gifte will ich eh nicht anwenden.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Wunderschöne Bilder und Porträts der Königin der Rosen, hab' Dank für den tollen Gang durch den Garten! Ich liebe den Duft der Rugosa, den könnte ich 24/7 um mich haben :-) viele liebe Grüße, Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Rosenduft ist einfach etwas Herrliches und jede duftet anders. :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. wow
    du hast aber auch viele Rosen
    ich kann mir vorstellen wie es duftet wenn du da durchgehst
    herrliche Bilder

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!