Dienstag, 2. Juni 2020

Prachtglocke, Salbei, Mückenstiche und Pflanzschilder ...

 


Ein Tag, so schön wie heute ...

das ist doch fast der Beginn eines Gassenhauers . ;-) Nichts liegt mir jedoch ferner ... und eigentlich hätte ich an meinem Buch dringlichst weiterarbeiten sollen. Aber immer nur drinnen im Dachstübchen hocken macht bleich und Corona-anfällig, gell! Und deshalb habe ich auch heute noch einmal die Zeit genutzt, um vieles im Garten zu erledigen und daneben unseren herrlichen kleinen Waldgarten-Park zu genießen. Denn der nächste Regen kommt bestimmt - habe ich heute von Nachbarn gehört, übermorgen ... hoffe es zwar nicht, obwohl es trocken ist und wenn, bitteschön ausschließlich nachts! Wohlwissend, dass der liebe Gott hier nichts nach Wunsch passieren läßt ... und so nehme ich es denn, wie es kommt ...

Nun weiß ich gar nicht, wo anfangen  ... 

Nicht nur, dass ich weiteres jätete, ich brachte auch wiederholt Kompost an verschiedenen Stellen aus und entfernte einige Pflanzen, die zu üppig oder ausufernd geworden waren bzw. Teile davon. So mußte der Salbei dringend ein wenig in seine Schranken verwiesen werden, denn sonst wuchert er in unserem Garten alles über. Später werde ich ihn ohnehin teilen, denn mein Sohn möchte für seinen Garten auch wieder einen Salbei.



In der Collage ist vielleicht zu erkennen, wie der Salbei alles überwuchert. Niedrige Bodendecker wie Thymian haben da kaum eine Chance, wenn ich ihm keinen Einhalt gebieten würde.



Ja und hier sind sie endlich, meine Kletter- und Ramblerrosen ...
Bei dem schönen trockenen Wetter natürlich ein Traum!



Ich erinnere: einige Jahre in Folge verlor ich die beste Zeit dieser Rosen an Unwetter mit Starkregen!
Deshalb bin ich mehr als froh, dass es nun so trocken ist. Wir können schließlich bewässern! Doch unser Boden hält auch gut das Wasser, solange keine extreme Dürre auftritt.

Links im obigen Bild ist eine der klein- und vielblütigen  Wildrosenbüsche am Zaun zu sehen, deren schöne Blüten sich auch weit in den den Garten hinein bewegen.

Kleiner Zaunblick auf das zweite - von mir letztes Jahr schon kräftig ausgelichtete Wildrosen-Exemplar, das gegenüber dem Pflaumenbaum am Zaun steht. Der Pfad zwischen Zaun und Baum ist hier sehr schmal geworden, denn die Kugeldistel ist zu einem üppigen Busch herangewachsen. Neben der weißen Rose leuchtet die Waldgartenrose. Und den Boden unterhalb der Rose am Zaun bedeckt der Cambridge-Storchenschnabel Geranium cantabrigiense 'Harz', der sich fleißig verbreitet und vermehrt.


Und einmal ganz aus der Nähe der entzückende Storchenschnabel.




Der Traum im Baum ...




Weit hängen die langen Rosentriebe der Ramblerrose 'Lykkefund' vom Baum herunter. Ich mochte sie nicht vorzeitig abschneiden, es wäre schade um all die Rosenblüten gewesen, auch wenn diese Triebe nun ständig und meterlang im Weg hängen ...
Doch genau das ist das Wild-Romantische, was ich an meinem Garten, generell an Gärten so liebe!



Hier lässt es sich gut verweilen, ob mit oder ohne Gartenarbeit, und es macht Freude, immer wieder unter dem "Rosenbaum" hindurch zu gehen, um im Vorbeiwandeln den Duft zu genießen.


Von dem heute von mir abgesägten Trieb einer der vielblütigen Rosen am Zaun habe ich etliche Blütenstände geerntet. Diese wanderten in den pastellfarbenen Topf und später ins Wohnzimmer. Lange werden sie nicht halten, ein hübscher Anblick sind sie allemal. Wir haben schließlich genug davon, es reicht auch noch für massig Hagebüttchen im Herbst.



Unter der Tulpen-Magnolie jätete ich ebenfalls, entfernte etliche Muscari, die dort nicht wachsen sollen. Hauptsächlich möchte ich dort nur  Gedenkemein und Brunnera 'Jack Frost', später gern auch hohe Glockenblumen, nur nicht zu viele davon! Ich liebe geschlossene Bilder, kein  kunterbuntes Durcheinander. Davon bin ich zwar noch weit entfernt, weil mir dann manche Pflanzen doch wieder gefallen, ich zunächst die Blüte abwarten will und sie dann doch vergesse, zu entfernen. ;-)
Die Muscari stelle ich an den Straßenrand, irgendeine gütige Seele wird sie gerne mitnehmen. Auch unter der Magnolie wurde Komposterde ausgebracht.

Später holte ich mir die große Schachtel mit den vielen Pflanz-Etiketten. Eigentlich bewahrte ich diese hauptsächlich für einen potentiellen Nachfolger auf. Mittlerweile hatten wir uns ja doch erst einmal entschlossen, noch zu bleiben in Anbetracht der aktuellen und politischen Weltlage (obwohl das SO neu ja nun nicht ist!) ... da könnte es derzeit kaum irgendwo besser sein als in unserem kleinen Kuh-Kaff. ;-) Isso
Außerdem haben sich einige dieser Etiketten überholt, so dass ich diese aussortierte und entsorgte, denn die Pflanzen gibt es in unserem Garten leider oder Gottseidank nicht mehr.




Eine Veränderung geschah noch, die Prachtglocke (die ich schon 2016 kaufte) hat endlich einen angemessenen Platz bekommen. Von ganz hinten aus der Nähe der Gabione unterhalb des Ahorns wurde sie nun  an den Nachbarzaun nahe der Terrasse gepflanzt. Das ist nun erst möglich, da der Zaun nicht mehr durch hohe dunkle Gehölze beschattet wird. Was wird das herrlich sein, wenn im nächsten Frühjahr die kleinen Glöckchen blühen und später um den Strauch herum auf dem Boden liegen ...  dem Traumgarten ein Stückchen näher und auch zur Freude des Nachbarn. 

Tadaaa...

Mein lieber Mann hat das schmale Beet an dieser Stelle ein wenig verbreitert. Die zweite Steinreihe wurde zu diesem Zwecke auch entfernt. Anfangs wuchs an dieser Stelle ja die Petersilie! Und von den Steinen war zu dem  Zeitpunkt nicht mehr viel zu sehen, bis ich sie freilegte (wie z.B.  2016 zu sehen).

Und da steht sie nun, die Prachtglocke ...






Eine einzige Blütenglocke fand ich an der Prachtglocke vor. Am jetzigen endgültigen Platz habe ich das Gehölz so nahe am Haus auch wesentlich besser unter Kontrolle, von dem dekorativen Effekt unmittelbar an der Terrasse einmal abgesehen.



Es folgt ein kleines Potpourri von Pflanzschildern, auch oder vor allem aus diesem Post ... zuoberst das der Prachtglocke, das ich ebenfalls wiedergefunden habe. Ach, da muß ich an Edith Wenning und "Staudenflüstern" denken .... so schade, dass ihre unzähligen Blütenglöckchen im Nirwana verschwanden ... hier habe ich sie, glaube ich, wiedergefunden .... wie schön!

Die ersten Mückenstiche habe ich leider auch schon wieder davongetragen. Es hält sich noch in  Grenzen - vermutlich, weil es so trocken ist und die Mücken sich aus dem Grunde nicht so sehr vermehren können.

Habt Ihr schon gesehen?


Diese Meldung habe ich vor kurzem in meinem Dashboard vorgefunden! Ich habe es bislang nicht "gewagt", die neue Oberfläche auszuprobieren. Was immer auch mit Oberfläche gemeint sein soll - vermutlich das Dashboard. ;-)
Da ich nichts verstellen oder zerschießen will, warte ich erst einmal ab, was DANN geschieht.

Aber selbst wenn "schwerwiegende Probleme" auftreten sollten - erfahrungsgemäß kommt von Google kaum einmal Antwort geschweige denn Abhilfe! Aber gut, ich habe ja noch den neuen Wordpress-Blog in petto. Sollte also etwas schief gehen, werde ich dorthin übersiedeln. Zeit habe ich vorläufig keine dafür ... also warten wir's ab ...

Danke auch für die vielen Besuche immer in meinem Blog, auch wenn kaum einer Kommentare hinterlässt in letzter Zeit. ;-) Aber ich verstehe, wenn Gegenbesuche fehlen .... das ändert sich sicher meinerseits irgendwann wieder. Derzeit komme ich nicht einmal mehr dazu, mein privates Instagram zu "bespielen".  Nur hier versuche ich mit dem Garten-Tagebuch noch einigermaßen auf dem Laufenden zu bleiben. Sonst könnte ich diesen Blog gleich in die Tonne treten ...


Kommentare:

  1. Liebe Sara, die Muscari hätte ich doch gleich mitgenommen :-) Wir haben auf unserer Obstbaumwiese viele gepflanzt. Ich kaufe sie meistens im Abverkauf und setze sie dann gleich in die Wiese. Deine Rosen sind wunderschön - ich pflanze auch immer mehr und mehr, obwohl ich nie einen Rosengarten wolllte... Wunderschöne Fotos zeigst Du wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich immer, wenn jemand überzählige Pflanzen mitnimmt, so dass sie sich in anderen Gärten munter weiter verbreiten können. Euer großer Garten braucht ja ungleich mehr als mein kleiner. Die Muscari haben es an sich, in ausnahmslos alle Beete einzuwandern und nicht überall möchte ich sie haben, z.B. direkt beim Schnittlauch. Daher entferne ich sie nun rigoros dort, wo sie nicht wachsen sollen. Es sind aber noch mehr als genug dort, wo sie blühen dürfen.
      Wäre doch schön, wenn alle es so handhaben würden und ihre überzählen Pflanzen oder Blumenzwiebeln zumindest testweise an den Straßenrand stellen würden zum Verschenken. Lieber schmeißen die Leute ihre Sachen auf den Kompost. Da habe ich schon Dinge gehört. Ganze wunderschöne Pflanzen werden da lieber entsorgt als noch jemand anderem gegönnt. Unverständlich!

      Tja, früher wollte ich auch nie einen Rosengarten. Diese "ollen" stacheligen Dinger .... mittlerweile hat sich das sehr geändert. Nur soll der Garten ein Park mit vielen schönen wiesenähnlichen Wegen bleiben, damit wir Luft zum darin Wandeln haben. Er soll eine gewisse Großzügigkeit bei seiner Kleinheit vermitteln und das ist uns bisher gelungen. Würde es noch enger werden, muß dann leider der eine oder andere Baum doch dran glauben, der mitten im Garten steht. Selbst der Kirschbaum ist kein "Busch", als den ich ihn kaufte, er ist mächtig hoch geworden, bald 2 x so hoch wie ich selbst. ;-)

      Danke und liebe Grüße bis gleich bei Dir ...
      Sara

      Löschen
  2. liebe sara wenn du heute schon vor 10 hr 883 Besucher hattest von denen keiner einen lieben Kommentar hinterlassen hast fragt man sich warum kommen die Leser eigentlich um wieder wortlos zu verschwinden, stelle aber auch bei mir eine erhöhte Leseranzahl doch wenig kommentare fest/oder keine.
    das verwundert natürlich weil man es sich nicht erklären kann WER da alles mitliest, unhöfliche/uninterssierte oder nur neugierige Leser?
    irgendwie schade...
    gerade bei einem durchgehenden Gartenblog von dem man unter anderem viel lernen und erfahren kann sollte schon eine gewisse Resonanz zugestanden werden.
    Deine heutigen Bilder von diesen Rosenprachtstücken, Büschen und Schönheiten sind wunderschön und rufen vielleicht sogar Neid hervor:-))?
    dir einen freundlichen Tag und liebe Grüße
    angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      die Besucherzahlen sind schon immer sehr spannend und gehen oft in die Tausende. Sicher sind darunter auch etliche Bots. Aber seit ich politische Themen anschneide, sind es erst regelmäßig so viele geworden. ;-)
      Nun, ich führe hier zwar einen privaten Garten-Blog, bin aber auch anderweitig aktiv und nicht zuletzt habe ich Politikwissenschaften neben Soziologie und Medienwissenschaften studiert. Dass ich das speziell hier so wenig thematisiert habe, hat den einfachen Grund, dass ich hier eben nur mein Gartentagebuch führen will. Doch wenn so umwälzende globale Veränderungen stattfinden, sehe ich mich aufgefordert, auch hier ein paar Takte zu dem Thema zu schreiben, da ich den Eindruck habe, viele hinterfragen nicht und rennen wie die Blindgläubigen durch Zeit und Welt ... wie in einer Zeit, an die wir Deutschen uns ungern erinnern ...
      Ich schrieb ja vor einiger Zeit nicht ohne Grund "Mit einem Virus kriegst du sie alle" .... genauso ist es, mit der Angst kriegt man Menschen da hin, wo man sie haben will! Unter anderem dauerhaft dazu, Masken zu tragen. Und sogar noch dazu, denjenigen, die diese verordneten, die Füße zu küssen! Aus lauter Dankbarkeit ;-) ;-) ;-) Wo ich mich frage, WIE hat die Menschheit bloß so lange überlebt und nicht nur überlebt sondern sich sogar um ein Vielfaches vermehrt und all das ganze ohne Masken und ohne nennenswerte Hygiene???????
      Irgendwie blind, der Mensch von heute! Zu dem Thema gäbe es so vieles zu schreiben ... aber allzu sehr will ich das HIER im Gartenblog nicht vertiefen, zumal ich ja sehe, dass ein kritisches Denken, ein Hinterfragen und vor allem ein umfassendes Denken hier in Gartenkreisen entweder nicht erwünscht ist (Resonanzen bekam ich schließlich in dieser Richtung!) oder aber Ängste vorherrschen ... wie "da kann ich doch jetzt nicht mehr kommentieren bei dem, was die schreibt ..." - aber kein Problem für mich, ich werde mich nicht verbiegen und das beim Namen nennen, was ich weiß! Gelegentlich zumindest .... denn nach wie vor ist hier mein Gartentagebuch, das vor allem auch meiner Erinnerung dienen soll.
      Ich hab aber auch kein Problem damit, wenn solche Leute in späteren Zeiten wieder bei mir kommentieren. Du weißt sicherlich, ich habe einen SEHR langen Atem und bin niemals beleidigt, dafür denke ich viel zu rational und pragmatisch. Es kommt mir aber auch nicht auf Kommentare an, wenn das auch so klingen mag. Ich "wundere" mich nur über die vielen Besucher, worunter mit Sicherheit auch einige Blogger sind. Da ich aber Google Analytics aus gutem Grund runtergeschmissen habe, kann ich es nicht mehr sehen, wer von woher ... nur noch im groben Überblick und da kommen die meisten immer noch aus Good Old Germany, auch Österreich; einTeil aus den USA, aber auch der Ukraine. Und - neuerdings auch aus Hongkong! So what ...

      Nun danke ich Dir sehr herzlich für Deinen erneuten Kommentar, obwohl ich den letzten noch gar nicht beantworten konnte. Dafür hole ich das jetzt nach und besuche auch Deinen Blog in Kürze.

      Vielen lieben Dank und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Bezaubernd schön, dein Garten. Wie schön es doch ist, eine Rose in einen Grossen, alten Baum wachsen lassen zu können. Der Storchenschnabel gefällt mir total gut. Da habe ich auch schon einige Pflänzchen in blau und rosa in unserem Garten. Die Pflanzenschilder habe ich gestern auch mal wieder aussortiert.
    Nun solls bei uns die nächsten Tage Regen geben und ich bin heute noch fleissig am Pflanzen teilen und versetzen. Auch Kompost möchte ich noch etwas verteilen.
    Wünsche Dir einen schönen Tag, liebe Grüsse, Esti
    W

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Esther!
      Es ist wirklich herrlich! Als ich vorhin heimkam, dachte ich genau das. Denn es gab noch eine Zeit, während der ich keine Rambler-Rosen kannte. Damals begegnete mir solch ein von einer Rose überwucherter Baum und ich dachte: Hey, der Baum blüht ja schön und das jetzt! Und als ich näher kam, sah ich Rosen. Hmm, Rosen, dachte ich, in einem Baum, so hoch! Aber da ich schon immer einen Bezug zu Gärten und zur Natur hatte, fand ich dann sehr schnell heraus, um was für ein "Phänomen" es sich da handelte. Seither wünschte ich mir auch "blühende Rosen-Bäume". Mein Reineclaudenbaum blüht derzeit üppig mit den beiden Rosen. Es ist eine Pracht und vielleicht geht es dem einen oder anderen ebenso wie mir seinerzeit. Denn zumindest die Rose 'New Dawn" ist sehr klar als großblumige Rose zu erkennen und auch sie rankt sich sehr hoch in den Baum, so hoch, wie ich das nicht für möglich hielt.

      Bei uns regnet es, aber gerade hat der Regen eine Pause gemacht, ich sehe, dass die Sonne durchkommt. Sehr lange soll der Regen wohl nicht anhalten. Die Natur braucht das Wasser ohne Frage und wenn es dann bald wieder schön wird, um so besser.

      Ich hoffe, Du hast Deine Vorhaben noch in die Tat umsetzen können.

      Liebe Grüße und einen schönen Abend!
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara
    Das ist bestimmt die Edith Wenning, die wir von früher kennen. Ich vermisse ihre amüsanten Kommentare und leider ist ihr Blog seit dem Unwort mit den fünf Grossbuchstaben auf Privat gestellt. Da freute es mich sehr, dass du den Zeitungsartikel über sie verlinkt hast, da konnte ich wieder was über sie erfahren.
    Ich lese so viel in Blogs, wahrscheinlich habe ich praktisch jeden deiner Posts gelesen, aber wenn ich die abends auf dem Tablet lese, schreibe ich keine Kommentare, weil das mühsam ist.
    Ich wünsche dir einen angenehmen Mittwochabend und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau, liebe Eda. Ich vermisse Edith auch. Ihr Blog war sehr schön und lehrreich! Hach ja, da sagst Du was mit dem Unwort ... denn eigentlich hatte ich die stille Hoffnung, Ediths Blog wird doch irgendwann einmal wieder geöffnet, nur deshalb googelte ich danach ...
      Was das Lesen betrifft, geht es mir ähnlich. Am Tablet oder Handy kann ich nicht kommentieren. Zu umständlich und zeitraubend. Auch wenn ich derzeit ohnehin sehr wenig Zeit für meine Hobbies habe. Aber deswegen schrieb ich das auch nicht. Dass wir inzwischen eine gewisse Zensur haben, ist leider fakt! Das weitet sich mittlerweile aus und ist einem weiteren Unwort zu verdanken ... (womit ich die Sache als solche nicht infrage stelle, aber das, was daraus gemacht wird!) Zum Glück sind noch private Webseiten möglich, wie die unter dem folgenden Link - insbesondere das Video ist sehenswert! Wann wird hier die Zensur kommen, dass alle Seiten, die eine eigene Meinung vertreten, gelöscht werden müssen?????

      https://www.traumaheilung.net/discussion-topics/amazon-verweigert-den-verkauf-des-ebooks-corona-fehlalarm-von-dr-reiss-und-dr-bakhti/

      Hab einen schönen Nachmittag, vielleicht im Garten ... bei uns regnet es seit kurzem, daher ist für andere Dinge ein wenig Zeit mehr ...

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hallo Sara,
    Da hast Du ja wunderschöne Pflanzen in Deinem Garten. Schön, die Fotos davon anzusehen. Du hast ja Deine Besucherstatistik reinkopiert. Da kann ich Dir nur gratulieren. Das sind ja Zahlen, von denen andere ja nur träumen können. Aber Du hast ja auch einen ansprechenden Blog :-)
    Alles Liebe und schöne Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2020/06/abstecher-auf-den-bergisel.html

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!