Montag, 30. Mai 2016

Alles Kaukasisch - Unterscheidung blauer Beinwell




Ich war noch gar nicht dazu gekommen, meine Neuzugänge vom 20. Mai im Einzelnen zu posten. Heute mal nur diese ...



Mit den Kaukasischen Pflanzen scheine ich es zu haben, denn schon wieder zog eine Pflanze mit diesem Namens-Zusatz bei uns ein.


Und einmal das Beet als solches, in das der Kaukasische Storchenschnabel gepflanzt wurde. Ein Stück weiter rechts von ihm höchstwahrscheinlich die weißblütigen Mondviolen von Vera/Garten No.7



Im letzten Sommer kam 'Rozanne' zu uns in den Garten. Ausserdem gedeihen hier 2 Reiherschnäbel in rosa und weiß (wobei der Weiße derzeit noch nicht blühen will. Er war auch der erste, der Ende Oktober mit dem Blühen aufhörte!) Auch der zartfarbene Cambridge-Storchenschnabel bereichert unseren Garten.



Blütenknospen sind jedoch bereits vorhanden. Es wird sicherlich nicht mehr lange dauern, bis auch weiße Blüten erstrahlen.



Und ein anderer blaublühender Storchenschnabel Storchenschnabel (Geranium himalayense 'Gravetye'), wächst von Anfang an ganz hinten am straßenseitigen Zaun neben einem Wermut  und unterhalb einer dort ansässigen Waldgartenrose.



Kaukasisch ist auch das schöne blaue Vergissmeinnicht ...
Was den Kaukasischen Beinwell betrifft, so habe ich noch einmal recherchiert, da nicht sicher war, ob es sich hierbei doch um Symphytum azureum handelt, wie von Elke/Günstig gärtnern beschrieben.

Inzwischen fand ich eine ganz anschauliche Seite über diese beiden

Demzufolge erkennt man den Kaukasus- Beinwell (Symphytum caucasicum) an folgenden Merkmalen:

- Die einzelne Staude kann bis zu 60 cm hoch werden, von kniehoch ist hier die Rede.
- Die Krone ist blau, der Kelch höchstens bis zur Hälfte geteilt
- Die Schlundschuppen sind kürzer als die Krone und obere und mittlere Stengelblätter "sitzend" und nur kurz herablaufend.
- Die Blattunterseite hat eine weiche, graue Behaarung

Diese Stengel-Blätter habe ich einmal fotografiert. Ebenso die Blüten. Nur die Schlundschuppen sowie die Blattunterseite muß ich noch nachreichen.







Fonts Leelawadee Ul Semilight & Jester


Während man den Rauen Beinwell (Symphytum asperum) an diesen Merkmalen unterscheiden kann:

- Die Pflanze kann bis 1,75 m hoch werden
- Die Krone ist anfangs rosa bis karminrot (was auf den Kaukasus-Beinwell nicht     zutrifft!)
- Die Krone weist innen drüsige Kronschuppen auf
- Der Stengel trägt stachlige Borsten
- Die Blätter sind eiförmig-länglich und borstig behaart und NICHT herablaufend!

Somit gehe ich davon aus, den Kaukasus-Beinwell in meinem Garten zu beheimaten.
Auf der dieser Seite sind noch andere Beinwell-Arten, die ebenfalls blau blühen, vertreten.

Starke Ausläuferbildung trifft ebenfalls zu. Und der Kelch ist auch höchstens bis zur Hälfte geteilt. Nur Blütezeit von Juni bis August ist nicht ganz zutreffend, denn mein blauer Beinwell beginnt bereits im APRIL mit der Blüte!



Kommentare:

  1. Hallo Sara,
    dein Kaukasus-Storchschnabel gefällt mir besonders gut!
    Hoffentlich entwickelt er sich prächtig.
    Ich habe an der Terasse im Frühling auch einen weißen gepflanzt, aber ich glaube er scheint auch lecker zu sein - und so hat er einige Blätter eingebüßt ... unser hungriges Kaninchen frisst mit Vorliebe die Blumen auf der Terasse!
    Von dem Kaukasischen Beinwell habe ich noch nichts gehört, ich habe den gemeinen Beinwell im Garten mit den behaarten Stängeln. Den nutze ich immer für Beinwelljauche und die zarten Blättchen sowie die Blüten dürfen auch mal in die Salatschüssel wandern.
    Rosige Grüße und eine schöne Woche
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Storchenschnäbel hast Du, liebe Sara, und der Neuzugang ist besonders schön.
    Ich liebe dieses samtige behaarte Blatt. Ich habe von dieser Sorte zwei blau blühende,
    das eine heißt Philippe Vapelle ( richtig geschrieben?). Es blüht in einem wunderschönen
    Blau. Eine schöne Woche und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    Es tut gut diese Sorten mal wieder hier im Bild zu sehen.
    Die Storchschnable sind so schön und auch deine Bilder davon!
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara,
    Storchenschnäbel mag ich auch sehr, bislang hab ich aber nur einen im Topf, einen rosablühenden. Einen Namen hab ich aber nicht dazu, hab ihn vor 2 Jahren geschenkt bekommen, da er der Dame zu groß wurde ...Vielleicht setze ich ihn ja auhc ins Beet, aber, ich hab Bedenken wegen der Schnecken ...
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Claudia schnecken mögen keinen Storchschnabel grüße von Frauke

      Löschen
  5. Hallo Sarah den Kukas. beinwell hatte ich auch schon mal war ein Hingucker ist aber im Giersch untergegangen. Doch der gemeine Beinwell und auch ein weißer hoher Beinwell, sowie eine niedrige weiße Sorte können sich behaupten.
    alles tolle Hummel und Bienenweiden.
    Grüße von Frauke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥