Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Mittwoch, 6. Juni 2018

Die Mozart-Rose und die Hortensien ...


Anfangs sah es gar nicht so aus, als würde die Mozart-Rose schön blühen. Denn sie war von zahlreichen Blattläusen befallen. In diesem Jahr sind uns die Marienkäfer leider ausgegangen.



Ansonsten strotzen die  Rosen in diesem Jahr nur so vor Gesundheit - ihr Blattwerk ist wirklich phänomenal und die Blüten erst! Ich spreche von ALLEN Rosen!
Und so hatte ich auch mit der Mozart-Rose trotz des Blattlausbefalles, von dem man hier noch etwas erahnen kann, Glück. Sie blüht schön, wie eh und je.



Ganz in der Nähe wächst der Echte Frauenmantel ... und die Blaufichte ist auch immer noch da, nur untenherum wurde sie von Zweigen befreit.
Im Garten wird es nun viel dichter, einige Gewächse müssen so oder so weichen - so muß ich eine zweite Rose Westerland fortgeben. Mit der einen habe ich doch mehr als genug. Es werden recht stattliche Sträucher. Auch eine 'Crystal Fairy' grabe ich wieder aus und werde sie an einen der Straßenbäume pflanzen. Dort fehlen noch ein paar Rosen. Es sieht schon jetzt mit den wenigen weißen Rosen, die ich dort anpflanzte, sehr hübsch aus.  Hier ein kleiner Eindruck davon. Rechts im Bild ist zu sehen, wie noch mindestens 1 dieser Rosen in dieser Baumscheibe fehlt. In diesem herrlichen Rosenjahr blühen die Rosen ganz unbeschreiblich! Und der positive Effekt dabei - kein Hund wird sich mehr in dieses Rosendickicht setzen und sein Häufchen dort ablegen! 




Noch schöner wird es, wenn die Baumscheiben komplett bewachsen sind. Zwei der 'Crystal Fairy' sind in diesem Garten mehr als genug.


Und einmal in ihrer vollen Schönheit ...



Im nächsten Bild leuchtet von weiten die rote Strauchrose 'Dirigent' - in diesme Jahr auch äußerst üppig mit Blüten bestückt. Es ist gerade so, als böten die Rosen noch einmal alles auf, um mich mit ihren Blüten zu erfreuen, als wüssten sie, dass ich eines schönen Tages nicht mehr hier sein werde ...


Dieses Rot ist sehr schwierig mit meinen bescheidenen Mitteln zu fotografieren. Am besten klappt das noch in der Abenddämmerung.
Auch die einst kleine Koreatanne wird nun erwachsen. Hier lehnen die Blütenbüschel der 'Dirigent' sich an einen Zweig dieser Tanne.


Fast wie im damaligen Waldgarten ...


Und hier haben wir sie alle beieinander, Rose 'Dirigent', Frauenmantel,  Koreatanne, 'Crystal Fairy' (die von diesem Platz weichen muß!) sowie eine andere Rose, deren Namen ich gerade nicht erinnere und ein weiteres noch kleines Tännchen, das anfangs ganz winzig war.





Eigentlich nicht vorzeigbar ist das Beet mit der anderen 'Crystal  Fairy' und der ebenfalls weißen Bodendeckerrose 'Swany' - beide lasse ich in meinem Garten jedochin die Höhe wachsen, während sie auf den Baumscheiben an der Straße ihrer eigentlichen Bestimmung nachgehen dürfen.

Nicht vorzeigbar, weil dieses hässliche Netz unseren Kirschbaum derzeit umhüllt, damit wir und nicht die Vögel Kirschen ernten können. Sauerkirschen! Die Kirschen röten sich bereits, lange wird es ohnehin nicht mehr dauern ... bis das Netz wider weg kommt.



erste Hortensienblüten bzw. -knospen . . .  aufgenommen am 1. Juni.


Die meisten Hortensien haben jedoch erst ganz winzige Knospen oder noch gar keine Ansätze, wie die Rispen-Hortensien, die ja auch erst später blühen.

Kommentare:

  1. halle Sara, du bist also die gute Fee der Straßenbäume. Finde ich gut, wenn sich eine Privatperson so engagiert. Die öffentlichen Gärtner haben auf solche Bäume oft kein Auge und drunter sieht man, wie du ja auch schon erwähnt hattest eher Hundekot, als bunte Blumen.

    liebe Grüße und einen schönen Tag, der Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      es geht so. :-) Aber die Baumscheiben waren wirklich unansehnlich und überall in unserer Stadt oder in den Stadtteilen werden schon Rosen um die Bäume herum gepflanzt. Das hielt ich für eine sehr gute Idee, die auch bis zum Dezember hübsch aussieht. Vor allem werden Hundebesitzer bei diesem dichten Bewuchs daran gehindert, ihre Lieblinge da hink..... zu lassen. Denn dafür gibt es am Dorfrand eine Hundewiese und außerdem sogar schon einen Automaten, der Beutel anbietet, mit denen die Hinterlassenschaften regelrecht entsorgt werden können. Es ist also reine Bequemlichkeit und die Baumscheiben dafür nicht da!
      Im Gegenteil habe ich beobachtet, wie Schwärme von Fliegen von den Sch....haufen in den Baumscheiben aus in unseren Garten fliegen. Das ist wirklich widerwärtig und eine Zumutung dieser Leute!
      Aber deren Hirn scheint zu klein für derlei Gedankengänge zu sein. ;-)

      Hier würde vom Ort ausniemand die Baumscheiben pflegen. Wenn das nicht die Anwohner tun, bleibt alles so wie es ist und jeder regt sich aber fleißig über das unschöne Bild auf. ;-) Kennst Du sicher auch.

      Ich habe übrigens ein Bild einer solchen Baumscheibe nachgefügt. In diesem Jahr sehen sie besonders prächtig aus. Das wird noch besser, wenn sie erst ringsum bewachsen sind. Dafür spendiere ich gerne noch eine weitere Rose von mir. :-)

      Liebe Grüße, bis bald
      Sara

      Löschen
    2. oh tatsächlich, die blühen und wuchern ja schon ganz schön los. Hoffentlich gibt es dann keine Deppen bei euch, die das mutwillig zerstören, nur weil etwas schön ist.

      Die Fliegen auf unserem Kuchen waren vorher nicht auf Hundekacke ;-) sie haben sich in Pferdekot gewälzt, die auf der anderen Seite des Gartenzaunes stehen :-O naja man darf da halt nicht so genau darüber nachdenken. Verhindern kann man es nicht und die Menschheit hat es seit Jahrmillionen überlebt, also ist es nicht tödlich.... Klar bringen wir ebe diese Gitterhauben über den Kuchen an oder verscheuchen sie mit dne Händen von dem Essen auf dem Teller. Aber es wird nie gelingen, daß kein verdrecktes Fliegenbein die Speisen berührt. Schon gleich nicht, wenn man den Garten genießt und draußen ist.

      Also dann guten Appetig und einen schönen Tag, liebe Grüße der Achim

      Löschen
    3. Ja, die 'Crystal Fairy' ist eine Zauberrose. :-) Ich glaube, wenn die sich erstmal eingewachsen hat, kann die kaum einer zerstören ohne größeren Aufwand.
      Schau mal, Achim, wie die Rosen in den Stadtteilen von Braunschweig überall loswuchern in den Baumnscheiben

      https://mein-waldgarten.blogspot.com/2014/07/bluhstreifen.html

      Und ich habe noch nie gesehen, daß sich irgendwer daran vergriffen hätte. Die Gärtner haben wirklich ihr Tun damit. Von dort habe ich ab und zu schon "Abfall" (Schnittgut) erhalten, aus dem ich dann meine Rosen herangezogen habe.

      An derart von Rosen bewucherte Baumscheiben geht auch kein Hund mehr! ;-) Und die Herrchen scheuen auch ganz andächtig zurück. Da müßte man schon Barbar sein, gell! :-) Und die tun ganz andere Dinge ...

      Tja, die Fliegen ... wir haben sie nicht immer, aber wenn, dann auch in manchmal größerer Zahl. Sehr unangenehm. Ich habe Fliegenfänger hängen und durch unsere Fliegenfenster kommens ie eh nicht durch. Nur wenn wir die Haustür oder Terrassentür öffnen, huschen immer mal einzelne ins Haus.

      Man kann es nur für sich selbst verhindern, indem man kein schmutziges Geschirr lange in der Küche stehen lässt, wie manche Leute - mit Essensresten, Hundebesitzer auf ihre Hunde achten, man dafür sorgt, daß sie sich nicht weiter ausbreiten, wie mit Fliegenfängern oder anderen Maßnahmen. Wir haben das gut im Griff.

      Gottlob gibt es in unserem Ort keine Tierzucht mehr - denn auf dem Resthof, auf dem wir vor Äonen lebten, war das nebenan so. Wir konnten weder draußen noch drinnen in Ruhe essen, es war grauenvoll! Nie wieder, sage ich da nur! ;-) Da kommt man sich wie das Pony auf der Weide vor, dass beständig mit dem Schweif schlagen muß nach diesen Viechern. Aber wo wir jetzt leben, ist es selten einmal so, daß wir beim Essen Fliegen haben. Wir brauchen nicht einmal Abdeckhauben. Eher machen die Mücken uns Probleme, auch jetzt noch, wo es ja sehr trocken ist in diesem Jahr! ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,
    die Blüte der Mozartrose gefällt mir sehr gut. Ich finde sie ist farblich sehr schön gezeichnet.
    Als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe, die hatten auch einen kleinen Garten, habe ich die überzähligen Bäume und Sträucher auch immer ausgegraben und im Feld am Straßenrand wieder eingepflanzt, nur leider haben die Bediensteten der Stadt auf diese doch noch recht zarten Pflanzen überhaupt keine Rücksicht genommen und die meisten haben es nicht geschafft.
    Dein Garten gefällt mir, auf manchen der Bilder macht er einen sehr dichten Eindruck, was ich sehr schön finde. Bei uns sieht das teilweise ganz ähnlich aus. (Natürlich muss ich dann immer mal wieder da ran und Äste rausschneiden.)
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Blüten sind wirklichb sehr hübsch. Ich habe noch in der Apfelbaum-Baumscheibe 2 kleine Rosensträucher stehen mit noch viel kleineren Blüten, sie sehen denen der Mozartrose sehr ähnlich. Es sind aber niedrig bleibende, zierlichere Sträucher.

      Wirklich schade, daß die Stadtgärtner mit solchen Pflanzen so umgehen. Da bin ich ja eindeutig im Vorteil, denn bei uns im Dorf gibt es keine städtischen Gärtner, die sich um Baumscheiben kümmern würden. Die Bäume wurden einmal gepflanzt und gut ist! Bewässert werden sie gar nicht, nicht einmal bei großer Hitze. Wenn, dann mache ich das - vom Garten aus, denn sie stehen ja an unserem Fußweg neben dem Zaun. Bepflanzt würden die Baumscheiben sonst von niemand. Solche Dinge sind in unserem Dorf freiwillig.

      Ich stelle es mir auch extrem schwierig vor, z.B. in Sommern wie diesem, Pflanzen in Baumscheiben zu halten, denn wer bewässert diese dann? Wenn man sie neu eingepflanzt hat, brauchen sie dringend Wasser.

      Maurice Maggi hat ja immer nur Samen ausgestreut, insbesondere die der Malven, das geht wohl meistens gut. ;-)

      Danke, dass Dir mein Gartne gefällt. Er ist teilweise schon viel dichter geworden. Daher werde ich auch einiges wieder auslichten, u.a. auch Rosen. Eine davon ist schon für eine der Straßenbaumscheiben vorgesehen. Nur derzeit kann ich sie dort nicht einpflanzen. Zu heiß, zu trocken.

      Inzwischen hat die Gartenarbeit sich in der Tat umgekehrt. Waren es anfangs Pflanz- und Grabearbeiten sowie viel Jäten, müssen wir inzwischen hauptsächlich schneiden, natürlich weiterhin jäten, aber alles verlagert sich im eingewachsenen Garten.

      Ich wünsche Dir nun einen schönen Wochenanfang. Derzeit komme ich nicht so häufig hierher.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    ich freue mich sehr, dass deine zweite Mozartrose nun bei mir blühen darf. Mir gefällt sie auch sehr gut obwohl ich erst größere Blüten vermutet hatte. Schön, hier noch mal deine blühende Rose zu sehen. Auch sonst hast du dieses Jahr einen herrlichen Rosengarten. Eine prima Idee, die Straßenbäume so hübsch zu unterpflanzen. Ich hätte nicht gedacht, dass man es schafft, dort zu graben, wo die Baumwurzeln sind.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich auch, liebe Sigrun! Es wäre schade drum gewesen.
      Dieses Jahr ist einfach ein Rosenjahr. Zumindest in unserer Region. So schön haben sie schon ewig, eigentlich noch nie in diesem Garten geblüht.

      Doch, das mit der Straßen-Baumscheibe klappt ganz gut, man muß sich nur trauen. Ich habe großteils ja kleine Pflanzen eingesetzt, aber auch eine aus meinem Garten, die schon etwas älter war. Dafür mußte ich dann tatsächlich mit dem Spaten ein etwas tieferes Loch graben. Dabei habe ich ganz sicher auch Wurzeln des Baumes verletzt. aber das macht den Bäumen nichts, sie werden ausreichend verzweigt sein.

      Ans Graben hatte ich mich auch bei feuchterem Boden gemacht. Wenn es so knochentrocken ist wie jetzt und so heiß, würde ich starke Bedenken haben, davon abgesehen, daß es mit dem Graben wirklich schwer würde. Genauso wie mit der Bewässerung. Denn ich bewässere neu gepflanzte Rosen in diesen Baumscheiben wenigstens 1 x am Tag, besser noch 2 x täglich. Einfach übern Gartenzaun mit dem Schlauch. ;-)
      Dieses Jahr blühen sie nun schon besonders schön. Schade, daß die Baumscheiben noch nicht vollständig bewachsen sind. Das würde noch schöner aussehen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!