Samstag, 6. April 2019

Foxtrott tanzt immer noch ...



Wen es wundert, dass ich immer noch hier bin ... ich fand leider noch nicht die Zeit zu wechseln, aber das wird kommen! Mein Alltag ist derzeit so angefüllt mit Aktivitäten, dass ich schon den Schlaf ausfallen lassen müsste, um all das zu erledigen, was zu den reinen Hobbies zählt. Und das geht ja nun gar nicht! Außerdem steht noch eine Reise an, auf die ich mich auch sprachlich vorbereiten muß.

Heute wieder einen Tag mit Garten"arbeit" verbracht - von Vormittags um 11 bis abends, bevor es dunkelte ... es war endlich einmal sonnig und an anderen Tagen war einfach keine Zeit.

Millionen Ahorn-Keimlinge!


Es gibt doch mehr zu tun, als man vorher immer glaubt ... vor allem die Millionen Ahorn-Keimlinge. Läßt man sie etwas länger stehen, sind es schon kleine Bäumchen, die nur noch schwer aus der Erde zu bekommen sind. Am liebsten würde ich den Ahorn-Baum, der am Ende des Gartens steht, fällen lassen!!! Andererseits spendet er natürlich reichlich Schatten und letztes Jahr war ich wirklich dankbar für diesen Baum, wie für jeden anderen auch.

Doch der Reihe nach ...


Die Tulpe Foxtrott blüht in diesem Jahr nicht so reich, wie in anderen Jahren. Das ist aber nicht der Witterung geschuldet sondern liegt höchstwahrscheinlich an den vielen Glockenblumen, die sich im Beet unterhalb der dunklen Magnolie ausgesamt haben.




Im guten Glauben, dass beide in Eintracht miteinander gedeihen, habe ich die Glockenblumen bei den Tulpen stehen lassen. Zu dicht bei einigen, die nun die Tulpen im Wachstum behindern. Also werden sie ausgerupft. Da nun aber sowieso keine Blütenknospen mehr erscheinen, kann ich mit dem  Ausreißen auch noch bis zur Blüte der Glockenblumen warten.



Die meisten Tulpenblüten befinden sich noch im grün-weißen Stadium - lediglich zwei Blüten sind schon ins zarte Rosé übergegangen. Sie stehen wohl an der besonntesten Stelle.

Auch die vielen Muscari, die vom Seitenstreifen unterhalb des Terrassenhanges gern nach hier ausgewandert sind, werden an dieser Stelle nicht bleiben können, schließlich sollen sich in diesem Beet die Gedenkemein wie ein Teppich ausbreiten können.




Bilder von der Gartenarbeit wird es dieses Mal nicht geben - dafür einen kleinen Querschnitt, was alles blüht. Es reicht, wenn ich für mich notiere, dass wir außerdem die Baumscheiben am Gehsteig gejätet und den Zaun versäubert haben.



Außer dem Jäten der Ahornkeimlinge und des Giersch bin ich zu fast nichts anderem gekommen. Nur ein paar Wunderblumensamen kamen noch in einen Baueimer in die Erde.

Manchmal wächst einem der Garten buchstäblich über den Kopf!
Wie gut, dass ich es bisher nicht wahr gemacht habe, all diese Dinge zu bestellen! Es ist besser, wenn die Vernunft siegt! Weder ist noch ausreichend Platz vorhanden noch reicht die Zeit für all das. Doch ein bisschen träumen kann ja nie schaden ...



Und auch wenn ich mich dagegen ausspreche, nur von GartenARBEIT zu reden, graust es mir dennoch gerade davor, dass es bald schon wieder so aussehen könnte! Doch nicht wegen der Tätigkeiten als solchen sondern der mangelnden Zeit und das alles dann im Laufschritt erfolgen muß zwischen diversen Terminen. Das ist das Einzige, was ich daran hasse!

Die schönen Dichternarzissen, von denen noch einige neue hinzugekommen sind, so dass sie nun an mehrerne Stellen den Garten verschönern.



Überhaupt - die Narzissen ... 2016 habe ich sie in einem Narzissen-Post verewigt - nein falsch, ich habe den Post erst jetzt geschrieben und auf 2016 rückwirkend datiert!  Davon fehlen inzwischen schon einige. Doch höchstwahrscheinlich habe ich sie selbst dezimiert, indem ich an den Stellen herumngegraben und anderes eingepflanzt habe.

Nun geht es in die hinteren Ecken des Gartens ... welche Tulpen habe ich hier nur gepflanzt?? So sieht das dann aus, wenn man nicht mehr regelmäßig und fortlaufend Gartentagebuch führt. Irgendwo auf der Festplatte liegt bestimmt ein Foto der Packung. Ich muß die Zwiebeln letzten Herbst in die Erde gebracht haben.


Das erste Lilienhähnchen habe ich dort hinten auch schon entdeckt - es saß auf einem Blatt der Prachtglocke. Leider flog es rasch fort, so daß ich es nicht mehr einfachen konnte, aber ich werde wachsam sein.



An verschiedene Stellen des Gartens habe ich diese hübschen Wildtulpen gesetzt.




Die Tränenden Herzen sind auch schon sehr weit ... ein weißes wächst in der Mitte des Gartens in  Zaunnähe. Von den pinken Tulpen unter dem Pflaumenbaum erschienen dieses Mal auch nur 2 Blüten! 2017 waren das noch deutlich mehr! Ausreichend Blattwerk ist vorhanden, jedoch mangelt es an der Blütenbildung.


Tulpen, die am Terrassenhang blühen, zwischen den Japan-Anemonen.  Zuverlässig erscheinen sie Jahr um Jahr ...


Ein querliegender Ast des alten Flieders teilt den Hang von dem darunter liegenden Bereich mit den unzähligen Traubenhyazinthen.


Reineclauden-Blüte im Licht der Abendsonne ...


Damit für heute genug, auch wenn es noch sehr viel zu berichten gäbe ... allein die Zeit reicht nicht aus ...

Kommentare:

  1. Ja, die gute Zeit! Eigentlich möchte ich bis zum Morgengrauen auch noch 3 kleine Posts schaffen, aber das wird wohl nix …
    Etwas gespannt war ich ja doch, ob am 4. April etwas passiert, aber bei Dir sind auch die älteren Bilder noch zu sehen? Wenn das alles so einfach mit dem importieren der Posts ist, dann gibt es jetzt doch keinen guten Grund es unter Zeitdruck zu machen. Gerade jetzt, wo der Garten doch wirklich davon wächst.
    Selbst an unserer Scheinakazie sah ich gestern schon überall kleine grüne Knubbel. Und an ihr hängen auch noch unendlich viele Saatschoten, so dass ich wohl den Kampf gegen Akazienkinder aufnehmen muss …
    Auch unsere Birke vorm Haus grünt und blüht schon, der Kirschlorbeer fängt vor dem Küchenfenster an und beköstigte gestern ein Tagpfauenauge und diverse Bienen. Alles geht so extrem schnell.
    Und da ich mit dem Rück- & Formschnitt eh nicht hinterherkomme und die Shredderberge immer höher werden, habe ich so manches Aufräum-Vorhaben jetzt schon auf die Zeit nach der Blüte verschoben. Früher hatte ich dann einiges im Juni/Juli geschnitten. Aber so, wie sich im Moment alles entwickelt, scheint es mir, dass ich spätestens Ende Mai damit beginnen kann …
    Je nachdem wie lange Deine Reise dauert, wirst Du Deinen Garten danach wohl kaum wiedererkennen ;-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die scheint immer weniger zu werden, die Zeit .... ;-)
      Wenn die Tage anderweitig vollgepackt sind, reicht sie gerade noch für Hausarbeit, jetzt auch wieder Garten und Relaxen und das Lernen für meine Kurse und sonstige Aktivitäten.
      Bald sind Ferien, doch das Lernen geht auch dann noch weiter ...

      Ja, ich denke, ich könnte das durchaus mit Wordpress, zumal ich ja schon Blogs hatte, sogar auch einen selbst gehosteten, bei dem mir zwar ein Blog-Freund behilflich war und diesen auf seiner Domain hostete bzw. auf eigenem Home-Server. Da hatte ich schon einen Einblick, wie der Admin-Bereich solcher Wordpress-Blogs dann aussieht, anders als bei freien WP-Blogs. Dankenswerterweise übernahm er damals für mich die Aktualisierungen, da ich mich wegen einer Ausbildung nicht regelmäßig darum kümmern konnte.
      Nur macht es am Anfang schon einiges an Arbeit. Die urls stimmen nicht alle, da muß praktisch jeder einzelne Post überarbeitet werden. Ich habe ja tausende! Ich werde nicht mehr alle freischalten können, vielleicht auch nicht wollen. Ich überlegte auch schon, ein völlig neues Konzept in Angriff zu nehmen oder zusätzlich zum Gartenblog. Beim eigenen WP-Blog ist das ja einfacher als hier. Sowas will allerdings sehr gut überlegt sein wie auch der Name oder die Namen der Domain, die ganze Aufmachung. Bestimmt werde ich aber nicht dieser neumodischen Sitte folgen und den Blog wie eine dieser internetten Zeitschriften designen. Ein Blog ist ein Blog ist ein Blog .... :-)

      Langfristig möchte ich nicht nur über Garten bloggen sondern vielfältige Themen, wie ich das in dem anderen Blog, den ich nun aber nicht mehr reaktivieren werde, gehandhabt hatte.

      Aber da nun die Bilder doch noch da sind, eilt es so sehr ja auch nicht. Trotzdem sollte nicht zu lange Zeit verstreichen. Doch bis Ende Mai/Juni bin ich auf jeden Fall ausgebucht. Unnötigen Stress kann ich nicht brauchen. In unserem Alter läßt man lieber etwas weg, als sich zu viel aufzuhalsen. Das tut niemand gut. Ich war und bin zwar eine von der schnellen Sorte, habe aber im Laufe der Zeit gelernt, lernen müssen, dass Achtsamkeit sehr sinnvoll ist und die praktiziere ich nun schon länger. Das ständige Jagen um den goldenen Ball muß ich nicht (mehr) haben - das hat auch nichts mit der "Kommst du heut nicht kommst du morgen-Mentalität" zu tun.
      Prioritäten setzen für das, was derzeit wichtiger ist. Es läuft ja nichts weg und Du weißt ja selbst, die wahren Blogfreunde kommen immer wieder und die anderen hätte man über kurz oder lang eh vergessen können, das sind die, die einen im realen Leben auch nicht mehr kennen, wenn man nicht ständig nach deren Pfeife tanzt. ;-) Solchen gehts eher ums Sehen und Gesehenwerden .... und da muß ich ja nicht mitspielen.

      Heute war ich auch wieder im Garten und momentan kommt es mir wirklich chaotisch vor, obwohl das täuscht. Aber es ist die wenige Zeit, die ich eigentlich augenblicklich dafür habe. Am Wochenende habe ich sie mir genommen und mußte dafür anderes liegen lassen. Die ganze nächste Woche werde ich aber kaum in den Garten kommen, daher bin ich froh, dass ich das so machen konnte.

      Hat die Scheinakazie auch so viele Samen wie der Ahorn?
      Meine Birke ist zum Glück ja klein und steht im Kübel. Und dann ist da noch der Fächerahorn, der wird ja irgendwann auch Samen haben. Hoffentlich nicht auch so viele wie der andere Ahorn?

      So sehr lange dauert meine Reise auch wieder nicht, aber sicher lange genug, um alles ins Kraut schießen zu lassen. Es wird zwar jemand regelmäßig nach dem Garten schauen, doch die meisten Arbeiten werde ich hinterher dann selber tun.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Als unser Garten noch jünger war, da konnten wir uns die 3 Wochen im Juni/Juli auf Amrum noch leisten. Aber danach brauchten wir trotzdem schon ein Buschmesser, um uns noch einen Weg zu bahnen ;-) Und heute gibt es halt gute Gründe nicht mehr so lange von Haus & Garten fern zu sein …

      Also unter den Umständen würde ich diesen Blog einfach so - mit Kommentarfreigabe - stehen lassen wie er ist, und mit einem anderen Konzept dann auf WP weiter machen. So hast Du und auch andere ohne viel Aufwand ein teils wirklich interessantes Nachschlagewerk, und der letzte Post ist dann halt die Weiterleitung. Falls Blogger irgendwann einmal dann doch aus dem www verschwindet, kannst Du die für Dich wichtigen Posts danach doch immer noch importieren. Das ist meiner Meinung nach echt vergeudete Zeit alte Posts erst zu bewerten und dann auch noch mühsam aufzubereiten …
      Aber das ist natürlich Ansichtssache. Ich nutze die Zeit jedoch lieber zum Posten als zum am Blog 'basteln'. Denn im Laufe der Jahre vermisse ich so manches Bild oder einen Postinhalt, der es aus Zeitgründen nicht auf den/die Blog(s) geschafft hat. Ich finde Vergleiche im Wandel der Zeit einfach viel zu spannend ...
      Liebe Grüße von Silke, die gespannt ist, wie Du Dich nun wann entscheidest ;-)

      Löschen
    3. Ja, so ist es - man schafft es einfach nicht (mehr). Wobei es schon immer nicht zu schaffen war, die Prioritäten haben sich lediglich verschoben, jedenfalls bei uns. Früher war mir der Garten soooo wichtig nun auch wieder nicht, in dem Sinne, dass alles passabel auszusehen hatte. Das hätte ich eh mit 3 Kindern nie ohne Gärtner schaffen können. So ging nur was ging und gut wars.

      Mit dem Blog verhält es sich so - wenn ich ihn hier nur so stehen lasse, verliere ich ja das Ranking, alle Besucher, die jemals da waren ... darauf möchte ich eigentlich nicht verzichten, daher dachte ich doch schon an eine Weiterleitung. Das funktioniert meines Wissens nur, wenn dieser Blog "unsichtbar" wird, also mit Komplett-Weiterleitung. Ob man dennoch einige Leser einladen kann, die dann auch noch im alten Blog lesen können, weiß ich augenblicklich nicht. Das alles muß ich mir sehr gut überlegen. Bei WP hat man ja mehr Möglichkeiten - ich könnte auch den alten Waldgarten und den jetzigen Garten bis zum März diesen Jahres separat ablegen und dann auf dem selben Blog/Domain neu mit dem Gartenblog anfangen. So wäre alles unter einem Dach, aber dennoch neu. ;-) Das ist vielleicht sogar die beste Lösung.
      Sonst aber ist es schon sehr mühsam - die anderen Blogger, die umgezogen sind, haben es ja so gemacht - Post für Post - nur dass es bei mir weitaus mehr sind, als nur wenige Hundert, wie Du ja weißt. Daher wäre vielleicht die von mir gerade beschriebene Lösung doch die Beste, wenn ich den Traffic nicht verlieren will.

      Mit den Posts und Bildern geht es mir inzwischen genauso. Ich wunderte mich kürzlich erst, wo denn all die Posts mit den Tulpenzwiebeln hin sind. Dabei hatte ich sie noch nie gepostet - lediglich fotografiert. Im Kopf stecken die Fotos, die dieser bereits als "Post" umgesetzt hat ... aber weit entfernt ... das alles nachposten allein würde viel Zeit beanspruchen ... wenn man einmal die Lebenszeit ausrechnet, die einem noch verbleibt und was man alles für andere Interessen und Dinge des täglichen Lebens hat, ist es utopisch, zu glauben, man könne das alles noch nach-posten. Aber das Eine oder Andere werde ich sicher auch immer nachträglich posten, denn mir geht es wie Dir - ich will Vergleiche ziehen können. Im Blog funktioniert das am besten. Mit Wordpress stelle ich mir das noch komfortabler vor, schon aufgrund der Labels, die dort, wie ich hoffe "unendlich" von der Zahl sind. Ich kann mich aber auch täuschen.

      Am besten ich mache ein Ratespiel draus und irgendwann tadaaa ist mein neuer Blog da! *lach*
      So kann man auch Besucherzahlen generieren, oder? :-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Mit dem Ranking hast Du natürlich recht - vor allem, wenn Du auf WP mehr damit anfangen willst. Nur dann würde ich für den Übergang auch wieder über dem alten Post einige neue Themen einstellen, eh Du jetzt mit der Ankündigung Leser verlierst ;-)
      LG Silke

      Löschen
    5. Danke, liebe Silke, ja das dachte ich auch schon und habe es soeben geändert.
      Diese Woche ist echt vollgepackt. Zum Wochenende schaue ich wieder vorbei.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Hallo Sara , und ich dachte schon, es ist ruhig um sie, bestimmt schreibt sie bald im neuen Gewand. Nun dann muß das wohl noch warten.
    Ach ja bei dir ist aber alles Weit. Bei mir haben Tulpen noch lang keine Knospen und das Tränende Herz fängt gerade an, den Boden zu durchbrechen. warm war es ja ständig, aber es ist sicher die elende Trockenheit, die dieses Jahr ja schon den ganzen Winter geht, nahtlos vom Sommer her und seit Februar bin ich am Gießen Gießen Gießen. Sonst keimt und wächst kein Gemüse. Der bärlauch hängt schlapp im Wüsthensand, der Waldmeister scheint gar nicht mehr zu kommen und die Gemüsesaat keimt viele viele Wochen nicht. Gerade läuft wieder die Bewässerung. In der Erde kann man mit den Händen graben wie im trockenen Sandgkasten. Ich habe aber eher lehmigen Boden, nur wenn er so lange so trocken ist und bearbeitet wird ist rieselt er durch die Finger, die nicht mal dreckig dabei werden. Vielleicht schmeiße ich doch noch den ganzen Garten mit STeinen zu, wie das gerade mmodern ist, dann muß ich mir um den ausbleibenden Regen keine Sorgen mehr machen....

    Wünsche dir ein schönes Wochenende und vor allem eine schöne Reise. Liebe Grüße, der Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      ja, ich habe auch schon ein ganz schlechtes Gewissen, aber zum Mailschreiben bin ich aus den bekannten Gründen einfach noch nicht gekommen. Ich kann das hier in der Öffentlichkeit ja nicht alles schreiben ;-) werde Dir aber bald antworten, denn es sind bald Osterferien und dann setzen meine Kurse aus, da habe ich dann mehr Ruhe für Mails. Bis zu unserer Reise ist es aber noch eine Weile hin!

      Kaum zu glauben, dass bei Dir die Tulpen noch keine Knospen zeigen!
      Hast Du vielleicht spätere Sorten? Einige sind bei mir ja auch noch nicht so weit. Und was es bei Dir im Winter zu trocken war, war es hier wiederum zu naß. Wir hatten fast nur Regen und ich bin froh, dass das jetzt einmal etwas aufhört.
      Dem Waldmeister hat die Trockenheit aber gar nichts geschadet, er ist nur ein Stück weitergewandert! Vielleicht macht er das auch bei Dir? Er zeigt sich zudem noch an ganz anderen Stellen, wo es ihm scheinbar auch oder sogar besser gefällt. :-)

      Vom Bärlauch ist leider nicht so viel erschienen, wie ich gehofft hatte. Der verträgt scheinbar nicht allzuviel Trockenheit.

      Unser toniger Lehmboden verhält sich ganz anders als Deiner, er wird steinhart, da ist nichts mit Rieseln - und das ist auch nicht gut, da junge Pflänzchen sofort tot sind, wenn ich den nicht permanent bewässere. Aber bei uns ist genug Wasser runtergekommen, alles ist gut feucht. Doch das kann alles auch schnell ganz anders werden. Letztes Jahr begann es gegen Mitte oder Ende April. Ich war damals kurz verreist und als ich heimkam, wunderte ich mich über den Hochsommer im April .... von da an war es heiß und trocken ...

      Nee, nee, nee, Achim, das mit den Steinen machst Du bestimmt nicht - Du denkst Dir eher eine kluge Bewässerung aus, da geht bestimmt noch was.

      Bis bald und liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Hallo Sara, nein wirklich so weit ist mein Garten noch lange nicht. Da fängt es noch nicht mal richtig an zu wachsen im Staudenbeet. Wahrscheinlich ist es hier halt doch zu kalt.

      Und wegen dem Vorgarten, da muß ich sagen,dass du dich leider täuscht. Die Folie ist verlegt, dass nichts mehr hoch kommt und der Radlader mit dem Schotter war auch schon da. Dort brauche ich jedenfalls keine Bewässerung mehr, nichts düngen oder mulchen. Jetzt wird auf Arbeitserleichterung gemacht.....

      Liebe Grüße, der Achim

      Löschen
    3. Wirklich erstaunlich, lieber Achim! Ich hätte vermutet, in Deinem Klima weiter südwärts ist alles schon viel weiter als bei uns in der kühleren nördlicheren Region.

      Du hast es also tatsächlich getan, aber doch nur den Vorgarten und nicht den ganzen Garten, wie Du oben wagemutig ankündigtest. ;-) ;o) Damit würdest Du sicher auch nicht glücklich. Aber gut, der Vorgarten ... der besteht bei uns ja auch nur aus Wiese. Da geht man mal mit dem Mäher drüher und gut ist. Ich könnte ihn auch nicht noch bepflanzen, schaffe eh schon den Garten nicht so wie ich gern möchte.

      Na, da bin ich ja gespannt. Demnächst, wenn die Osterferien beginnen, habe ich mehr Zeit. In den nächsten Tagen habe ich noch Kurse, doch dann werde ich alles nachlesen kommen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    4. Wollte nur noch was schnell wegen dem Blog-Umzug sagen. Das Plugin Blogger Importer Extended hat bei mir ein etwa 20 Minuten alle Posts (über 500) samt den Bildern und Kommentaren nach Wordpress gezaubert. Wie das dann aussieht, siehst du in meinem Blog Achimsgarten.de unter der Rubrik "Der Block bis Dezember 2018). Da ist eins zu eins der alte Blog. Damit allerdings die Links in den einzelnen Posts auch tatsächlich funktionieren (vor allem die,die auf andere Posts in meinem Blog verweisen) muß man das Plugin Blogger 301 Redirect installieren. Der alte Blog ist dann , wie du schon weißt nicht mehr sichtbar. NAch ein paar Versuchen klappte das auch bei mir. Egel, wer wann und wo auf meine alten blog verlinkt hat (egal ob ich selbst in einem Beitrag oder du in einem deiner Posts) der hat dadurch noch immer funktionierende Links und wer die anklickt, kommt korrekt geleitet am richtigen Ort in meinem neuen Blog raus.
      Nur mal so als Erfahrungsbericht.

      Liebe Grüße, der Achim

      Löschen
    5. Ja, ich weiß, Achim. Es wäre nur im Falle, wenn die Bilder weg gewesen wären, etwas aufwändiger gewesen. Allerdings habe ich mehrere Tausend Posts!!!
      Und die müssen trotz alledem jeder einzelne noch händisch überarbeitet werden. Daher werde ich auch nicht alle gleich freischalten können.

      Ich frage mich nur, wie das mal wäre, wenn der alte Blog dann tatsächlich gelöscht wurde - also wenn das Ranking durch den neuen Blog entsprechend ist, so dass man es wagen kann, den alten Blog ganz zu löschen. Dann funktionieren die Links ja nun nicht mehr und man muß doch alles händisch überarbeiten. Jedenfalls die internen Verlinkungen. Aber gut, so weit muß ich JETZT ja noch nicht denken. ;-) Und wer weiß was dann ist.

      Ich danke Dir und werde mich zu gegebener Zeit daran erinnern. Im Augenblick sind meine Tage ziemlich vollgepackt. War gestern nur unterwegs, gestern noch eine Abendveranstaltung, sehr spät zuhause, nur noch essen, schlafen, gleich wieder weg. Auch wieder ganzen Tag ... Du kennst das ...

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    6. Liebe Sara,
      das verstehe ich jetzt absolut gar nicht. Warum willst du jeden einzelnen Post bearbeiten!
      Es ist genau, wie das Achim nun auch gelöst hat. Geht alles per Plugins automatisch. Auch wenn du mehr Posts hast, als Achim, Karen oder ich.....dann dauert es vielleicht 40 Minuten. Das wars. Und damit ist dein Ranking übertragen und geht nicht verloren.

      Wenn Blogger abschalten sollte, ist das Thema doch sowieso hinfällig. Dann gibt es doch nur noch den WordPress Blog. Der steht dann halt oben im Ranking. Was soll denn da verloren gehen? Alle Links bleiben natürlich, auch deine internen.
      Es gibt sogar ein Plugin, dass nicht mehr funktionierende Links aufspürt. Aber sicher weißt du das schon...
      LG Sigrun

      Löschen
    7. Das hat verschiedene Gründe, liebe Sigrun.
      Einmal stimmen viele Links nicht mehr, zum anderen haben etliche Bilder eine sehr schlechte Qualität und ich müßte die Originale stattdessen noch einmal hochladen. Google hat, wie auch Silke öfter bemerkte, die Qualität der Bilder zudem noch minimiert. Es stecken vermutlich auch noch Werbe-Ads drin, z.B. von Amazon, wo ich gar keinen Account mehr habe. All sowas muß raus, das dauert natürlich oder ich kann es nicht mehr freischalten. Ich möchte einen ansehnlichen und sauberen Blog haben. Oder ich lasse den alten, also diesen Blog im neuen WP-Blog auf zweiter Ebene sozusagen mitlaufen, dann verliere ich den Traffic nicht, kann dort aber neu beginnen. Nur wie genau ich das bewerkstellige, weiß ich noch nicht. Diese modernen Riesen-Layouts gefallen mir gar nicht. Ich habe da ganz bestimmte Vorstellungen, mag aber auch keinen Portal-"Eingang" für den Blog. Dann wird der Blog als solcher schlecht gefunden, wie ich aus Erfahrung weiß. Ist zwar heute öfter mal üblich, aber nicht das, was ich mir für ein WeBlog vorstelle.

      Klar, dass irgendwann WP das Ranking übernimmt. Würde ich jedoch nicht zu WP von hier aus weiterleiten, wäre das Ranking weg, denn in einem völlig neuen Blog müßte ich es mir völlig neu erarbeiten. Daher richtet man ja schließlich diese Weiterleitungen ein, denn sonst könnte man ja sofort die alten Blogger-Blogs löschen. Welchen Sinn sollten sie dann noch machen?
      Das war also ein Mißverständnis!

      Sicher weiß ich auch das mit dem PlugIn bzw. mein Sohn wollte sogar solch ein Programm schreiben, wenn es drauf angekommen wäre. Aber dennoch ersetzt das PlugIn ja nicht den alten in einen neuen funktionierenden Link. Das also muß manuell geschehen und das nehme ich nun mal sehr genau! Wenn ich schon neu beginne, sollen solche Dinge ordentlich sein.
      Natürlich ändern sich die Links immer mal. Doch für einen Umzug ist es mir wichtig, dass dann die nicht mehr funktionierenden Links in andere, die noch vorhanden sind, aber das selbe Thema beinhalten, geändert werden.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Faszinierend wie schnell das heuer mit der Blüte gegangen ist. Fast vom heute auf Morgen. Bei mir ist heute auch Gartenarbeit angesagt. Die Tomaten müssen versorgt werden.
    Dir einen schönen Sonntag!
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wahr, liebe Varis. Einiges verblüht schon wieder, wie die Magnolien. Es geht - wie immer - alles sehr schnell ...
      Tomaten sind was Feines. Bei mir gedeihen sie nicht gut - wir bräuchten ein Gewächshaus o.ä. und die Anzucht am Fensterbrett macht hier im Haus auch Probleme. Ich habe schon große Mühe mit meinen paar Samen. ;-)

      https://mein-waldgarten.blogspot.com/2019/02/zierpaprika-und-rauchtabak.html

      Daher belasse ich es dabei und kaufe Bio-Tomaten. Hach ja, der Tag müßte doppelt so lang sein und ich hätte gern einen Wintergarten oder ähnliches, zumindest ein anderes Haus. ;-) :-)

      Liebe Grüße und eine schöne neue Woche!
      Sara

      Löschen
  4. Toll, was da schon alles blüht! Ich mag die wilden Tulpen am liebsten und die Narzissen... und natürlich die Traubenhyazinthen. Die sind so herrlich blau.
    Ahornkeimlinge sind ein Phänomen. Vor unserer Stadtkirche wachsen gerade ungefähr 300 Stück in der Regenwasserrinne. Allerdings hat einer meiner Lieblingsbalkonbäume auch so angefangen, als wilder Keimling vom Japanahorn. Jetzt hab ich ihn sicher schon 15 Jahre lang im Topf und er hält sich prima.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Wilden sind wirklich sehr schön! Von den Traubenhyazinthen gibt es in unserem Garten schon sehr viele, wenige sind auch weiß oder blau-weiß.
      2017 hatte ich auch schon mal so viele Ahornkeimlinge fotografiert, sie gediehen sogar im Sandstrand. ;-)

      https://mein-waldgarten.blogspot.com/2017/10/baum-keimlinge-essen-naturlich-nicht-im.html

      Wie toll, ein Japanischer Fächer?Ahorn aus einem Keimling herangezogen! Das ist etwas Besonderes! Solche Keimlinge hatte ich leider noch nie. Ich würde wohl einen Bonsai draus machen.

      Liebe Grüße
      Sara




      Löschen
  5. Liebe Sara,

    herrlich anzusehen ist Dein Frühlingsgarten. <3 Ich glaube, "Zeit" ist bei jedem Thema. Bei mir sind die Tulpen ganz unterschiedlich weit und die Magnolienblüten sind (fast) schon wieder Geschichte. Ich wünsche Dir eine schöne Woche!

    Liebe Grüße
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Petra Michaela! Ja, so ist das mit der Zeit. ;-) Tulpen blühen bei mir auch noch nicht so viele, zumal ich auch solche mit unterschiedlichen Blühzeiten habe, frühe und späte Tulpen.
      Aber die Magnolienblüten sind tatsächlich fast schon wieder Geschichte, auch bei mir.

      Viele liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,

    frühlingshafte Bilder von Blumen und Blüten erfreuen mich jedes Jahr aufs Neue. Daran werde ich mich nie satt sehen können.

    Sonnige Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!