Mittwoch, 7. Dezember 2016

Gartentypen



Fonts Segoe Print + Jester Filter YL3

Heute möchte ich einmal über Gartentypen sinnieren. Und das kommt nicht von ungefähr.
Nach einer ausgiebigen Walkingrunde bei allerschönstem Winterwetter machten wir vor kurzem noch einen Abstecher auf einen kleinen dörflichen Weihnachtsmarkt in unserer Nähe (von dem ich jedoch keine Fotos mitbrachte - das Fotografieren war dort nicht üblich!).
Wieder zuhause angekommen, fiel mir dann auf, daß einige Zweige unserer Sträucher und auch zwei tiefsitzende Zweige des großen Ahorn-Baumes ein wenig zu weit über den Zaun ragten. Das geht bei uns gar nicht, denn auf Augenhöhe laufen viele Kinder vorbei. Zu leicht könnte einem Kind ein Zweig ins Auge stechen.

Nachdem ich die Zweige abgeschnitten hatte und sie mit dem nun auch herabgefallenen Laub der kleinen Drachenweide entsorgen wollte, kam eine junge Nachbarin mit ihrem Baby am Fußweg neben unserem Zaun vorbei. Wir gerieten ins Gespräch und sie brachte wiederholt ihre Entzückung über unseren "so gemütlichen" Garten hervor. Aus jungem Munde erfreut dies eine etwas ältere Dame ja dann doch sehr!   Und dies ist dann auch gleich Ansporn, mich im kommenden Frühjahr noch ein wenig mehr ins Zeug zu legen *zwinker* - natürlich tue ich es auch für uns, aber würde ich unseren Garten einzig und allein für mich oder uns anlegen und verschönern, fände ich das doch etwas wenig. Denn Glück verdoppelt sich bekanntlich, wenn man es teilt!

Und Ihr habt richtig gelesen, ich liebe die Begriffe 40+  oder ü50  und wie sie da alle heute regelmäßig und mit großem Geschrei benutzt werden, absolut nicht. Im Gegenteil! Und als ich jetzt in einer Centaur (91/2016) das Interview mit Jürgen Schwandt las, der immerhin bereits 80 Jahre alt ist, war ich wirklich angetan von seiner grundsoliden Einstellung, denn ihm geht das Senioren-Gerede auch ganz mächtig auf den Keks! Der Mann gefällt mir! Er will ganz einfach als "alter Mann" bezeichnet werden, nicht weil er sich so alt fühlt, wie ich überzeugt bin, sondern weil er weiß, daß dieser Best-Ager-Kult ein Trick von Medien und Werbung ist. Recht hat er, denn mit dem "Altersbild in unserer Gesellschaft! habe ich mich schon in meinem Soziologie-Studium beschäftigt, als gerade dieser Alters-Kult aufkam! Ich habe seinerzeit auch eine Arbeit darüber verfaßt! 
Es ist nur zu wahr und auch absurd, wenn Alten- und  Pflegeheime als "Senioren-Residenzen" bezeichnet werden, da sträuben sich nicht nur Jürgen Schwandt die Nackenhaare! Denn wie er schon sagt, die Beschönigung eines unleidlichen Zustandes ist wirklich völlig idiotisch! (sein  O-Ton!)
Er will kein Senior sein und Punkt! Ich auch nicht, Punkt! Und residieren tun nur Bischöfe oder Fürsten - der Mann ist köstlich!  Und für mich  noch jung, innerlich jung geblieben! Denn das biologische Alter kann man eh nicht vertuschen oder abstreiten, ganz gleich, wie man es auch dreht und wendet und wie sehr man sich herauswinden will mit Beschönigungen wie all diesen Plus und Residenz-Gerede! Der Begriff des Alters muß nicht negativ besetzt sein! Aber wer sich mit Begriffen unwohl fühlt .... und glaubt, er wäre nun minderwertig, bitte! Es gibt hier letztlich kein richtig oder falsch! Der Mainstream kann aber auch nicht DER Maßstab sein!

Das Interview könnt Ihr hier lesen!
Jürgen Schwandt bei Facebook 

Das soll  jetzt keine Werbung für diese Kette sein, im Gegenteil! Ihr  Lieben, die Ihr mich kennt, wisst das auch! Aber keine Panik - ich bin noch keine 80, auch keine 70 *lach* und wo bitte fängt das medien-werbe-erzeugte Senioren-Dasein an?? Ich kann mich erinnern, daß wir mit 17 einige 35jährige schon ZIEMLICH alt fanden, andere 60jährige dagegen jedoch überaus agil und weltoffen, ja geradezu  jung, so wie einen Lehrer aus meiner Schulzeit.  Oder - um ein bekanntes Beispiel zu nennen, den verstorbenen Udo Jürgens, dem man sein Alter auch nicht immer anmerkte, WER hätte wohl gewagt, ihn SENIOR oder Ü-irgendwas zu betiteln?????!!!! Na also!


Doch nun zurück zum gemütlichen Garten . . .

Genauso  habe ich es schon immer gehalten, bei all unseren Gärten, dass ich für die Nachbarn und Passanten gleich mit schmückte und bepflanzte, die es mir stets zu danken wußten.

Oder seid Ihr da ganz aufs Ego eingestellt und teilt Eure Gärten nicht gern mit Anderen?

Das Bild von ganz oben entstand in einem der Nachbarorte und zeigt einen für mich ebenfalls "gemütlichen" - jedenfalls Garten ganz nach meinem Geschmack, ebenso das Haus!

Und das folgende Bild zeigt unseren jetzigen August-Garten, der an dieser Stelle einen parkartigen Charakter zeigt. Für mich schon ein kleiner Gartentraum, der hier wahrgeworden ist ...




Auch der Waldgarten war "gemütlich", wenn man so will ...  Dort konnte ich zumindest eine Hängematte aufhängen, ein ganz großer Luxus für mich - zwischen zwei Bäumen. Ich hoffe, das wird eines Tages im jetzigen Garten auch wieder möglich sein. Denn diese Gestelle liebe ich so gar nicht! Es läßt sich nur wirklich schön unterm grünen Blätterdach träumen! :-)


Und von den Fenstern aus war der Ausblick einfach himmlisch!  Da freute  man sich im Herbst und Winter fast schon auf die Stunde des Sonnenunterganges. :-)



In unseren jetzigen Garten zog dieser "Rosen"-Korb ein ... ein Teil vom Sperrmüll, das mit ein wenig kostenloser Deko - ebenfalls vom Sperrmüll - die vorbeiziehenden Menschen in all dem Grau und Braun erfreut.




Der  Korb sprach mich vor allem durch die Rosenbordüre an - schließlich ist die Waldgartenrose Symbol meines Gartens und steht auch für diesen Blog! Solange der Korb seinen Dienst tut, darf er ihn gern mit jahreszeitlich wechselnder Deko tun. Tagsüber empfinde ich das Rot fast ein wenig krass - andererseits ist es in dieser Zeit wirklich sehr uselig und trist - Selbst die Waldgartenrosen zeigen nur noch 1 oder 2 halbverfrorene Blüten und sonst gibt es - bis auf die Hagebutten - kaum noch Farbe im Garten.

Das war jetzt mal eine Stellprobe - der Inhalt wird sicherlich noch anders dekoriert, sobald ich die Zeit dafür finde ...  Damit der Korb nicht wegfliegt (denn bei uns ist es häufig sehr windig!), habe ich ihn im Innern mit einigen Steinen beschwert.




Sicherlich habt Ihr gemerkt, daß ich derzeit sehr spät nicht mehr hier bin und das ist auch gut so! Meiner Gesundheit tut der Nachtschlaf in jedem Falle besser!

Wer mehr sehen will, klicke sich bitte hier hinein. Es macht einfach Spaß und natürlich geht eine Plattform zu  Lasten der anderen, doch wenn man sich einen Follower-Kreis aufbauen will, muß man schon eine Weile am Ball bleiben. Doch dadurch gehe ich hier niemandem verloren, denn der Garten gibt, wie schon erwähnt, derzeit ohnehin kaum etwas her. Und wer will schon immer herabgefallenes Weidenlaub sehen?? Sicher hätte ich noch zahlreiche andere Themen auf Lager, insbesondere was Wild- und Heilpflanzen und Phytotherapie betrifft (ist schließlich mein Spezialgebiet in Sachen Heilpraktikerausbildung) - aber alles gleichzeitig geht nie, gell! So laßt Euch überraschen ...

Und vielleicht fallen Euch ja noch andere Gartentypen ein - ich denke da an Barockgärten, Klein-Versailles oder den guten alten  Bauerngarten ... den ich leider nicht zu bieten habe. Ich würde mich freuen, bei Euch über Euren Gartentyp zu lesen!

Sonntag, 4. Dezember 2016

Zweiter Advent!



Heidi/Heidis grüne Ecke machte mich erst auf die Christmas-Home-Tour aufmerksam - doch da ich weder eine österreichische Bloggerin bin noch mich aus Zeitmangel an solchen Aktionen beteilige, blogge ich hier einmal ganz außer der Reihe auch ein paar Home-Impressionen von uns aus der adventlichen Zeit.

Am Fenster ein beschneiter Kunstblumenzweig in Rot - unserer Klassischen Advents- und Weihnachtsfarbe. Ohne Rot würde uns was fehlen!

Diesen Bilderrahmen habe ich mal in dem einschlägigen Möbelhaus gesehen und so nachgestellt. Ich besitze ihn schon ein paar Jahre und er gefällt mir noch wie am ersten Tag. Hier ziert er das schmale Bilderregal im Schlafzimmer neben einer kleinen Vase. Man könnte den Rahmen auch ganzjährig dort stehen lassen und in einem Jahr habe ich ihn auch sehr lange da stehen gelassen, weil ich nicht das Bedürfnis verspürte, daran etwas zu verändern.


Doch auch Weiß fehlt dieses Mal nicht - Eis und Heiß - die wärmere Variante war ja hier bereits zu sehen. Und nun beide Versionen.





Und das ist - neben dem Adventsgesteck, was hier auch schon zu sehen war, auch fast schon alles an vorweihnachtlicher Deko. Als die Kinder noch im Haus waren, habe ich da deutlich mehr gemacht. Jetzt genieße ich die Freiheit von all diesem  zusätzlichen Aufwand sehr!



Auch gebacken wurde bei uns - hier zwei Kuchen. Oben links ein Apfel-Kuchen mit Florentinerguß - alle weiteren Bilder gehören zum Schokoladen-Orangen-Kuchen - beide lecker! Leider habe ich den fertigen Schoko-Orangenkuchen dann nicht mehr im eßbaren Zustand ablichten können, da ich das über unseren Besuch ganz vergessen hatte. ;-)


Das Ropelight hängt wie alljährlich an einem der Wohnzimmerfenster, ein hübscher Schmuck, den ich nicht missen möchte ...


Und vor einem anderen Fenster wird auch dieser Strauch wieder beleuchtet. In diesem  Jahr hängen erstmals kleine goldene Sterne und rote Herzchen daran, damit es für die vorbeilaufenden Kinder auch tagsüber etwas zu sehen gibt.


Und mehr Beleuchtung ist in unserem Garten nicht zu finden. Vorm Haus habe ich ganz bewußt darauf verzichtet, denn die Beleuchtung der Nachbarn überstrahlt alles.




Einen schönen, besinnlichen 2. Advent wünsche ich allen
 Leserinnen und Lesern und allen Blogfreunden!


Samstag, 3. Dezember 2016

Nahe beieinander und doch nicht zu nah ... und Pferdeäpfel


Jetzt habe ich mal ein Musterbeispiel für den Pflanzabstand entdeckt. Mit dem Handy habe ich nachgemessen - es sind gerade einmal 30 cm die zwischen den beiden Gehölzen liegen. Perfekt!



Nur sollte man bei der Pflanzung von der Basis des Gehölzes ausgehen, denn diese verbreitert sich ja noch um Einiges und das ist der Fehler, dem auch ich immer wieder einmal unterliege. ;-) Diese beiden scheinen allein mitten auf dem Rasen zu stehen . . .

Doch von einer anderen Perspektive schaut das schon ganz anders aus. Buchenhecken sind wirklich sehr schön, selbst jetzt noch relativ dicht! Und damit eine echte Alternative zu Immergrünen Hecken.





Gefunden habe ich diese Gehölze bei einer Kirche in diesem Ort.
Übrigens eine gute Idee, das mit dem Schild! Ich wohne in einem ähnlichen kleinen Ort, in dem es wirklich Ausmaße angenommen hatte mit der Hundesch...... und wenn ich mir vorstelle, man würde vor die Haustüren der betreffenden Hundehalter auch immer diese Ekel-Haufen setzen, möchte ich wirklich gern einmal sehen, was DANN aber los wäre!!!
Solche Hundehalter verstehe ich wirklich nicht! Da reicht nicht mal ein Hundeführerschein! ;-)


Was ich außerdem immer noch nicht so ganz begriffen habe - entschuldigt bitte, da bin ich vielleicht ein wenig schwer von Begriff.   Aber ich habe noch NIE verstanden, warum Pferdebesitzer ihre Pferde auf die Straße kötteln lassen (klar, das ist ein Grundbedürfnis der Tiere und nichts dagegen, aaaber ....) - hinterher jedoch die lieblichen Äpfel nicht einsammeln! Einen kleinen Eimer könnte man doch bald mit sich führen, oder? Oder die Straße noch einmal ablaufen, so schwer dürfte das doch nicht sein. Und guter Dünger ist es obendrein.
Und mir kann auch keiner erzählen, daß ein Pferdebesitzer oder Reiter es nicht spürt, wenn sein Pferd mal muß, nicht! Selbst wenn er taub wäre . . . denn sonst würde man es außerdem hören . . .




In früheren Zeiten verdingten sich ja noch arme Leute (die das heute scheinbar nicht mehr nötig haben) und Kinder, diese "Äpfel" aufzusammeln mittels einer Art großen pinzetten ähnlichen Zange. Inzwischen gammeln jedoch die Pferdeäpfel vor sich hin und niemand kümmert sich drum! Irgendwann sind sie auf der Straße plattgefahren und vermutlich verputzen an manchen Stellen auch Schnecken das Verdauungswerk. Wo das nicht der Fall ist, so wie bei uns, wo es keine großen Nacktschnecken gibt, erledigt evt. der nächste Regenguß dann den Rest.
In manchen Orten gibt es wahrhaftig ein "Apfel"problem!


Hallo Pferdehalter, wie erklärt Ihr diese Faulheit bitte??? Es regt uns ganz ehrlich so langsam auf, so gerne ich Pferde habe! Beweisfoto! Nee, auch ohne Foto hoffe ich, dass Ihr mir das glaubt!
Aber wir kötteln schließlich auch nicht in anderer Leute Gärten!
Wohl noch nie davon gehört, daß gerade Pferdemist Tetanusüberträger ist???  Aber dafür gibt's ja die tollen Spritzen, hmm ....





Nach ein wenig Recherche fand ich hier, dass Pferdeäpfel sogar von Weiden abgesammelt werden. Straßen stellen da wohl die Ausnahme dar?

Und Pferde"windeln" scheint es außerdem zu geben .... also alles kein Problem ...

In diesem Reiterforum las ich dann außerdem, daß die StVo ein unverzügliches Entfernen der Pferdeäpfel regelt. Unverzüglich bedeutet für mich jedoch nicht erst, wenn auf einer vielbefahrenen Autostraße, die mitten durchs Dorf geht, die Äppel plattgefahren sind.

Soweit mein "Wort zum Sonntag" - denn wenn man damit sehr häufig konfrontiert wird, ist das wirklich kein Spaß mehr!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Adventskalender!



Ich möchte nicht versäumen auf den Adventskalender von Contorion zu verlinken. Ich bekomme in diesem Falle keine Provision dafür. Ich verlinke dennoch aus freien Stücken, da ich schon eine Kooperation mit Contorion hatte. Allerdings erreichte mich der Hinweis auf den Adventskalender auch erst am 29.11. - also zu knapp, um noch Verhandlungen bezüglich einer Provision zu führen!

Daher möchte ich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass es von den Firmen nicht rechtens ist, Blogger immer wieder für ihre Verlinkungen unentgeltlich zu benutzen! Wir investieren kostbare Arbeitszeit und die Firmen profitieren davon, Blogger sehen jedoch keinen Cent! Und wer hat es als Blogger - von sich aus - nötig, alle möglichen Firmen zu verlinken???

Aber wie gesagt, in diesem Falle mache ich es gerne, da wir eine sehr nette Kooperation hatten.

Der Adventskalender beinhaltet Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro. Täglich besteht die Möglichkeit, tolle Produkte zu gewinnen, z.B. eine Husqvarna Kettensäge oder andere hochwertige Werkzeuge von Top-Marken.

Ich werde selbst täglich in den Kalender schauen.

Die heutigen Bilder sind inspiriert durch Silke/Dekogerümpel, bei der ich das Kristallglas in größerer Menge sah, was mich auf die Idee brachte, auch einmal ein paar meiner Teile auf einem Kristalltablett zu servieren. :-)
Es handelt sich hierbei um schweres älteres Kristall- bzw. Bleikristallglas, von dem ich einige Teile gesammelt habe. Meist finde ich so etwas in "Brockis" als Ladenhüter, denn viele mögen dieses Kristallglas nicht. Allerdings gefallen mir viele Formen auch nicht. Die wenigen die ich hier zeige, mag ich jedoch sehr gern.
Noch ein paar eisig beglitzerte Kunstblumen dazu, einige Glittersterne und kleine Weihnachtskugeln, fertig!


Nun wirkt das Arrangement nicht gerade frostig im Kerzenschein - die frostige Wirkung versuche ich ein anderes Mal einzufangen, wenn ich bei hellem Tageslicht fotografieren kann.

Arrangiert habe ich das ca. 25 x 25 cm messende Tablett auf der von meinem Mann selbst gebauten Fensterbank aus Holz in unserem Wohnzimmer in der Eßecke. Denn unser Haus hatte bei Einzug keine Fensterbänke! Also begann mein Mann im Schnellverfahren seinerzeit auf meinen Wunsch an wenigen Fenstern solche aus Brettern gefertigte Fensterbänke anzubringen, damit ich wenigstens ein bißchen Abstellfläche dort habe. Andere freie Dekoflächen gibt es bei uns derzeit nicht, außer auf den Tischen. Mein lieber Mann baut gerade ein Regal fürs Wohnzimmer, das, so hoffe ich, bis Weihnachten noch fertig wrid, dann werde ich noch eine schönere Dekofläche zur Verfügung haben.






Die heutigen Bilder sind inspiriert durch Silke/Dekogerümpel, bei der ich das Kristallglas in größerer Menge sah, was mich auf die Idee brachte, auch einmal ein paar meiner Teile auf einem Kristalltablett zu servieren. :-) Es handelt sich einfach um schweres älteres Kristall- bzw. Bleikristallglas, von dem ich einige Teile gesammelt habe. Meist finde ich so etwas in "Brockis". Ein paar eisig beglitzerte Kunstblumen dazu, einige Glittersterne und kleine Weihnachtskugeln, fertig!

Nun wirkt das Arrangement nicht gerade frostig im Kerzenschein - die frostige Wirkung versuche ich ein anderes Mal einzufangen, wenn ich bei hellem Tageslicht fotografieren kann.

Die kleine Vase hinten links wird durch eine dieser neuen batteriebetriebenen  Micro-Lichterketten mit Knopfzelle* beleuchtet, die ich für diese Zwecke ideal finde, da der größere Batteriekasten wegfällt und man praktisch jedes kleine Gefäß damit bestücken kann. :-)





Folgt mir auch gern auf Instagram



*=Affilatelink