Sonntag, 10. August 2014

Nachträglich: 12tel Blick für Juli



Der Blick in Sigrun's Blog/Steiniger Stadtgarten erinnerte mich an den 12tel Blick, zu dem ich in diesem Juli überhaupt nicht mehr kam aufgrund der schweren Erkrankung meiner Mutter.

Vorab noch einmal eine meiner Japan-Anemonen, vor wenigen Tagen aufgenommen - diese ziert den Terrassenhang. Die Stauden haben sich, wie ich in diesem Post bereits schrieb, in diesem Jahr nun endlich schön ausgebreitet.



Mein 12tel Blick von Juni ist hier zu finden.

Die folgende Aufnahme entstand schon vor einiger Zeit - es herrschte noch große Hitze im Garten. Man sieht, wie der weiße Sommerflieder seine Blätter hängen lässt. Später erholte er sich aber wieder. An einigen Stellen war das Gras verdorrt. Es schaut nicht gerade verlockend oder hübsch aus, aber auch solche Ansichten bietet der Garten nun mal. Es geht nicht immer alles nach Wunsch - weder im Leben noch im Garten oder was das Wetter betrifft.



Hier noch einmal meine vergangenen 12tel Blicke - seit März d.J. war ich dabei ...









Die anderen teilnehmenden 12tel-Blicke sind  in Tabeas Blog!


Feinstrahlaster oder Berufskraut, das ist hier die Frage ... ich hätte das Blattwerk deutlich fotografieren sollen. Diese Staude wächst unterhalb des Spierstrauches an der Grenze zum Nachbarn. Doch ich sehe gerade, daß beide wohl identisch sind. ;-) Diese Asteraceae ist ein Neophyt aus Nordamerika. ;-) Wer hätte DAS gedacht!


Meine Waldgartenrose an der Terrasse . . . davor drängt sich eine helle Geranie ins Bild.


Doch nun mal was anderes . . . 

Ich wiederhole mich, wenn ich schreibe, daß ich gerade das an Blogs so liebe ... daß selbst nach Jahren noch  Aufklärung zu Fragen, die ich einmal stellte, gegeben wird. Wenn ich mich mit vielen Pflanzen auch ganz gut auskenne, so kenne ich jedoch BEI WEITEM nicht alle Pflanzen. Ich glaube auch kaum, daß das irgendjemand von sich behaupten kann!
Und Gewächse die in der einen Gegend beheimatet sind, sind in einer anderen vielleicht weitgehend unbekannt. Deshalb hat man sie vielleicht noch nie zu Gesicht bekommen.
Selbst Pflanzen, die man früher einigermaßen kannte, vergisst man, wenn man sich Jahrzehnte nicht mehr damit beschäftigte. Nicht alle, aber doch einige.

Kürzlich nun trudelte die Antwort auf diese Frage ein. Auf Saat-Luzerne kam ich selber nicht, obwohl ich sie durchaus "kannte" - doch WANN begegnet sie mir hier einmal? Das ist so extrem selten, daß mir ihr Aussehen wohl nicht mehr geläufig war. ;-)
Herzlichen Dank auch noch einmal an dieser Stelle an "Unbekannt" - schade, daß ich allerdings nie erfahre, wer mir bei der Aufklärung jeweils half.


Noch einmal weiß und schön - nur leider weiß ich den Namen der Schönen nicht!


Nach einem wunderschön gefärbten Abendhimmels-Schauspiel heute kurz nach 21 Uhr . . . 


zeigte sich ein wunderschöner Vollmond mit einem orangen Hof.