Sonntag, 24. Oktober 2010

Bei Nacht und Nebel mit der Taschenlampe ...



Ganz zufällig entdeckt, als ich dem "Hans" sein Katzenfutter bringen wollte ...
Doch durch das Taschenlampenlicht fühlte der Molch sich gestört und versteckte sich.




Es war ohnehin schwer, ihn so auf die Schnelle nur mit Taschenlampenbeleuchtung, noch dazu bei Regen, zu fotografieren.

Ganz links in den Bildern ist er zu erkennen - wieder hat er es sich in unserem Kellerfenster-Schacht gemütlich gemacht. Wer weiß, wie lange er da schon lebt. Denn 2009 fand ich schon einmal einen Teichmolch in genau demselben Kellerschacht.

Die Kellerfenster liegen etwas erhöht und haben ein Gitter über dem jeweiligen Schacht. Damals haben wir Ausstieghilfen in diese Kellerfensterschächte gestellt. Scheinbar fühlen sich die Molche dort unten aber wohl.
Diese Kellerfenster befinden sich hinten am Haus.






Kommentare:

  1. Jetzt musste auch ich zweimal hinschauen um den kleinen Racker zu erkennen :-) Ist schon erstaunlich, wo sich die Viechlis ihre Plätzchen aussuchen.
    Hab einen schönen und richtig guten Tag!
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ihn erst in der Vergrößerung entdeckt. Aber ihm scheint der Schlupfwinkel zu gefallen.
    Viele Grüße von Monré

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥