Sonntag, 31. Oktober 2010

Guerilla Gardening

Die Stockrosen blühen bei mir schon lange nicht mehr, ja sie sind inzwischen längst abgeschnitten und ihre Reste liegen auf dem Kompost. Aber bei Frau Luna blühen sie sogar noch und sie fragt, was man mit den vielen Samen anfangen kann. Das gleiche Problem habe ich auch.

Wenn man die Samen nicht auf den Kompost geben will, sollte man etwas erfreulich Gutes damit tun. Guerilla Gardening ist hier das Zauberwort!

Guerilla Gardening: Nachts kommen die "Garten-Piraten"
Guerilla Gardening Community


So wie hier im Juni 2007 in unserer Stadt aufgenommen



Ja, auch bei uns im Waldgarten blüht es noch vereinzelt ... sogar Vergissmeinnicht ...


fleißig blühen immer noch oder schon wieder die Veilchen



und die blau leuchtenden Blüten der Vinca minor (Vorgarten)



Schöne Blüten zeigt auch noch der Sommerflieder, der erst in diesem Jahr gepflanzt wurde. Eine Zeitlang sah es mal so aus, als hätte er schon abgeblüht ... er hält sich jedoch wacker ...


Der weisse Sommerflieder ist jedoch schon lange verblüht.





Die Blütenfarbe und -form des Sommerflieders wirkt nun anders als im Sommer.

Sogar das Schleierkraut blüht noch bzw. schon wieder.




Auf die Ringelblumen  (Calendula officinalis) wartete ich im Sommer vergeblich - nun blüht wenigstens eine.



Wenn auch die Hortensie Vanilla Fraise sich schon dunkelrot gefärbt hatte, so setzte sie doch noch eine neue, wenn auch kleinere Blüte an, die jetzt aus ihrem herbstlichen Blattwerk heraus  in schönsten Weiss erstrahlt.



Die schönen Japan-Anemonen haben das Blühen auch noch nicht ganz verlernt ...



denn ab und an blitzt sogar noch eine Knospe hervor.



Und auch der Beinwell blühte noch lange, inzwischen sind aber doch nur noch die Samenstände zu sehen.






Und natürlich blühen auch immer noch die Rosen, die Levkojen ...

Kommentare:

  1. Die Stockrosen sehen wunderschöne aus. Guerilla Gardening finde ich eine coole Idee, vorallem wenn's so schön ausgeführt wird, wie in Deiner Stadt.
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Frau Luna gefällt Dein Vorschlag.
    Jedoch, es gibt schon Bedenken.
    Die graben im Frühjahr immer die Beete um.
    Da könnten die jungen Pflanzen drauf gehen.
    In der Stadt wird in alle Beete immer dasselbe gepflanzt. Und einige Male im Jahr ausgewechselt.
    Ich glaube, sie hätten nicht viel Chancen.
    Aber bevor ich sie wegschmeisse, streue ich sie veilleicht in die Au...na, mal sehen.
    Ich habe wirklich Unmengen davon, sie haben sich heuer sehr sehr verzweigt.
    So.Flieder blüht bei mir schon lange nicht mehr.
    Und es gab schon mal ein , zwei Jahre, da haben meine Vergiß mein nicht auch im Herbst geblüht, heuer war irgendwie alles ganz anders.
    Lg von Luna

    AntwortenLöschen
  3. @ Alex
    das finde ich auch, habe ich da auch erst kennengelernt. Mich nur gewundert, daß es mitten in der Altstadt doch an den Straßen so viel und auch unterschiedliche Blütenpflanzen gibt.
    Liebe Grüße
    Sara



    @ Luna
    freut mich.
    Man kann die Samen aber auch erst danach ausstreuen, was wohl den meisten Sinn macht. Dann keimen sie mit Sicherheit.
    In der Au sind sie sicher auch gut aufgehoben. Das wird sicherlich eine herrliche Prach werden.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥