Im Zuge der neuen DSGVO muß außerdem jeder Blogpost mit MarkenNennung oder Verlinkung als WERBUNG gekennzeichnet werden. Über Werbung in meinem Blog bitte hier informieren!

Donnerstag, 17. Mai 2018

Schmetterlingsblumen, weiße Akelei und Gartenarbeit




Heute habe ich den unteren Teil der Blaufichte doch abgeschnitten. Ich war den ganzen Tag im Garten zugange und habe doch nicht das geschafft, was ich wollte. Natürlich mit Unterbrechnungen, denn mal mußte gegessen werden, öfter mal getrunken ... also die Grundbedürfnisse gestillt werden. ;-)

Aber so konnte das unmöglich bleiben!!!  Überwiegend Braun! Da sehe selbst ich ROT!


Und das ist am Ende des Garten-Arbeitstages ein Teil des Schnittgutes - ein Teil landete auch auf dem Kompost. Im schwarzen Sack befinden sich die befallenen zerkleinerten Fichtenzweige. Damit die Läuse keinen weiteren Schaden anrichten.
Auch vom Flieder an der Terrasse habe ich - wenig - abgesägt. Er soll schließlich im nächsten Jahr auch wieder schön blühen und uns mit seinem Duft erfreuen . . . wenn wir dann noch diesen Garten bewohnen ., . .

Nackt sieht die Holz-Trennwand zum Nachbarn in diesem Jahr aus - er hat seinen Knöterich leider entfernt, der mir stets eine blühende Freude war. Nun werden wir mit diesem Anblick leben müssen ...


Denn noch immer oder immer wieder trage ich mich mit dem Gedanken, noch einmal woanders neu anzufangen ...
Grund ist nicht  nur die ungünstige und wenig schöne Lage unseres Dorfes. Der Gründe sind diverse ... die ich hier nicht nennen möchte ...



Vor einiger Zeit berichtete ich ja von den von mir bepflanzten Baumscheiben an der Straße, die zu meinem freiwilligen Aufgabengebiet gehören. Heute stellte ich fest, dass einige Bodendecker, die ich versuchte an diesem undankbaren Ort, der oft kräftig besonnt wird, anzusiedeln. Sie sahen zwar halb vertrocknet aus, wurden jedoch von mir bewässert und waren bereits am Anwachsen .... irgendso ein Tölpel hat sie herausgerissen. Ich finde das schon ärgerlich, Jetzt stehen da nur noch 2 - 4 Rosen, die ich aus Risslingen selber heranzog. Zwei von ihnen sind noch ganz klein, die anderen beiden haben bereits eine nennenswerte Größe und werden sich hoffentlich verbreitern. Es sind Bodendeckerrosen, die eigentlich den gesamten Baumstamm umwachsen sollen.
Da werde ich noch tüchtig Stecklinge heranziehen müssen! Allerdings ist mir die Lust nun schon etwas vergangen. Aber vielleicht - wie das heute in den Köpfen der Leute so verankert ist - betrachtete derjenige die Pflänzchen als "Unkraut"??? Kein Wunder, bei so einem "verunkrauteten" Garten, hmm .... da können die Baumscheiben es auch nur sein ... seltsame Logik!  Wenn es denn so wäre ...

Mir bzw. uns stößt da was ganz anderes bitter auf, nämlich all der Hundedreck, der - nicht nur - auf den Baumscheiben abgelegt wird! Mittlerweile gibt es in unserem Ort sogar einen Hundekotbeutel-Automaten. Und es gibt auch einen öffentlichen Wiesenstreifen, auf den die Hundebesitzer ihre Liebsten führen können. Daher ist mir völlig unverständlich, wieso das immer noch nicht klappt!



So sieht sie nun aus, die Blaufichte .... am Fuße ganz kahl .... Und vielleicht erinnert sich noch jemand an diese hübsche Apfelsinenkiste. Bild von ganz oben!

Ich habe nun kurzerhand, nachdem sie jahrelang im Keller stand, eine Pflanzkiste daraus gemacht. Denn ewig aufheben möchte ich sie nicht!



Eingesät habe ich - einer Eingebung folgend - kurzerhand Schmetterlingssamen. Und nun harre ich der Dinge, die da hoffentlich kommen werden ... An diesem Standort ist es nun sonnig genug. Ich hoffe, die Samen werden aufgehen und nicht von den Vögel geraubt.


Zu einer weißen Akelei habe ich es nun auch noch gebracht, allerdings nicht aus Samen herangezogen, wie es mein ursprünglicher Wunsch war, das hat einfach nicht funktioniert! Jetzt habe ich sie mir einfach gekauft! Sie ziert den Rand des überwiegend weißen Beetes, das sich zur Zeit ganz schön bunt gibt, nachdem nun Nachtviolen ausgerechnet in den Fächer-Ahorn eingewandert sind. ;-)



Diesen Strauch wird es wohl auch nicht mehr allzu lange geben. Ostern und Weihnachten habe ich ihn zwar immer gerne verziert, doch muß ich ihn mehrfach im Jahr beschneiden, er befällt sehr leicht mit Blattläusen und wächst nach jedem Schnitt wie die Feuerwehr! ;-)
Ich schätze, dass es sich um einen Ausläufer der Reineclaude handelt. Da ich noch einen Sommerflieder übrig habe, wird dieser wohl an diese Stelle wandern. Ganz sicher bin ich mir zwar noch nicht. Aber die Kletterrose 'Rosarium Uetersen' wird nun breiter - da passt es mit diesem starren Strauch vor dem Fenster nicht mehr so gut. Auf dem unteren Bild ist ein Stück des ausufernden Strauches vorm Fenster zu erkennen, davor die Rose Uetersen.



Über all die Rosen, die schon blühen, berichte ich ein anderes  Mal.

1 Kommentar:

  1. Liebe Sara, da war ja einiges zu tun. Wir waren zuletzt auch sehr fleißig im Garten. Manche Menschen haben keine Wertschätzung und können nur zerstören.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!