Dienstag, 5. Februar 2019

Verfrühter Frühling?




Von einem frühen Frühling schreibt auch Achim/Achims Garten und auch ich habe schon dieses Empfinden gehabt. Obwohl es derzeit bei uns gefühlt zumindest recht kalt ist. Aber vielleicht empfinde ich das gerade auch nur so, da ich mich im Fastenmodus befinde (nach Dr. Lützner, nur Säfte, Wasser und Tee - heute ist der 4. Tag!) *keine Werbung, der Link ist für mich persönlich gedacht! Und alles frei von Cash & Co.!*)



Vor kurzem, am 31.1., schien die Sonne sehr schön, und ich verbrachte einige Zeit mit der Garteninspektion, entfernte auch etwas Laub dort, wo die Winterlinge aus dem Boden kommen.
Andererseits soll das Laub jedoch der Bodenverbesserung dienen  und aus diesem Grunde will ich nicht sämtliches Laub gleich wegfegen! Dann wäre der Boden nackt und das soll er niemals sein!


Die Winterlinge haben sich nicht so vielversprechend vermehrt, wie es eine Zeitlang aussah, aber immerhin sind es schon mehr geworden - nur die an der Terrasse Wachsenden machen keine Anstalten ...

2015 hatte ich meine 3 Winterlinge angeschafft und das ist nun daraus geworden (Bild links!)




Das Laub aus dem Kompost werden wir in diesem Jahr wohl aber nicht verwenden, denn es sind zu viele pralle Ahorn-Samen darin enthalten. Es wird so schon ein Garten-Chaos ungeahnten  Ausmaßes in dieser Hinsicht geben, denn der Ahorn explodierte im letzten Jahr förmlich und seine Samen sind ungewöhnlich dick! Ich möchte nicht wissen, wie viele Stunden ich mit Jäten der Sämlinge verbringen werde müssen! Dass ich dazu keine große Lust habe, wird sicherlich vielen klar sein.  Aber vielleicht irre ich mich ja auch und die Samen sind eher nicht so fruchtbar? Denn das Aussehen muß nicht mit einer besonderen Fruchtbarkeit gleichzusetzen sein!




Besonders pralle Samen lieferte der Ahorn im vergangenen Ausnahme-Sommer.




Schon 2017 war ein Ahorn-Jahr, ich möchte nicht wissen, wie das erst in diesem Jahr sein wird!!!

Hoch oben in der Korkenzieher-Weide hängt seit letztem Jahr ein Nistkasten. Die Meisen turnten an diesem schönen Tag drum herum, es sah aus, als würden sie bereits nach Insekten schnappen.


Am Beispiel des Beetes, in dem die Sternmagnolie steht, ist die Laubschicht zu erkennen. Daraus arbeiten sich allmählich Krokusse und andere Frühblüher hervor.


Dieser blaue Krokus zeigt sich noch eher als manche Schneeglöckchen. Es wurden schon mehrere Krokusse an verschiedenen Stellen gesichtet, alle blau, daher reicht es, wenn ich ein Bild davon poste.



Auch die bewachsenen Streifen am Zaun sind mit Laub bedeckt, was gerade dem Boden an der Stelle besonders gut tut, denn der wird im Sommer steinhart - purer Lehm! Er darf also auf keinen Fall lange unbedeckt bleiben! Uns stört die Mulchschicht aber optisch nicht und wer es nicht mag, muß schließlich nicht hinschauen, nicht wahr! Und hier steht auch die Choysia/Orangenblume, die bisher noch jeden Winter ungeschützt überlebt hat, bis auf den ersten Winter, in dem ich ihr leichten Winterschutz gab.

An dieser Stelle zeigen sich auch erste Tulpen, zumindest deren Blattwerk.


Die Bilder in der Collage von der Choysia wurden am heutigen trüben Tag aufgenomnmen. Sie ist nun ein gutes Stück herangewachsen und wird seitlich von einer kleinen Buche und einem Hibiscus begrenzt und vor Kälte beschützt. :-)



Weitere Schneeglöckchen erschienen mittlerweile auch noch im Terrassen-Bereich ... die Krokusse lassen sich in diesem Jahr wohl eher als einige Schneeglöckchen blicken!



Und überall sprießt gerade neues Leben hervor, wie hier am Terrassenhang, wo auch eine Christrose schon seit langem blüht.



Christrosen blühen nun an einigen Stellen des Gartens, so dass es in jeder Jahreszeit blühende Lichtblicke gibt. Diese gedeiht unterhalb eines Rosenstockes


Vor kurzem lagen hier noch Schneereste ...



Im Christrosenbeet, in dem auch  Lenzrosen stehen, sind längst die Blätter des Mohnes erschienen ...


Und die Lenzrosen tragen noch Knospen



Eine neu gekaufte Christrose pflanzte ich in das schmale Beet in der Nähe der Terrasse, wo früher die Petersilie spross. Aus der Erde bricht dort auch gerade eine Hyazinthe hervor.





Von den eßbaren Gewächsen trägt der Blutampfer schon wieder junge Blättchen



Und auch bei dem Sauerampfer, der da in der Nähe steht, sieht es nicht schlecht aus. Das gibt bald ein leckeres Süppchen!


Der Garten ist immer wieder für Überraschungen gut und das liebe ich generell an einem Garten!
Ganz dicht bei den durchbrechenden Spitzen von Frühblühern, wovon ich eben nicht weiß, welche es sind, erscheint nun ein Samling einer Felsenmispel, wie es aussieht. Dort, in dem Beet, wo eins die Flohmarktrose stand, kann er freilich nicht bleiben, doch die Zeit wird es zeigen, was aus ihm wird.



Die Amseln turnten an jenem sonnigen letzten Januar-Tag dieses Jahres im Gezweig der Eberesche herum, um die letzten verbliebenen Beeren abzupicken, dass es nur so eine Freude war ...

Bild per Klick vergrößern!


Der Flieder warf seinen Schatten gegen die Hauswand ... und der Himmel erstrahlte mittelmeerblau ...


Noch sieht der Garten also eher trostlos aus - das kann sich allerdings erfahrungsgemäß sehr bald ändern.

Im Haus verschönern schon mal weiße Muscari das Leben ... die später in den Garten wandern werden, denn da fehlen noch weißblühende!  Eine kleine Spielerei mit der Photostudio Pro-App, ein wirklich geniales Werkzeug auf dem Smartphone. (Auch keine *Werbung*, denn ich hab die App eh auf dem Handy und werde das ja wohl noch meinen Blogfreunden mitteilen dürfen! Sobald ich damit Geld verdiene, deklariere ich das aber gern hier als Werbung, gell!)


Kommentare:

  1. Ein wunderbarer Post,liebe Sara, und das trotz fasten...
    Die Amseln und das letzte Bild mit den Spielereien Deiner Smartphone App
    haben es mir ganz besonders angetan!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Heidi! Ja, das klappt eigentlich ganz gut - nur gestern war ich etwas viel unterwegs und da wurde es mir nachts dann doch etwas schwindelig. Man muß doch ein wenig aufpassen ... doch heute ist alles wieder gut. Bald beende ich das Fasten auch wieder, eine Woche ist fast vorbei.

      Liebe Grüße und bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
  2. Ach, war das ein sonniger Morgenspaziergang! Bei uns ist es seit 2 Tagen wieder überwiegen grau, aber so mild, dass ich schon ziemlich weit mit dem Teich und den Teichrändern gekommen bin. Schneeglöckchen sind bei uns in der Wiese schon lange da, nur mit der Blüte sind sie meist noch etwas zurückhaltend. Hinen im Garten stehen auch die Hyazintenspitzen schon lange bereit und von Krokussen keine Spur …
    Dafür naschen die Amsel seit über einer Woche an den durchgefrorenen Äpfeln und es zeigten sich sogar 2 Paare. Ich dachte schon, dass bei uns alle Amseln am Virus gestorben sind. Aber vielleicht sind es ja auch zugezogene Paare, die den Freiraum nutzen. Seit diesem Wochenende nehmen sie jetzt auch Hagebutten. Und Insekten für die Meisen sind wohl auch schon auch wieder aktiv, denn auch Kohl-& Blaumeisen sind wieder in den Zweigen unterwegs. Und vorgestern entdeckte ich am Teich den ersten, noch etwas trägen Marienkäfer. Dafür ist so eine Mulchschicht nämlich wirklich gut. Und bei uns wandert der Teichschnitt und das überzählige aufgesammelte Laub vom Teich daher auch nur auf den Hochwald-'Kompost' damit die Tierchen noch in Ruhe gut eingemummelt weiterschlafen können …
    In den Beeten liebe ich das Korkenzieher-Blattmischmasch - das frische Aufstrebende grün kommt darin so schön zur Geltung. Und Trittspuren im Beet verzeiht so eine Mulchschicht auch eher als ein ordentlich gehacktes Beet :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das freut mich! - Hier ist es nicht viel anders. Heute war es teilweise bewölkt, aber nicht wirklich sonnig. Ab und zu drang mal ein Strahl durch.
      Wirklich eigenartig mit den Schneeglöckchen. Einige stocken, wie ich den Eindruck habe. Aber sie werden schon noch erblühen.
      Hyazinthenspitzen ragen auch hier an einigen Stellen hervor und an Krokussen zeigen sich bislang nur die hellblauen Elfenkrokusse. Vielleicht sind die anderen ja auch empfindlicher.

      An die Äpfel gehen die Amseln bei uns nur teilweise, also mal einen Tag, dann wieder tagelang gar nicht, jedenfalls nicht, dass ich es beobachten könnte und die Äpfel liegen da auch weitgehend unberührt.
      Hier habe ich jedenfalls noch keine toten Amseln gesehen, nur in dem Ort, in dem ich vorher wohnte ein Exemplar, was auch andere Gründe gehabt haben kann.

      Das habe ich auch vermutet, dass da Insekten herumschwirren, denn das Verhalten der Meisen sah ganz danach aus, als würden sie danach schnappen.

      Oh, einen Marienkäfer habe ich allerdings noch nicht gesehen in diesem Jahr, war allerdings auch noch nicht soo viel im Garten, da der Boden noch sehr kalt ist und ich nur mit Gummistiefeln hinausgehen kann um diese Zeit. Denn es ist noch ziemlich matschig überall.

      Der Boden ist aber durch den Mulch sehr "weich", ich konnte heute einiges, was hier noch herumstand, endlich einpflanzen, wie abgeblühte Hyazinthen, einen Schnittlauch usw. Mit Schnecken ist bei uns ja bislang nicht so viel, von daher ist die Schicht auch vertretbar. Sonst wandert das Laub bei uns auch auf den Kompost, aber das von hinten im Garten werden wir wohl in die Tonne geben wegen der unzähligen darin befindlichen Ahornsamen, was ja beim Auffegen nicht ausbleibt. Ich hoffe, das Jäten hält sich in Grenzen ...
      Ja, das Korkenzieher-Laub ist dafür wirklich ideal! Darüber bin ich sehr froh, das wir das haben!
      Ansonsten sollen ja Bodendecker in unserem Garten möglichst das Meiste abdecken.

      Liebe Grüße
      Sara



      Löschen
    2. Vorgestern entdeckte ich dann sogar die erste Leberblümchen-Knospe und seit gestern Abend kenne ich jetzt Igelzecken. Denen ist Finja leider auf ihren Streifzügen durch die Gärten zu nah gekommen. Und das tolle ist, dass die winzigen Tierchen auch Borreliose & FSME verbreiten. Leider stimmt also meine Vermutung: Die ersten trägen Marienkäfer sind bei uns ein gutes Indiz für die beginnende Zeckenzeit. Ich hätte jetzt gern noch etwas Winter. Und nicht erst Anfang März, wenn die Natur wieder so richtig einen auf den Deckel bekommt …
      Liebe Grüße zum wohl mild-matschigen Sturm-Wochenende schickt Dir Silke

      Löschen
    3. Das ist ja schön! Ich habe noch keine Leberblümchen-Knospen gesehen, aber auch nicht gezielt danach Ausschau gehalten.
      Ohje Igel-Zecken - wie sehen die denn aus?

      Im März möchte ich allerdings auch keinen Winter mehr!

      Ja, hier ist es auch schon ordentlich windig.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Auch hier bei uns spürt man den Frühling. Schneeglöckchen, Krokus etc zeigen sich noch nicht - nur die Schneerosen blühen. Deine Winterlinge sind toll. Wir haben letztes Jahr erstmals welche gepflanzt. Ich hoffe, sie werden so schön wie bei dir...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Christrosen blühen bei uns schon den ganzen Winter, das finde ich sehr schön, weil man dann stets etwas Blühendes im Garten hat. Unsere Schneeglöckchen kommen verzögert aus dem Boden, dafür sind die blauen Elfenkrokusse schon eher da. Heute war es aber doch noch recht kalt. Obwohl der Boden hier nicht gefroren ist, hatte ich nach gar nicht langer Zeit trotz warmer Einlegesohlen und dicken Wollsocken Eisfüße. ;-)

      Mit den Winterlingen muß man Geduld haben. Das hier ist das Ergebnis von ca. 6 Jahren! Viel ist das noch nicht!
      Ich drück' Dir die Daumen!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. liebe sara wie ich mit ERstaunen feststelle seid Ihr alle im Flachländle"? bedeutend früher mit dem spießen und sprösseln dran, da lugt und juchzt ja schon einiges tapfer aus dem Boden, wunderhübsch wie kleine eben gesetzte Setzlinge, sogar der Sauerampfer sieht schon fast pflück und zupfreich aus, Suppe davon hab ich zum ersten Mal vor 10 Jahren in einer Hotellobby gegessen und fand sie köstlich frisch, deshalb werde ich meine gewachsenen Pflänzchen auch bald zum Süppchen degradieren...lacht angel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, liebe Angel. Hier im tiefsten Südostniedersachsen ist alles ganz platt. ;-) Leider .... vorher wohnten wir mal auf der höchsten Erhebung Braunschweigs, aber die war auch nur so um die 100 Meter ... also nichts Spektakuläres und dort "droben" ist das Klima auch nicht sehr verschieden von dem, wo wir jetzt leben.
      Sauerampfersuppe ist wirklich sehr lecker, für sich alleine oder in der Neunkräutersuppe, die ich hier im Blog habe.

      Ich wünsche Dir auch ein baldiges Erscheinen all der hübschen Zwiebelpflanzen ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hallo Sara,
    bei uns ist noch der Boden gefroren. Tags haben wir hier etwa 3-5 Grad gestern gehabt, während eine Autostunde weiter südlich es tags gerade mal -4Grad hatte und dichter Nebel herrschte. Heute Nachte waren es in Bayern zwischen -6 und -12 Grad. Im Moment wieder Sonnenschein und ab jetzt soll es rasch wärmer werden. Frostfrei auch nachts und tags bi 10Grad. Bin mal gespannt, wie lange die Wärmeperiode anhält. Der Frühling wird es wohl eher noch nicht sein? Hoffentlich aber wird es nicht mehr klirrend kalt danach, denn wenn jetzt , wie bei dir,das große Treiben beginnt ist es immer hinderlich, wenn dann wieder Dauerfrost und -10Grad kommen. Wir werden sehen und ich bin gespannt, was diese Warmen Tage bedeuten.
    Liebe Grüße, Achim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Achim,
      bei uns ist er schon aufgetaut, habe heute Hyazinthenzwiebeln, 1 Topf-Schnittlauch, 1 Schneeglöckchen und auch eine Lenzrose eingepflanzt, das ging ganz problemlos. Wenn es vom Boden her auch noch sehr eisig ist. Hatte es gerade weiter unten geschrieben, was für eisige Füße ich bekam, trotz warmer Einlegesohlen in die Gummistiefle und dicken Wollsocken. ;-)

      Du hattest ja den frühen Frühling prophezeit *lach* - aber ich hatte auch mal so das Gefühl ... also hoffen wir das Beste und schenken den alten Bauernregeln Glauben ... von mir aus gerne, denn mir dauert der Winter hier immer viel zu lang. Andererseits hat man jetzt noch Ruhe für gewisse Dinge, das ist auch nicht zu verachten, gell!

      Liebe Grüße und bis bald wieder!
      Sara

      Löschen
    2. Du sagst es, man kann im Winter so schön ausspannen oder einfach anderes tun als Garteln. Wenn wieder Dürre bei 34 Grad herrscht, ist nichts anderes drin als von früh bis in die Nacht zu gießen und das Tag für Tag, für Wochen, für Monate. Ne mir ist das jetzt ganz gut so. Der Winter geht seinen ruhigen und harmlosen Gang und das Frühjahr wird demnächst einziehen. Vielleicht auch ganz ruhig und normal mit sonnigen Tagen, etwas Frost in der Nacht und hoffentlich viel Regen. Das wäre optimal. Hoffe deine Pflanzen vertragen die eisigen Füße jetzt, wenn sie so ins Freie gepfropft werden. Nicht, daß die dir kaputt gehen...

      Liebe Grüße, der Achim

      Löschen
    3. Ja, das ist natürlich die andere Seite davon, dass man da mal nicht die viele Gartenarbeit hat und sich anderen Dingen widmen kann. Allerdings überwiegend nur im Dunkeln und das ist, was mich daran stört. Im Winter ist der Mensch auch abends müder als im Sommer, es sei denn, mal lebt nicht den natürlichen Rhythmen entsprechend und pusht sich in irgendeiner Form ...
      Ich freue mich also trotzdem, dass es langsam wieder heller wird und der Frühling kommt, wohlwissend, dass dann wieder einiges an Arbeit auf mich lauert .... aber ich werde es so machen, wie ich kann. Man darf sich von seinem Garten nicht auffressen lassen! ;-) Den Stress erzeugt man nur selbst, denn niemand jagt einen, es ist kein Arbeitsverhältnis mit dem Garten und auch keine Ehe. :-)

      Och, ich habe das schon immer so gehandhabt und denke, den Pflanzen schadet es nichts. Bei uns ist es ja auch nicht sonderlich kalt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. ich freue mich trotzdem über die winterlinge. ich habe hier nämlich noch keine gesehen. schneeglöckchen ja, krokusse in massen, aber die kleinen gelben dinger mag ich doch besonders gerne.
    liebe grüße
    bärbel ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bärbel,
      ich freue mich sehr über Deinen Besuch hier im Blog! - Bei uns blühen die Winterlinge schon seit geraumer Zeit. In Berlin ist es vielleicht ähnlich? Aber Du wohnst ja jetzt in oder bei Hamburg? Dort mag es noch eine Weile dauern, bis sie blühen.

      Liebe Grüße - see you on instagram :-)
      Sara

      Löschen
  7. Bei uns ist im Garten noch tiefer Winter und aus dem Schnee erscheinen erste Austriebe von Frühlingsblumen. Über Sonnenschein konnten wir uns in dieser Woche auf freuen, aber bei eisig kalter Luft.
    Schön, dass Deine Winterlinge sich ausbreiten. Bei mir leider nicht, es sind die beiden gepflanzten Horste geblieben und ich bin froh, wenn sie in diesem Jahr wieder blühen. Vielleicht gefällt ihnen der Standort bei mir nicht so recht.
    Frühling ist hier noch nicht in Sicht. Anfang nächster Woche soll es wieder sehr winterlich werden.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh - ja, das ist von Landstrich zu Landstrich sehr unterschiedlich. Wir hatten so gut wie kaum Schnee, darüber bin ich eigentlich auch ganz froh, auch wenn es malerisch aussieht.
      Mit den Winterlingen hat es allerdings auch Jahre gedauert. So einfach ist das mit der Ausbreitung dann wohl doch nicht. Da braucht es schon viel Geduld.

      Ich hoffe, dass zu uns nicht auch noch einmal der Winter in Form von starkem Frost und Schnee zurückkommt.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  8. Wow, was für ein schöner Frühlings-hafter Artikel, man könnte richtig neidisch werden. (Hab ihn mal eben mit meinem @gartenzeilen Account getweeted) Hier in Berlin ist es noch eher öde, nur ein paar ganz kleine Triebe von ein paar Frühlblühern, sonst nix.

    (Sehe gerade, dass man hier NUR mit Google-Konto kommentieren darf. Könntest du das nicht ein bisschen "liberaler" einstellen, so dass es auch mit NAME/URL geht, wenn man z.B. nicht bei Blogger.com ist?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne! Aber es ist bei uns doch gefühlt noch ziemlich kalt, der Boden eisig. Als ich heute mit Gummistiefeln im Garten war, ging die Kälte vom Boden durch die Sohlen, obwohl darin warme Einlagen sind und ich dicke Wollsocken trug.
      Viel kann man noch nicht im Garten tun.

      Hmm, das mit dem Google-Konto hatte ich ausbestimmten Gründen im Zusammenhang mit der DSGVO so gehandhabt, aber im Prinzip hast Du recht, da ich die Kommentare ja ohnehin nach 1 Tag freischalte, kommt es darauf auch nicht an. Und unerwünschte Kommentare, die zwar sehr selten sind, wie Werbung, kann ich schließlich jederzeit löschen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Hallo Claudia,
      ich hatte zwischenzeitlich mal für alle freigegeben, doch dann kommt gleich wieder zu viel Spam herein. Das war auch mit ein Grund, warum nur Google-Konten kommentieren können. Eigentlich ist es ja nicht so schwierig, sich ein Google-Konto zu nehmen. Sonst würde ich es gerne anders handhaben. Sobald ich zu Wordpress umgezogen bin, wird das dort einfacher sein. Eine Weile wirds aber noch dauern.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  9. Liebe Sara,
    hör mir bloß auf mit Ahornsämlingen! Die sind echt die Pest hier. Vorletzten Winter habe ich mir die Pest in Form von Abdeckung der Hochbeete mit Laub selbst ins Beet geholt. Zwischen dem Gemüse lauter Ahornsämlinge. Diesen Winter war ich schlauer, jetzt nehme ich Gemüseabfälle zur Flächenkompostierung in den Beeten, auch in meinem Video zu sehen, da zeige ich das:
    https://www.youtube.com/watch?v=-xanlw8JlMk&t=623s
    Das ist ja unglaublich, das der Blutampfer schon so weit ist! Hier ist davon überhaupt noch nichts zu sehen. Das Einzige, das frisch austreibt, sind die Rote Bete Knollen in der Garage in ihrem Sandlager.
    Die App muss ich haben, danke für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich wahr, liebe Karen! Letzes Jahr war es ja nicht dramatisch, aber vor diesem Jahr habe ich echt "Angst" ... es sei denn, sie sehen praller aus, als sie sind ...
      Dein Video schaue ich mir demnächst mal an. Hier an der Straße ist das Thema Optik sehr schwierig. Leute, denen das halbe Dorf gehört, haben damit ihre Probleme, daher gehen Gemüseabfälöle bei uns gar nicht auf den Beeten, das Laub ist da schon mehr als genug. ;-)

      Ja, der Blutampfer war sozusagen nie ganz weg, das ist wirklich erstaunlich! Obwohl ich es auch bei uns kalt und ungemütlich finde, aber woanders muß es doch deutlich kälter sein. Wir sind eben verwöhnt, nach diesem besonderen Sommer ... ;-)

      Gerne und liebe Grüße, bis bald!
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Karen,
      was ist passiert mit Deinem Blog? Ich erhielt gerade die Meldung "Forbidden"??
      Schreibe Dir vielleicht auf Insta noch, da ich nicht weiß, ob Du das hier noch liest oder die Kommentare im Abo hast.

      Dein Video habe ich mir jetzt ansehen können.
      Bei mir wachsen auch einige Königskerzen, die sich selbst ausgesamt haben beim Vorgarten. Darüber habe ich mich auch sehr gefreut. Dort stören sie jedenfalls nicht.
      Nur das Gemüse als Flächenkompost habe ich nicht erkennen können, aber bei mir war das Video auch nicht ganz deutlich, liegt vielleicht an unserem zeitweilig nicht so guten Internet-Empfang.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  10. Liebe Sara,
    Da bin ich endlich mal wieder... Meinen Geburtstag ist vorbei und gestern auch wieder Radfahren können mit Pieter zusammen.
    Das erste mal in kurzer Hose, na ja grad über die Knie, nicht ganz kurz. Aber mit 27˚C war es herrlich.
    Daheim blühten schon seid vorgestern die Japanische Magnolien. Also kannst du einschätzen wie weit die Natur hier ist!
    Bei euch läuft ja auch schon ganz vieles im Garten und von nun ab wird es interessant.
    Ganz liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sara,
    von Ahornsamen kann ich hier auch ein Lied singen - dabei war es gar nicht unser eigener Ahorn, sondern der (wunderschöne! Baum) unseres Nachbarn, der leider drei, vier Jahre lang vermehrt Samen in unseren Garten abgeworfen hat. Inzwischen hat ihn der Nachbar schon vor drei Jahren gefällt (was mir einerseits leid tat, weil der Baum so schön und Heimat für manche Tiere war und weil er im Herbst eine traumhafte Gelbfärbung hatte, aber andererseits war ich auch erleichtert, weil es eben so viele "Junge" gab.) Gefällt hat ihn der Nachbar aber nicht wegen der Aussamung, sondern wegen des vielen Laubs, das sich in seiner Regenrinne angesammelt hat, und mit fortschreitendem Alter fiel es ihm immer schwerer, das zu entfernen... Wir haben auch im letzten Sommer noch Setzlinge vom Ahorn in unseren Beeten gefunden, ich bin neugierig, wie lange das noch so geht ;-)
    Vom Frühling im Zusammenhang mit Pflanzen merkt man hier noch nicht sehr viel, aber das Vogelgezwitscher hörte sich in den letzten Tagen hier schon recht frühlingshaft an... Schauen wir mal, wie sich das noch weiter entwickelt.
    Wegen Google+ mache ich mir keine Gedanken. Ich habe meine Fotos dort, wo ich sie schon vor Google+ gespeichert hatte, und somit wird es da wohl kein Problem geben.
    Was du mir über deine Freundin gechrieben hast, die mit 52 Jahren gehen musste, tut mir sehr leid. Eine meiner Schulfreundinnen starb auch vor mittlerweile 4 Jahren in diesem Alter an einem Gehirntumor - nur drei Monate nach der Diagnose. Eines von vielen Signalen, das Leben so gut auszukosten, wie es nur möglich ist, weil man nie weiß, wie lange es geht...
    Ich wünsche dir einen schönen Samstagabend und einen angenehmen Sonntag,
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!