Sonntag, 26. Dezember 2010

Eisbruch


Arg erwischt hat es die Blutpflaume (Prunus cerasifera), die hinten im Waldgarten beheimatet ist. Aber auch anderenorts liegt mancher Zweig am Boden.






Die Eisbruchgefahr ist derzeit im Süden geringer als im Norden. Gefahr besteht immer dann, wenn die Äste mit einer Eisschicht überzogen sind und mit Schnee bedeckt, da sie dann nicht mehr biegsam genug sind. Außerdem lasten Eis und Schnee schwer auf den Gehölzen.

Im Nationalpark Harz besteht schon seit einiger Zeit Schnee- und Eisbruchgefahr!
Schneebruch
(Schneedruck), die Beschädigungen, welche an Bäumen durch die Schwere sehr großer Schneemassen verursacht werden. [...] Am gefährlichsten ist der S. bei den wintergrünen Nadelhölzern, namentlich bei Kiefer und Fichte

Eisbruch ist in verheerender Gestalt im letzten Vierteljahrhundert zweimal in Deutschland beobachtet worden [...]

Eisbruch von Baumästen
im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr

Kommentare:

  1. Hallo,
    das ist zwar im Moment bedauerlich, aber irgendwie nicht beeinflussbar. Da bleibt nur im Spätwinter ein Gang durch den Garten mit einer scharfen Säge und die betroffenen Äste zu Brennholz machen. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  2. Trotzdem waren Deine Eisbilder sehr schön! Und alles kann man nun mal nicht haben ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥