Sonntag, 21. Oktober 2012

Mein letzter Topfgarten . . .


All das muß noch mit umziehen . . .
Überall stehen derzeit noch Töpfe und provisorische Eimer mit Umzugspflanzen. - Auch auf der Terrassen-Treppe . . .  



Die ersten Umpflanz-Fuhren haben wir ja bereits hinter uns, das nun ist die letzte!

Vielleicht kommt noch etwas von dieser weiss-bunten Pflanze mit, deren Namen ich nicht kenne. 
Hoffentlich finde ich diese schönen Tulpen wieder und kann sie mitnehmen! Im Herbst ist das ja ein schwieriges Unterfangen!

Diese bonbonrosa Tulpen und diese Tulpenpracht [von der "Tulpenpracht" ist leider nicht viel übrig geblieben ;-) ] und auch diese Wildtulpe! Nur die Narzissen brauche ich nicht - ich habe bereits neue gekauft! Am liebsten alle Tulpen mit umziehen - aber das wird wohl kaum zu realisieren sein.

Da kommen noch so einige Töpfe zusammen - sehr zur "Begeisterung"  meiner  Herren! Die von ursprünglich höchstens 10 Töpfen ausgingen. Und daß im neuen Garten "nichts" drin sein soll, ist ja ein Märchen  . . . :-) (so denken jedenfalls die Herr"schaften" - denn eine Korkenzieherweide und 5 andere Sträucher und Pflanzen, das ist doch eine Wahnsinns-Menge und ein kompletter Garten!)  Na, ohne mich! Ich hab's nicht so gern, wenn der Zaun ganz kahl ist und man auf dem Präsentierteller im Garten steht, Dafür brauche ich keinen Garten, alsooooooooooooooooooooo......
Nichts für ungut und ich bin auch nicht menschenscheu, aber es ist einfach angenehm, wenn der Garten eine kleine Oase der Erholung und ein Rückzugsort sein kann in unserer heutigen hektischen lauten Welt.
Und DESHALLLLB will ich am Zaun eine lockere Bepflanzung (nicht mal eine durchgängige Hecke!) von Sträuchern und Rosen haben! Und da lasse ich so gar nicht mit mir verhandeln! ;-) :-)


Auch eine Hecken-Lösung - aus unserem Dorf . . . wäre mir allerdings in der Höhe etwas zu hoch! ;-) Aber sonst nicht verkehrt und aus unterschiedlichen Sträuchern bestehend.




Und so geht's natürlich auch, aber das mag ich nicht sonderlich.
                                          ↓


Die Lösung liegt sicherlich irgendwo dazwischen und  am meisten freue ich  mich noch auf meine selbstgezogene rotlaubige Rose (Rosa glauca) am Zaun, die ziemlich üppig wird.




Kommentare:

  1. Bei meiner Mutter steht der kleine Ableger der Rosa glauca, den sie von einer Freundin erhalten hatte, nun seit 2 Jahren im Garten - zuvor 1 Jahr im Topf. Ihre Rose ist wohl nicht so buschig wie Deine, aber dafür schon höher. Ihre Freundin schenkte sie ihr mit dem Arbeitstitel 'Bahndammrose'. Und wenn ich es richtig verstanden habe, kann sie eine ähnliche Wuchsfreude wie die Dünenrose entwickeln. Also Achtung bei der Standortwahl ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Silke
      Ich hab' den Ableger von genau der, die ich abgebildet habe, genommen und er hatte in dem einen Jahr schon meterlange Austriebe. Wahnsinn! Da bin ich dann wirklich gespannt, wie diese rose sich entwickeln wird. In unserem Dorf steht die gleiche. Auch diese Rose zeigt überbordende Triebe - ich konnte aber nie erkennen, daß sie Ausläufer gebildet hätte. Das würde in speziell dem Garten auffallen, da dort dicht bei dicht ein ganz spezieller Bewuchs ist.

      Der Standort wird am Zaun weiter vorn sein, da wo "nichts" weiter wächst im Moment, also überhaupt nicht kritisch sondern sogar erwünscht. Natürlich mit dem nötigen Abstand zum Zaun!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Na, da gibt es ja dann noch einiges zu tun.Hoffentlich finden sich genügend Helfer!
    Was hast du gegen den Perückenstrauch, der hat einen wunderschönen Austrieb im Frühjahr...wenn ich Platz hätte, außerdem kann man ihn in Form halten.
    Bahndammrose ...stimmt... die habe ich auch seitdem wir hier eingezogen sind. Die Hechtrose hatte ich mir eigenhändig ausgebuddelt aus einer wilden Kompostanlage. ( Es gibt Gärtner, die entsorgen ihren Gartenabfall und Schutt einfach auf Ruderalflächen, und da findet man einiges)
    Rosa glauca ist lange nicht so wild wie R. pimpinellifolia, sie wird aber ziemlich hoch über 2 m). Und hat auch nach über zwanzig Jahren noch keine Ausläufer getrieben. Ihr Laub ist wunderschön, ihre kleinen, feinen Blüten, ebenso wie die Hagebutten. Eine gute Wahl! Eignet sich viel besser für eine lockere Bepflanzung als die Bibernellrose, finde ich. Noch ein Vorschlag für eine wunderschöne, locker wachsende Wildrose ist R. hugonis, die schon im Mai blüht. Sie wird allerdings ziemlich hoch und breit.
    LG
    Sisah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @ Sisah
      Perückenstrauch???
      Ich meinte diese formale Anordnung da unten von den düsteren Koniferen-Gebilden am Zaun! ;-)

      Aha, wieder ein neuer Name für diese Rose - Hechtrose wußte ich auch noch nicht. Danke dafür! :-)
      Ja und das sehe ich auch immer wieder und hatte es ja auch schon im Blog thematisiert - auch im Wald - überall finden sich Gartenabfälle.

      Und so eine hohe Rose suchte ich ja gerade am Zaun, damit nicht jeder Einblick gewährt wird. Nur soll es nicht am ganzen Zaun entlang so hoch sein ... aber das dauert ohnehin - Jahre ... ;-) Und wer weiß, wie ich darüber denke, wenn wir bald dort wohnen ....
      Die Bibernellrose habe ich ja nach ganz hinten verbannt, wie hier auch, da wird sie - hoffentlich- nicht stören. Aber das mit der Wurzelsperre werde ich vielleicht doch in Angriff nehmen mit irgendwelchen Helfern.

      Rosa hugonis werde ich mir merken - gefällt mir schon mal vom Googeln her :-)

      Danke und liebe Grüße
      Sara

      PS: Gegenbesuche schaffe ich im Augenblick kaum noch - versuche es - bin aber gleich unterwegs und dann nichts als packen ... ;-)




      Löschen
  3. Da steht noch einiges an, liebe Sara, wie ich sehe.

    Ich habe vor vier Jahren bei unserem Einzug ins Haus Pflanzen bestellt und sie erst einmal so gelagert, dass sie winterfest waren und im Frühjahr gepflanzt werden konnten. Bei einigen wusste ich halt nicht, wohin mit ihnen. Ich hatte das Glück, dass die meisten diese Überwinterung "überlebten" und heute in voller Pracht wachsen. Jetzt muss ich daran denken, zwei Weißdornbüsche umzusetzen, die nun einen Stammdurchmesser von ca. vier Zentimetern erreicht haben und gar nicht richtig zur Geltung kommen bzw. nicht genügend Platz zur Entfaltung mehr haben.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      ja das ist wirklich alles viel, von den vielen Umhzugskartons einmal ganz abgesehen und der wenigen Zeit, die wir für den Umzug eigentlich haben . . .
      Ich hoffe ja auch, daß meine Pflanzen den Stress überleben. Aber ich glaube, alles im Vorfeld "richtig" zu planen schafft wohl kaum einer. Ich hatte nicht die Möglichkeit in der Kürze der Zeit, mir da allzu große Gedanken drum zu machen. Hab' mein Bestes gegeben, aber jedes Detail zu bedenken, das kostet einfach Zeit und Energie...

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  4. Liebe Sara, ich habe viele meiner Pflanzen genauso übersiedelt. Eigentlich sind fast alle wieder gut angewachsen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch, daß sie alle anwachsen werden. Aber letztendlich weiß man nie. Denn diese hier stehen nun schon einige Tage und wir kommen vorher nicht mehr dazu, sie dort einzupflanzen. Erst nach dem Umzug. ;-)

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  5. Da bin ich ganz auf deiner Seite, liebe Sara, ich mag auch keinen Garten, wo man am Präsentierteller ist!
    Du machst das schon richtig!
    Liebe Grüße von Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Luna. Ja, man braucht schon auch etwas Freiraum und Ruhezonen nur für sich.

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  6. Sara gott sei dank hier bist du noch dein anderer blogg ist schon zu.Ich versuche die ganze zeit von aussen in meinen blog zu kommendu weißt ja deiner.Ich schreib dir schnell den namen auf Also der tittel war nachgschaut ohne e und die adresse Ist Versammeln nichts anderes war mehr frei.irgendjemand ich muß nochmal nachschauen ist über dich reingekommen.du weißt jetzt jedenfalls den namen des blogs und wie ich dich kenne kommst du auch rein.hoffentlich klappt das mit den Grüßem
    an dich denn irgendwann kommst du an einem internetkaffe vorbei oder an einem anderen computer und wenn es geklapptnhat stehen dort grüß3efür dich
    deine asonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Liebe,
      mein Blog ist nicht "zu" sondern ich habe ihn gestern noch gelöscht, nachdem ich ihn leider nicht deaktivieren konnte. Warum auch immer. Aber wenn ich wochenlang nicht online bin, kann ich die Blogs unmöglich im Web sozusagen "herrenlos" belassen!

      In Deine Blogs komme ich leider nicht, da ich dafür kein Paßwort habe, wie ich bereits schrieb. Ich habe jetzt aber auch gar keine Zeit mehr für andere Blogs, da wir mitten im Umzug sind und in aller Kürze hier abgeschaltet wird!

      Herzlichst und alles Liebe und Gute
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥