Dienstag, 24. August 2010

Riesenbovist

Dieser Riesenbovist (Langermannia gigantea) tauchte innerhab eines Tages wie aus dem Boden gezaubert im Vorgarten auf. Ich hatte zuvor an der Stelle nichts bemerkt. Lediglich ein paar Champignons, die da schon wuchsen ...
Im Verleich zu dem kleinen gelben Blümchen von ca. 50 Cent-Größe kann man seine Dimensionen wohl erahnen . . .



Dieser Riesenstäubling kann bis zu 50 cm im Durchmesser werden. Und es ist das zweite Mal, daß wir nun so ein Teil im Garten haben. Vor 2 Jahren zum ersten Male. Auch dieses Exemplar wurde schon teil-verkostet, wie man sieht.
Da er kaum verwechselt werden kann - außer vielleicht im Junstadium - ist er ein hervorragender Speisepilz Man bereitet ihn in Scheiben geschnitten ähnlich wie Wiener Schnitzel zu.

Ältere Pilze sollen unangenehm harnartig riechen und sind damit ungenießbar.
Nun wage ich es dennoch nicht, den Pilz zuzubereiten, da es in letzter Zeit regnete und er sich ein wenig schwammig anfühlt, obwohl er - noch - gut riecht ?? Er soll ja ein festes weißes Fleisch aufweisen - vielleicht mche ich einfach mal die Schnittprobe.
Pilze im Naturlexikon
Pilzbestimmung
Pilzlexikon - Download (Software)

Zyklopenaugen
Gulasch aus Riesenbovist
Riesenbovist gebraten

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    Dein Beitrag kommt mir wie gerufen, denn ich habe mich schon gefragt, welcher seltsame Pilz neben unserer Wanne im hinteren Garten wächst und von Tag zu Tag größer wird.

    Vielen lieben Dank, jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer und kann meinem Mann berichten, dass es sich hierbei um einen Riesenbovist handelt.

    Allerdings ist er ganz plötzlich verschwunden bzw. zerstückelt worden, ich bin mir aber nicht sicher, ob es Vögel waren ???

    Liebe Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  2. Noch ein lieber Gruß von meinem Besuch im
    Waldgarten. - Morgen komme ich wieder.
    Es ist gemütlich hier.
    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Boah, groß! Bei Pilzen bin ich auch immer sehr vorsichtig mit dem Essen. Früher bin ich mit meinem Vater oder meinem Großvater oft Pilze Sammeln gewesen. Hier wachsen allerdings ganz andere als ich sie aus der Heimat kenne. Auch im Garten sprießen die unterschiedlichsten Pilze. Ich bewundere sie immer nur und lass die Finger davon. Bei deinem Bovist käme ich allerdings schon in Versuchung...
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  4. Kann mir gut vorstellen, wie der paniert schmeckt...
    Aber Vorsicht ist immer gut.
    Lg von Luna

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sara,
    du hast ja einen tollen Bovist im Garten.
    Die jungen Pilze schmecken ausgezeichnet. Ich habe sie vor Jahren bei einer geführten Pilzexkursion kennengelernt und das erste Mal verzehrt. Kann man nur empfehlen!
    LG Anette

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥