Montag, 23. August 2010

Wer anderen eine Grube gräbt ...

fällt leider nicht immer selbst hinein ... Diese Erfahrung mußte ich vor kurzem machen, als ich unversehens mit dem rechten Fuß in ein Loch tappte . . .




Bei näherem Begutachten stellte sich heraus, daß um einen verrottenden Baumstumpf herum dieses Loch entstanden war. Asseln und andere Organismen haben hier ganze Arbeit geleistet.
Inzwischen wurde der Baumstumpf gehoben . . .




Der Baumstumpf lag sehr verborgen unter Meeren von Japan-Anemonen im seitlichen vorderen Waldgarten, in der Nähe der Eibenhecke. Grube deshalb weil ... (denn  für die vielen hinterlassenen Baumstümpfe sind unsere Vorgänger verantwortlich)


Daß ich das Gebiet überhaupt betrat, lag daran, daß ich die Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum) sowie die - mir unbekannte - Rose davor beschneiden mußte, weil sie zu sehr ausuferten. Nun sehen sie wieder harmonisch aus!



es fällt immer was ab ...



Auf ein Neues im kommenden Herbst (Container ...)

Kommentare:

  1. Ich hoffe, das du dir nicht allzu weh getan hast und weiterhin gut zu Fuß durch dein Paradies laufen kannst. LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Oh was für eine üble Überraschung.....immer auch ein wenig Abenteuer die Gartenarbeit ,oder?...
    Grüne Grüße Sandra

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥