Dienstag, 12. Februar 2013

Mönchsgrasmücke oder Sumpfmeise?




Nochmals zu dem Thema, da der kleine Gast heute wieder unseren Garten beehrte.

Gegen die Mönchsgrasmücke spräche, wie hier schon ausgeführt:

- Körnerfresser (welches die Mönchsgrasmücken nicht ist!)

Die Mönchsgrasmücke frisst Kerbtiere, später im Jahr Beeren und Früchte. Nicht jedoch Samen und Nüsse, wie in diesem Fall (siehe Meisenring! Denn letzterer besteht aus Talg und vorwiegend Sonnenblumenkernen!)
Sie sehen auch schlanker aus. Wir hatten ja im Waldgarten Mönchsgrasmücken.

Außerdem habe ich schon vor einer Weile hier mehrere dieser Vögel am Boden nach Körnern picken gesehen.

- Jahreszeit 

Meisen sind keine Zugvögel, die Mönchsgrasmücke jedoch schon! Demzufolge dürfte Letztere sich bei uns noch gar nicht aufhalten, denn wir hatten erst kürzlich strenge Minusgrade

- Habitat (auf Mönchsgrasmücke würden weder unser neuer Garten noch das gesamte Umfeld passen! Denn in diesem Dorf gibt es keine dichtere Vegetation. Alles ist (noch) ziemlich "nackt") auch die weite angrenzende Landschaft.


Mönchsgrasmücken, so lese ich beim NABU, sind immer dort anzutreffen, wo dichtere Laubvegetation für Halbschatten sorgt und das ist in unserem neuen Garten und auch in der weiteren Umgebung so überhaupt NICHT der Fall!






Heute konnte ich sogar ein Video von dem Vogel aufnehmen . . .  optisch käme es zwar mit der Mönchsgrasmücke auch hin, jedoch spricht auch vieles dagegen (siehe oben!) . . .

video

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    ich bin gespannt, ob sich die Frage beantworten
    lässt.

    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sara,

    ich würde sehr stark zur Mönchsgrasmücke tendieren, da der Scheitel noch vor dem Nacken zuende und scharf begrenzt ist. Es sprechen zudem, bei deinem früheren Post, das leicht olivfarbene Deckgefieder und die Schnabelform dafür. Dass der Vogel mehr rund ist, beruht auf die Kälte - er hat sich toll aufgeplustert. Im vorherigen Post sieht man die typische Körperform.
    Die Vögel fliegen zurück in ihre Brutgebiete und besuchen deshalb auch zwischenzeitlich unwirtlichere Gebiete. Im Winter greifen viele Insektenfresser auf energiereiche Nüsse zurück, denn eigentlich sind auch Meisen oder Kleiber Insektenfresser.
    Du hast hier wirklich einen tollen Gast bei dir! Meinen Glückwunsch! Ich bin gespannt auf weitere Meinungen.

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin immer noch für eine Mönchsgrasmücke, habe das aber mal bei uns im Forum gepostet und bin sehr gespannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Vollständigkeit halber füge ich hier den Link noch mit ein

      http://www.kraut-rosen.de/Thread-M%C3%B6nchsgrasm%C3%BCcke-oder-Sumpfmeise

      Danke nochmals herzlich!
      Sara

      Löschen
  4. Aaalso, ein eindeutiges Merkmal der Sumpfmeise ist der schwarze Kinnfleck. Der fehlt bei der Mönchsgrasmücke.
    http://home.arcor.de/k.budweiser/html/sumpfmeise.htm
    Beim NABU steht außerdem, dass die Mönchsgrasmücke zeitweilen ihr Verhalten im Winter ändert und wieder viel früher zurück kommt. Beobachtungszeitraum vermehrt ganzjährig.
    Also ich bin immer noch für Mönchsgrasmücke. Im Forum kam der rechte Hinweis auf den Fleck.

    AntwortenLöschen
  5. Also ich will mich ja nicht mit dir streiten, aber gerade die nun größeren und besser zu identifizierenden Fotos sprechen doch sehr für die Mönchsgrasmücke. Deine Argumente sind zwar nachvollziehbar aber nicht unwiderlegbar. Immer mehr Zugvögel werden inzwischen auf Grund des Klimawandles zu Standvögeln innerhalb ihres Brutgebietes. Da du ja nicht in freier Wildbahn wohnst, ist das mit dem Habitat auch nicht so eindeutig. Und eine hungrige Mönchsgrasmücke wird sich auch Talgstückchen aus einem Meisenknödel holen, nehme ich mal an. Stell dein Foto doch mal im Naturfotografenforum ein: http://nafoku.de/forum/
    die helfen immer weiter.
    LG - Elke

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sara,
    100%ig Mönchsgrasmücke. Habe schon soviele von denen beim Beringen in der Hand gehabt, das ist unverkennbar. Eindeutig keine Sumpfmeise.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. ... ach ja: während des Zuges sind die auch schon mal in nicht ganz passenden Habitaten. Ich hatte auch schon so manche Seltenheit in meinem winzigen Garten, alles Durchzügler. Und Talg nehmen auch Insektenfresser.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Danke Ihr Lieben!
    Dann hat sich das Rätsel also gelöst.
    Mit diesen Tierchen hab' ich bislang auch kaum Erfahrung. Ja - seit den Zeiten des Klimawandels hat sich da vieles geändert.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sara,

    ich finde es prima, dass wir wirklich zur einer Lösung der Vogel-Frage gekommen sind.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥