Montag, 18. Februar 2013

Würdet Ihr einen Waschbären füttern?



Nun bin ich leider nicht in der Lage, einen Waschbären hier fotografisch zu präsentieren, es sei denn, ich würde das Bild irgendwo klauen, doch das will ich aus rechtlichen Gründen nicht.
Auf den Titel meines heutigen Beitrages kam ich durch einen Artikel in unserer Tageszeitung. Und eben damit bewahrheitet sich einmal wieder, daß der Mensch nicht in jedem Fall in die Natur eingreifen darf, auch aus Mitleid nicht!

Doch zunächst zu dem obigen Bild noch . . . ja, der Waldgarten ist nun kein Waldgarten mehr ...;-) Wir hatten dem Garten im Zuge eines Besuches einmal wieder einen Besuch abgestattet. Wie man unschwer erkennen kann, wurden sämtliche Tannen (weißer Pfeil!) wie auch die große schöne Kiefer vor dem Haus entfernt. Nun sind beide Nachbarhäuser voll einzusehen. Auf dem obigen Bild, das den Nachbarn linker Hand zeigt, ist es besonders krass, denn das sah da vorher so wunderschön aus! (Jetzt: siehe oranger Pfeil!) Zudem waren diese Bäume Station für viele Zugvögel in unserer Gegend, denn wir wohnten in einer Vogelflugschneise.

Auf dem folgenden Bild ist der ehemalige Platz der großen alten Kiefer zu sehen.





Doch kommen wir wieder zurück zum Waschbären (den ich übrigens im Waldgarten niemals sichtete).  . . 

Der Waschbär, der zwar niedlich ausschaut, ist nicht nur ein Nesträuber, er überträgt auch Krankheiten und besitzt überdies in unseren Breiten keinerlei natürliche Feinde!
Unsere Jäger sprechen da eine ganz eindeutige Sprache und die heißt strikt "Nein"! Was das Füttern betrifft ...
Es gibt inzwischen auch einfach zu viele Waschbären. Ihre Losung ist mit Parasiten verunreinigt. So etwas will man nicht in seiner unmittelbaren Wohnumgebung haben.
Bei uns findet ein Waschbär nichts Freßbares, auf unserem Kompost lagern nur Gartenabfälle (anderes würde zur unerträglichen Geruchsbelästigung der Anwohner führen) und die Mülltonnen sind gut verschlossen. Wichtig ist auch, daß alle Luken oder sonstigen Mauer- und Dachlücken gut verschlossen sind (was bei uns im neuen Haus keinerlei Problem darstellt!), damit Waschbären nicht ins Haus eindringen können.

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    das ist eine hervorragende Information.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,
    nein ich würde keinen Waschbären füttern, denn ich habe mal eine erschreckende Sendung über diese kleinen possierlichen Tierchen gesehen, danke für die Info!
    Bist du sehr traurig, dass der Waldgarten nun keiner mehr ist?
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kannte bis vor einiger Zeit Waschbären nur aus Büchern. ;-) Doch ich weiß, daß mein Mann schon vor Jahren mit unserem damals kleinen Sohn zusammen einen Waschbären beim "Waschen" entdeckte. ;-) Ansonsten wußte ich nicht viel über sie ...

      Naja, wie man's nimmt, das mit dem Waldgarten war abzusehen und nur eine Frage der Zeit. Sicher finde ich es - einerseits - traurig. Denn das war ein Biotop, wie es das nur noch selten in Wohngegenden gibt. Die heutigen Gärten sind meist kleiner, minimaler bewachsen ... außerdem war das da eine disponierte Lage ... schon allein die Vogelflugschneise ...

      Aber so ist der Lauf der Dinge . . . vielleicht wird sogar das Haus noch abgerissen. Für einen Neubau braucht es viel Platz für schweres Baugerät . . . manche Häuser sind halt nicht für die Ewigkeit gemacht ... und auch in Gärten verändert und muß sich immer wieder etwas verändern.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Ich würde Waschbären keinesfalls füttern! Neben all den anderen Bedenken, hieße das auf Dauer auch, dass wir im Sommer die Türen in den Garten nicht mehr offen lassen könnten. Das möchte ich keinesfalls!
    Liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wußte es bislang auch noch nicht, nur als ich das jetzt gelesen hatte ... bei uns in der Umgebung gibts ja eher selten Waschbären. Aber das ginge einfach gar nicht! Schon genug mit den Mardern . . . die uns mehrfach unsere Autos beschädigt haben ...

      Liebe Grüße
      sara

      Löschen
  4. So haben wir alle wohl Tiere im Garten.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥