Sonntag, 3. Februar 2013

Der Sperber!


Den Sperber, der ich  heute Vormittag an unserer Terrasse sichtete, kann ich hier leider leider nicht zeigen. Denn als er spitz kriegte, daß ich am Fenster stehe, suchte er von seinem Fluchtpunkt in der Tanne umgehend das Weite. Schade, so ein interessanter Vogel aus so relativer Nähe. Wann gelingt einem schon einmal solch ein Bild! Es ist übrigens das erste Mal, daß

Allerdings ist der Sperber ansonsten kein gern gesehener Gast in meinem Garten! Macht er sich doch über Vögel selbst von Elsterngrößenordnung her! Grausig!

Dabei ist der Sperber gar nicht einmal so groß! Sein Blick ist wirklich sehr wild.

Dafür zeige ich nun diese kugelige Konifere? - die ich vor einer Weile in einem Vorgarten sah. Interessanter Wuchs, und ich frage mich, ob das von Menschenhand erzeugt ist oder natürlicherweise so wächst?

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    ein lieber Gruß und eine gute Nacht

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein lieber Gruß zurück und jetzt einen guten Tag.
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara, das klingt wirklich nach einer spannenden Sichtung! Aber ich kann gut verstehen, dass du diesen schönen, grimmig blickenden Raubvogel nicht gern in deinem Garten siehst, wenn er sich über die anderen Vögel hermacht...
    Einen schönen Abend noch und eine gute Nacht, herzlichst Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, liebe Traude, obgleich diese Vögel auch etwas Majestätisches an sich haben ...

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  3. Hallo Sara, deshalb habe ich meine Futtersilos in einem dichten Busch hängen, dem sehr verzeigten Sommerflieder, denn auch bei uns macht der Sperber Jagd auf Singvögle,
    Und er versuchte auch dort aber alles flatterte davon...
    aber es ist die Natur und da kann ich nur verhindern durch richtiges Füttern
    und diese Büsche sind so geschnitten wie zu große Bonseis, ich mag es nicht leiden!
    Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist die Natur, liebe Frauke, dessen bin ich mir auch bewußt. Nur verdrängt man das wohl immer irgendwie. Ich habe auch schon Rabenkrähen auf eine Taube losgehen sehen. Die wurde regelrecht totgehackt in dem strengen Winter, als sie nichts zu fressen fanden. wir gucken uns die Tiere immer "schön", aber so ist das ja leider nicht ...

      Ich werde mir da auch was überlegen müssen, denn einmal lag hier schon ein toter Vogel, obwohl ich glaube, das der Übeltäter in dem Falle eine Katze war. Hacken die Sperber nicht Löcher in den Brustkorb ihres Opfers?

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Ah, dann war das also ein Sperber, der an einem Wintertag vor einigen Jahren auf unserer Wiese eine Taube zerlegte. Dann brauche ich jetzt ja nicht mehr Nachzuschauen! Auch einer der Posts, die irgendwann noch einmal posten möchte. Hoffentlich halten die Foto-Festplatten lange genug ... ;-)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warscheinlich, liebe Silke. Ich hab' noch nie einen aus dieser Nähe gesehen.
      Es wäre schade um Deine/Eure Festplatten. Vielleicht mal eine zusätzlche Sicherung auf eine Externe?

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥