Sonntag, 29. Juli 2018

Der Sonntag nach dem Wolkenbruch ... Taubenschwänzchen, andere Tiere + Gartenarbeit



Nun hat es tatsächlich geregnet ... KATWARN und NINA, die beiden Apps warnten vor  Gewitter, Starkregen und Hagel - und so kam es dann auch, bis auf den Hagel. Doch der recht ordentliche Wolkenbruch war dann nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Dennoch waren Garten und Natur einmal erfrischt und heute herrschte ein ganz wunderbares hochsommerliches Wetter, wie man es sich nur wünschen kann.



Das habe ich dann auch sogleich genutzt, um ein wenig im Garten zu jäten und das gelb gewordene Laub - insbesondere der hohen Weide - zusammenzufegen. Während mein Mann den halben Tag im (kühlen!) Keller verbrachte, um dort zu renovieren. Unlängst lief uns dort eine angeschimmelte Melone aus, die einen ganz üblen Geruch verbreitete. Leider bemerkte ich das Ungemach zunächst nur am Geruch.


Die hohe Korkenzieherweide läßt besonders viel Laub vorzeitig fallen, auch ganze Zweige ...

Bewaffnet mit einem Eimer Pril-Wasser (also ich verwende kein Pril, aber dieser Begriff hat sich bei uns nun mal so eingebürgert, daher benutze ich ihn auch hier - eine alte Gewohnheit, nichts weiter ...) hatte ich vor, die Regale im Keller auszuwischen. Den Geruch nahm ich zwar schon wahr, dachte mir jedoch zunächst noch nichts dabei. Als ich dann den Regalboden, auf dem die Melone lag, abwischen wollte, bemerkte ich die Bescherung ... eine "Wasser"lache auf dem Brett, die sogleich nach hinten an die Wand schwappte ... igitt! Nun war das faulige Wasser gleich noch in die Wand gezogen ... ein Grund also für meinen Mann, endlich auch die Renovierung des Kellers in Angriff zu nehmen.



Da wurde also umgeräumt, ausgemistet, weggeworfen, abgeschliffen, Regalbeine gekürzt, Wände gestrichen ... Das Resultat ist nun ein schöner heller Vorkellerraum, der vorher etwas zugestellt war, und das Gemüse befindet sich nun nicht mehr in dem Bereich unter der Treppe, von wo aus es leicht darauf stauben konnte, da die Treppe offen ist. Außerdem werden empfindliche Gemüse nun auf Metall-Tabletts oder in offenen Plastik-Schalen gelagert, damit so etwas nicht noch einmal passieren kann. Läuft etwas aus, läuft es ins Tablett oder in die Plastikschüssel.



und tschüß ...


Während dieser Zeit begann ich also im Garten zu jäten und bedachte auch gleich die beiden Straßenbaumscheiben mit. Denn hier hatte sich eine Menge Melde ausgesamt. Doch sollen in diesen Baumscheiben ja vorrangig meine selbst gezogenen Bodendeckerrosen der einzige Schmuck sein. Zahlreiche hartnäckige Winden galt es zu entfernen, ebenso niedrige Malvengewächse, die genauso schwer zu entfernen waren. Nun ist alles wieder "schön", die Hundebesitzer nehmen dies hoffentlich dankbar zur Kenntnis und lassen nicht gleich wieder ihre Lieben an die Bäume ... denn dafür gibt es eine Gemeindewiese, man braucht nur seine Beine mal ein wenig in die Hand zu nehmen und ein paar Meter weiter zu laufen, dem Wauwau tut das nur gut! Dann setzt er kein Bauchfett an, so wie das bequeme Herrchen oder Frauchen auch!

Von der Jäte-Aktion habe ich mal keine Bilder gemacht ... auch nicht von dem im Garten gejäteten Areal, das sich auf den Teil hinterm Tor bis hinter den Reineclaudenbaum beschränkte - mehr war an diesem Tag nicht zu schaffen und das war schon mehr als genug!

Das einzige ist dieses Bild von den in diesem Jahr wahrhaftig dicken Lorbeerkirschen ...





Doch ich schweife ab ... danach ging es weiter im Garten, und die Impressionen vom heutigen Tage habe ich hier jeweils eingeflochten mit den entsprechenden Beschreibungen.

Zuerst entdeckte ich diese winzig kleine Wegwarte - sehr zu meinem Erstaunen, daß diese Pflanze Eingang in unseren Garten gefunden hat. Interessant, welche Stelle sie sich ausgesucht hat und wie winzig die Pflanze doch ist .... vermutlich wegen der lang anhaltenden Trockenheit.
Zum Vergleich die im Hintergrund am Terrassenhang wachsenden Kermesbeeren.


Ganz entzückend - seit kurzem besucht uns ein Taubenschwänzchen ... was für ein Erlebnis! Ich  bin ganz begeistert! Kannte das Taubenschwänzchen lediglich aus einer Sendung von Günter Jauch - durch den Publikumsjoker, so habe ich es in Erinnerung wurde der Kandidat seinerzeit Millionär.


Fonts Century & Juice ITC

Das Taubenschwänzchen könnte man tatsächlich mit einem Kolibri verwechseln, es wird auch Kolibrischwärmer genannt. Zu schön! Und wie energetisch dieser ziemlich große Nachtfalter (Schwärmer) angeflogen kommt ...


Die lizenzfreie Musik habe ich von hier!


Gegen 17:32 h fiel mein Blick auf Sigruns hübsche Fransen-Margerite. Ich bemerkte einen Falter (Miniermotte?) auf einer der Blüten und dann sah ich, dass eine Knospe, die sich im Aufgehen befand, arg in Mitleidenschaft geogen war. Auf den Blättern befinden sich teilweise Fraßgänge, wie sie meines Wissens nur Miniermotten erzeugen.

Miniermotten an Margeriten ... man lernt eben nie aus ... sicher eine ganz spezielle Art - bekannteste Miniermotte ist die der Kastanien ... doch es gibt ja noch viele andere Miniermotten ... da bin ich jetzt wirklich überfragt .... und hoffe einfach auf die Regulierung der Natur ...



Doch das war an Tierischem nicht alles ... an unserer Hauswand in der Nähe der Rose Acapella bemerkte ich ein kleines Loch. Plötzlich guckte ein Wespenkörper heraus. So etwas hatte ich in diesem Garten noch nie erlebt. Wie mag es hinter dem Putz wohl aussehen?
Zwar kein natürliches, aber doch ein von dieser Wespe selbst gewähltes Insektenhotel. ;-)

So ein Haus kann das reinste Biotop sein ... auch eine Maus wohnte schon unterhalb dieser Mauern ... zum Glück kann sie nicht ins Haus gelangen ...


Als sei das alles nicht genug, flog noch ein großer Admiral ein, bei dem ich mich doch etwas verdrehen mußte, um ihn überhaupt in die Linse zu bekommen ...


Die große Wolfsmilch Euphorbia amygdaloides 'Purpurea' - Mandelblättrige Purpur-Wolfsmilch hat wohl Ableger ...zumindest sieht dieses kleine Pflänzchen ihr doch schon sehr ähnlich. Ihre Blüte war in diesem Jahr auch sehr reichlich und schön.


Gegen 19:53 h - es wurde heute relativ früh dunkel, da der Himmel bezogen war ... (ein ganz seltsames Gefühl ... erinnert schon wieder schmerzlich an den Herbst  ) begann die Garten-Tasche zu leuchten. Hier im Blog habe ich sie wohl noch nicht gezeigt, jedoch auf Instagram, wer das dort sehen kann . Es ist das zweite Bild in dem Post. Die Lichterkette spiegelt sich im Gartenspiegel wider.



Diesen Post habe ich mit dem Gartenglück von "Gartenwonne" verlinkt.

Kommentare:

  1. Tolle Bilder. In unserem Garten haben sich auch die Taubenschwänzchen angesiedelt... Wir mögen sie sehr gern. Sie sind fast wie kleine Kolibris... Hab einen schönen Start in die Woche!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, sie wirken tatsächlich wie kleine Kolibris. :-)
      Dir auch eine schöne Restwoche.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Ach, Regen hätte ich jetzt auch gerne! Und wenn's nur ein Gewitter wäre... alles besser als nix. Bei uns ist es schrecklich heiß und knochentrocken. )-:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war bei uns auch lange so, heute Nacht hat es aber auch wieder geregnet. So lasse ich mir das gefallen, nachts Regen, tagsüber schön warm und sonnig.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,
    Ihr habt ein wirklich herrlicher Garten mit soviel schönes zum genießen.
    Ja einen Wolkenbruch hatten wir grad heute morgen wieder wo wir unseren kranken Bandit zum Tierarzt brachten zur Operation. Sie tut erst Blutwerk und wenn es schlimm aussieht hören wir von ihr, dann macht sie die Operation nicht. Er hatte ganz plötzlich ein Brustdrüsen Tumor oben rechts... Und Freitag zum Tierarzt gegangen und abgemacht sie operiert ihm heute. Gestern waren wir beide in Atlanta zu eine Meister zertifizierter Podologe, sie war wirklich sehr gut. Es gibt nah uns keine und ich brauchte eine für meine große Zehe. Es fühlt so gut eine kündige Person zu haben und sie schafft es wieder sie normal zu kriegen. Es sei immer noch von das Trauma wo das Pferd mich vor Jahre her auf den Fuß getreten hat. Also die Zellen reagieren noch immer so erklärte sie uns. Ich habe auch mal den Nagel verletzt unter der Tür die ich zu rasch öffnete... Und in Italien gegen einen Gabelstapler gelaufen also beide Füßen hatten schlimme Erfahrungen. Soll in 6 Wochen wieder zurückkommen und sie kriegt es so in einigen Monate wieder gut.
    Unser Bandido hatte aber sein Tumor durch geleckt wenn er sich sauber gemacht hat... Habe sie angerufen, was zu tun. Sie hat gesagt nimm einen Sock oder irgend etwas und schneide 2 Löcher drin für die Vorderpfoten und darunter die Wunde mit Gaze abdecken und abbinden. Er hat mich das alles machen lassen mit einen gestrickten Ärmel von eine mit Farbe beschmutzter Seidenpulli. Die untere Seite saß ihm wie ein Mock Collar um Hals es sah so toll aus!
    Wir hoffen es kommt alles wieder gut aber man kann nie wissen im alter von 11 Jahre.
    Ein naßer Tag hier und so dunkel auch.
    Genieße den Garten! Ich fand den Namen von Taubenschwänzchen so gut. Es gibt sie hier auch.
    Liebe Grüße,
    Mariette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Mariette! Im Augenblick sind auch die Mücken nicht da - zumindest tagsüber, denn dann ist es selbst ihnen zu heiß. Aber für mich gut, so kann ich unbeschwert den Garten genießen.

      Dann wünsche ich das Beste für Euren Bandido! Gute Besserung!
      Taubenschwänzchen - Macroglossum stellatarum - ist wirklich ein putziger Name! :-) Ich habe es erst durch die hier angegebene TV-Sendung kennengelernt und glaubte zunächst nicht, dass es das gibt. ;-) Wie kleine Kolibris - einfach zu schön!

      Hier hat es heute Nacht geregnet, es ist leicht wolkig, aber auch wieder warm.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Liebe Sara,
      Wie ein Wunder war es bei unserem Bandido es sei kein Brustdrüsen Tumor gewesen sondern ein Abszess. Es ist sorgfältig ausgespült worden und genäht. In 2 Wochen können die Nähte entfernt werden. Er muß seinen Pulli noch tragen damit er nicht selber an die Drähte ziehen kann. Wir sind so froh mit diese positive Auskunft da wir schon das allerschlimmste geahnt hatten... Er wird schon wieder ganz gesund werden. Die anderen haben ihm etwas angeknurrt da er nach Tierkrankenhaus riecht und wegen seinem Pulli vermute ich. Auch das wird sich schon wieder finden innerhalb einigen Tagen.
      Wir haben auch diese Kolibri Motte so wie sie hier genannt wird: https://mariettesbacktobasics.blogspot.com/2011/03/our-japanese-somei-yoshino-cherry-in.html
      Liebe Grüße,
      Mariette

      Löschen
  4. Liebe Sara,
    ein Wolkenbruch wäre mir jetzt auch sehr willkommen, auch wenn es letztlich doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Die Hitze und die Trockenheit sind einfach nur noch unerträglich.
    Die ausgelaufene Melone hat doch auch ihr Gutes gehabt; aufräumen und renovieren macht ja auch Spaß, ganz besonders, wenn alles fertig ist.
    Das Taubenschwänzchen finde ich auch faszinierend.
    Ich musste mal eine Wand neu verputzen, in der Wespen nisteten, gefunden habe ich viele Gänge. Hat mir irgendwie auch leid getan, dass ich dieses Hotel "abreißen" musste, aber der Putz musste erneuert werden.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      bei Euch ist es dann wirklich extrem mit dem Wetter, wenn es bis jetzt nicht ein einziges Mal geregnet hat! Das ist auf Dauer nicht auszuhalten! Bei uns regnete es letzte Nacht auch wieder. So lasse ich mir das gefallen, tagsüber warm und sonnig, nachts Regen ...

      Ja, ich bin froh, daß der Vorkeller jetzt anders organisiert wurde, er ist heller geworden und es steht weniger darin.

      Oha - ja ich möchte nicht wissen, wie es hinter der Wand aussieht. Irgendwann wird das sicher auch an unserem Haus mal fällig - der Putz sieht von der betreffenden Seite in der Tat nicht mehr allzu schön aus.

      Liebe Grüße und eine schöne Restwoche
      Sara

      Löschen
  5. liebe sara...du bist zu beneiden in dieser tropischen Hitzewelle wenn bei dir ein Gewitter am Abendhimmel leuchtet und das köstliche Nass von oben und nicht nur aus der Regentonne kommt, wunderschöne Gartenbilder, bei dir blüht es richtig schön während in Hessen schon die Äcker abgeerntet sind, ja man meint alles kommt in diesem Jahr früher...und im Hintergrund ahnt man schon den Herbst...
    !
    ein kleiner erster regenschauer der unsagbar erfrischt, vor allem die Pflänzchen und das was man irgendwann ausgesät hatte, es blühte kurz, verschwand wieder in der Hitze und trocknete aus...da musste man erfinderisch sein...so wie du in deinem wunderbaren Garten mit den schönen Objekten....
    nachtfalter und Taubenschwänze fühlen sich bei dir wohl und wie man sieht auch die Wespe im Haus:-))
    herzlichst dir einen schönen Gartentag, denn ein Glück hat es sich etwas abgekühlt...
    angelface

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Angel,
      in der letzten Nacht hat es auch wieder geregnet, tagsüber ist es aber nach wie vor sehr heiß!
      Die Äcker sind auch hier längst abgeerntet, früher als sonst.
      Natürlich bewässere ich unseren Garten - sonst müßte ich zusehen, wie alles eingeht. Und einiges ist trotzdem verbrannt.

      Die Ahnung des Herbstes wird schon durch die viel früher einsetzende Dunkelheit verstärkt ... mit Wehmut sehe ich schon dem Ende dieses Sommers entgegen ... denn dann liegt wieder das dunkle kalte lange Halbjahr vor uns. ;-) Mir ist Sommer wirklich lieber! Trotz alledem!

      Das Taubenschwänzchen besuchte uns zum ersten Mal, bin gespannt, ob sich diese Schwärmer jetzt hier in der Gegend halten.

      Schön, dass es bei Dir nun auch geregnet hat!

      Liebe Grüße und hab' auch noch einen schönen Tag, vielleicht im Garten ...
      Sara

      Löschen
  6. Liebe Sara,
    seit fast zwei Wochen hat es hier nicht mehr geregnet. Die Gewitter ziehen alle an uns vorbei. Da bin ich nun auch täglich mit dem Schlauch unterwegs. Schön, dass du nun tagsüber keine Mücken mehr hast.
    Das Video vom Taubenschwänzchen ist prima....scharfe Fotos sind bei der Geschwindigkeit ja ganz schwierig. Im Garten hatte ich es noch nicht beobachtet, aber hier in der Nähe schon.
    Die Fotos von der Margerite zeigen, dass sie sich doch nicht Sortenecht ausgesamt hat. Sie sieht ein bisschen anders aus....kann dir mal ein Foto schicken. Bei gezüchteten Stauden ist das schwierig. Sie war immer sehr beliebt bei den Faltern, aber solche Motten hatte ich noch nie.
    LIebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥

Bitte VOR dem Kommentieren die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) beachten! (Siehe meine Datenschutzerklärung) und insbesondere auch die Datenschutzerklärung von Google, dem Bereitsteller dieser Blog-Plattform, auf dessen Technik ich als privater Blogger dieses kostenlosen Blogs keinerlei Einfluss und Zugriff habe!
Wem diese Bedingungen nicht zusagen, schließe bitte umgehend meinen Blog und sehe vom Kommentieren ab!