Sonntag, 26. August 2012

Meine Rosenstecklinge sind angegangen!


Das obige Bild stammt von der Rose, die ganz nahe am Haus wächst. 
Es sollte lediglich diesen Post verschönern. ;-)

Und eigentlich waren es ja Risslinge ,also keine Stecklinge - doch sie sind fast alle bewurzelt und wurden jetzt von mir vereinzelt in Töpfe gepflanzt. Selbst die  Risslinge, die ich einfach nur im Wasser auf der Terrassen-Treppe stehen ließ, bewurzelten sich und wie man sehen kann haben sie schon schön Laub ausgebildet. Denn ich beließ nur 2 obere Blättchen an der Spitze derRisslinge, wie man es machen soll. 
Es ist also kinderleicht!





Somit werde ich also Ableger der Waldgartenrose mitnehmen können. Denn die großen Sträucher möchte ich ungern mit umziehen.


Die Bewurzelung der im Wasser stehenden Rosen - um die ich mich die ganze Zeit gar nicht kümmerte - nur gelegentlich Wasser nachgoß - kann man anhand folgender Fotos sicher gut erkennen.



Das verleitete mich nun jedoch, nochmals Risslinge von einer wilden Rose abzunehmen, die auch noch nicht verholzt wirkten. Aber sollten diese so spät im Jahr noch Wurzeln ausbilden? Ich lasse mich einfach überraschen! Probieren geht eben doch über studieren!


Die Rose schaut wie diese rosarot blühenden Kartoffelrosen bzw. Rosa Rugosa aus.
Als der riesige, jedoch schwer zugängliche Strauch im  Frühjahr blühte, fielen mir die Blüten auf, die eine ganz besonders leuchtkräftige Farbe aufwiesen, wie ich sie an anderen Kartoffelrosen so noch nicht gesehen habe!
Wenn es jetzt nicht klappen sollte, hole ich mir nächstes Jahr im Frühsommer noch einmal Risslinge von ihr.


Selbst jetzt blüht diese Rose teilweise noch, zeigt noch Knospenansatz - dorch durch das undurchdringliche Dickicht, in dem sie steht, war es sehr schwierig, Fotos von Details zu machen. So mußte ich mich mit diesen nicht sehr gut gelungenen Bildern begnügen.





Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    Risslinge? das ist ja irre - muss ich probieren - ich mag Kartoffelrosen gern -

    bin einmal mehr gespannt, was du aus dem neuen Garten machst -

    hab einen wundervollen Sonntag - lg. Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, versuch' es ruhig einmal. Die Zeit für Rosenvermehrung ist aber eigentlich das späte Frühjahr bzw. der Frühsommer. Dennoch habe ich es jetzt trotzdem noch einmal probiert. Es kann ja sein, da diese Risslinge noch nicht verholzt sind, daß es jetzt doch noch mit der Bewurzelung klappt. Das wäre dann aber wohl erst im Oktober sichtbar, wenn es denn so spät noch funktioniert.

      Überwiegend werde ich wohl Rosen pflanzen, aber einen ganz genauen Plan hab' ich derzeit noch nicht. Es gibt noch zu viel anderes zu planen und zu tun.

      Liebe Grüße und nun eine gute Nacht!
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    BEZAUBERND SCHÖN!

    In Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, liebe Elisabeth!
      Nur bis die Risslinge einmal blühen, da kann noch einige Zeit vergehen! Die Rosen meiner Risslinge, die ich letztes Jahr in den Garten pflanzte, haben allesamt noch nicht geblüht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Super - das sieht nach einem grünen Daumen aus. Hätte nicht gedacht, dass das bei Rosen funktioniert.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, das geht unheimlich einfach. Meine Mutter verwandte eine Zeitlang eigens Wachstumshormone und Holzasche. Ich dagegen habe weiter gar nichts getan, als die Steck- bzw. Risslinge in die Erde oder ins Wasser zu stellen und gut war's. Ab und an gießen und abwarten. Irgendwann spürt man beim Anfassen, daß sie ziemlich fest in der Erde sitzen, dann merkt man auch an den gewachsenen Blättern, daß sie sich im Topf angewurzelt haben.
      Bei denen im Wasserglas sieht man es ohnehin auf den ersten Blick.
      Einfach mal ausprobieren!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Wie toll!!!
    Ich wusste ja nicht das das scheinbar so einfach geht, im Gegenteil, ich hielt das imemr für vooool kompliziert! *lacht*
    Dann kann ich das ja auch mal versuchen, bei uns im Wald hinten sind so hübsche wilde Rosen, von denen ich so gerne was im gArten hätte.
    Danke für den super Tipp :-D
    Mögen sie weiterhin schön wachsen....
    LG, MamaMia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir ging's ja genauso. Es kam mir früher so vor - durch die Schilderungen meiner Mutter, als sei das kompliziert. Aber das ist es nicht! Meiner Mutter gelang es sonst auch immer problemlos. Wir hatten schon viele Rosen auf diese Weise nachgezüchtet. :-) Nur leider verlieben diese in unseren früheren Gärten.

      Über Hagebutten kriegt man ja nicht die selbe Rose raus und es ist auch schwieriger. Hat bei mir noch gar nicht geklappt!

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Meine Rosen sind auch alle gut bewurzelt, ich bin gespannt, ob ich sie über den Winter bringen werde.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Für alle, die es nicht finden - hier habe ich die Anleitung für die Risslinge geschrieben

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/05/rosen-risslinge-anleitung.html

    und hier

    http://mein-waldgarten.blogspot.de/2012/05/rosen-risslinge-rose-cuttings.html

    AntwortenLöschen
  7. Und ich hatte jetzt diesen Sommer vergessen, mir die Rosenrisslinge zu nehmen :-(
    Im Moment blühen ja noch etliche Rose, kann ich es noch versuchen und dann im Keller aufbewahren?
    Die Kartoffelrose blüht bei uns auch noch ganz prächtig, aber eigentlich hatte ich sie auch noch im Oktober blühen sehen. Der Rhododendron blüht zum dritten mal, wenn auch nur einzelne Blüten, aber immerhin.

    GLG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mathilda,
      ich weiß nicht ob die Risslinge/Stecklinge jetzt noch Wurzeln ausbilden. Du kannst es versuchen. Ich versuche es ja auch. Bei Glück würden sie wohl erst im Oktober zu sehen sein. Die eigentliche Zeit ist jedoch der Frühsommer, wenn alles treibt. Aber wie schon gesagt, probieren geht über studieren ...
      Ja, die Kartoffelrosen blühen öfters.

      Wenn die Risslinge tatsächlich noch wurzeln sollten,würde ich sie aber draußen belassen.Drinnen überleben diese Pflänzchen vielleicht noch schlechter. Es sei denn, Du verfügst über einen ziemlich kalten und nicht ganz dunklen Keller so wie wir. Dennoch habe ich einige einfach draußen gelassen und sie wuchsen gut an. Ich hab' sie mit Reisig zugedeckt, den Winter über.

      Gute Nacht, liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥