Mittwoch, 3. April 2013

Mönchsgrasmücke und Vorgehen gegen Füchse im Garten!


Lange nicht gesehen . . . die Mönchsgrasmücke. Wo das kleine Tierchen sich wohl solange versteckt hat?




Und leider auch wieder Unangenehmes gefunden . . . dem Aussehen nach zu urteilen, stammt das Ganze dieses Mal jedoch vom Fuchs! - In DIESEM Garten werden wir folglich vorläufig nichts Eßbares anpflanzen können . . . 




Bezüglich der Fuchslosung kann man sich auch im Jagdforum informieren.
Nun muß ich dazu aber sagen, daß wir keinerlei Essensreste im Garten haben. In diesem Garten auch keine Kompostwirtschaft, da das an der Straße mit dicht angrenzenden Häusern kaum möglich ist, es sei denn in einem fest schließendem  Behälter. Doch das wollen wir nicht. Fleischreste gäbe es bei uns ohnehin nicht, da wir Vegetarier sind.

Doch weiß ich ja nicht, was die Nachbarn im Umkreis so in ihren Gärten treiben. Womöglich steht dort den ganzen Tag das Katzenfutter im Garten herum??? Kein Wunder, wenn sich dann auch der Fuchs daran bedient. Das ist überhaupt unser heutiges Wohlstandsproblem. Denn diese Tiere, deren Vermehrung bzw. Auftreten selbst in den Städten unerwünscht ist, gewinnen auf diese Weise an Zahl, wenn allüberall Essensreste herumliegen.



Uns paßt es aber auch nicht, wenn Katzen unseren Garten als Katzenklo benutzen! Da Katzen gute Kletterer sind, können wir es nicht verhindern, daß sie unseren Garten betreten. Und ich mag Katzen als solche auch sehr gern, nur eben ihren Kot im Garten nicht!!!

Leider stößt diese Sichtweise bei Katzenhaltern nicht immer auf Freundschaft, oft glauben diese dann, man sei grundsätzlich gegen Katzen eingestellt oder wolle ihren Lieblingen gar schaden! ;-)

Deshalb überlege ich nun ernsthaft, irgend etwas zu installieren, das solche Tiere abschreckt. Etwas Bewegliches, das evt. auch Geräusche von sich gibt . . .

Unsere Stadt hat nun einmal ein Katzenproblem. Inzwischen berichtet unsere Tageszeitung auch regelmäßig darüber.

Wenn man den Maulwurf  mit Windrädern vertreiben kann, müßte das auch bei anderen Tieren gelingen. Papierbänder und sog. "Gartenkatzen" (Katzenschreck) wären da auch nicht verkehrt. Wobei dieser Vogel mit Bewegungsmelder sicher nicht so das Richtige ist. ;-)
Und leider weiß ich bislang auch nicht, wem all die Katzen gehören, die unseren Garten frequentieren.

Pfefferminze werde ich vermehren und über Zitronengras nachdenken und was es mir der sog. "Verpiss-dich-Pflanze" auf sich hat, muß ich noch herausfinden. Und Knoblauch hatte ich ohnehin vor, zu stecken.
Die besten Hausmittel zum Katzen verscheuchen
Katzen verscheuchen - 8 Tipps 
Und ich denke da auch an diese seltsamen Geräte, die es in Weihnachtsartikel-Abteilungen zu kaufen gibt, welche beim Vorbeigehen lustige Sprüche von sich geben  nach Art der "sprechenden Laternen". . .  nur könnten diese auch die Nachbarn stören, besonders wenn so ein Gerät dann in der Nacht oder im Morgengrauen losgeht. ;-) Es wäre aber gewiß kein Problem für meine Männer, ein solches Gerät zu bauen, das relativ leise Töne von sich gibt, die jedoch so unangenehm sind, daß nahende Tiere lieber umkehren . . .
Ähnlich wie der Garden Protector (diesen Link habe ich einzig und allein für mich selbst gesetzt, ich bekomme dafür keinerlei Werbeprämie! Außerdem habe ich ihn auch auf "nofollow" gestellt!)

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    so ist das Leben: Freude und Leid.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sara,
    ob es dieslbe Mönchsgrasmücke ist oder ein neuer Durchzügler? Hoffentlich wird das Wetter langsam mal wärmer, damit sie mit der Brut starten können.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥