Samstag, 14. September 2013

Tulpenzwiebeln



Heute nehme ich einmal meine Tulpen in Augenschein.

Denn das ist wichtig, damit ich kein unnötigen Tulpen oder Doppelte bzw. farblich Unpassende kaufe!
Schließlich kommt jetzt wieder die Zeit, während der die Tulpen-Zwiebeln in den Boden gebracht werden.
Außerdem läßt das Wetter heute ohnehin zu wünschen übrig . . .

Hoffentlich bekomme ich es anhand meiner Blog-Suche zusammen bzw. dem Label "Tulpen", was ich wo wachsen habe. ;-) Doch zu diesem  Zweck hat sich der Blog schließlich in der Vergangenheit als ideales Mittel herausgestellt.

Schlichte Weisse Tulpen hatte ich also an der Terrasse gepflanzt.  Den Standort der weissen Tulpen kann man hier auch noch genauer erkennen. Doch auch hier ein noch nicht im Blog gezeigtes Bild vom 13.5.13/16.54 h


Doch sind diese Weissen neben den Roten auch die Weissen aus dem oberen Bild? Wie es den Anschein hat, aber doch, denn ich meine, die Zuckerhutfichte hinter den Weissen im unteren Bild wiederzuerkennen.




Die orangenen Tulpen der Vorgänger habe ich noch nicht aus dem Terrassenbeet entfernt, ich wollte noch ein Jahr zuwarten. An sich habe ich auch nichts gegen diese Farbe. Nur an der Terrasse wollte ich es etwas gedämpfter, pastelliger haben.

In der Nähe des Apfelbaumes stehen dann diese leuchtend Pinkfarbenen. Vorausgesetzt, ich habe beim Steineverlegen dort nicht zu viel herumgegraben, denn dann liegen die Zwiebeln vermutlich nicht mehr bzw. nicht mehr komplett an diesem Platz.

Leuchtend Rote wachsen seitlich des Hauses am Pflaumenbaum (daß es einer sein muß, hat sich ja durch die herabgefallenen grünen Pflaumen (Renecloden?) gezeigt). Auch an der Stelle habe ich allerdings gegraben und ich bin mir deshalb nicht sicher, ob ich nicht die eine oder andere Tulpenzwiebel versehentlich  mit dem Rasenbelag "entsorgt" habe. Nun, das wird sich zeigen.

Wie kahl es zu der Zeit doch noch im Garten war. Und der viele Löwenzahn!!! Hier ist die leuchtend Rote einmal vom Haus aus durch den an der Terrasse wachsenden Flieder hindurch zu erkennen.



Ich werde an diesen Stellen jetzt aber nicht noch kunterbunt andere Farben dazwischen setzen!


Eine einzige gelbe Tulpe wächst nahe der Forsythie. Und diese dunkelblütigen Wildtulpenzwiebeln liegen nahe beim Vogelhaus. Auch helle Wildtulpen wachsen in diesem Bereich an der Terrasse.

Doch diese beiden Farben beißen sich, deshalb hatte ich die Tulpen unterhalb der Magnolie wieder weggenommen und hier hinten hingepflanzt.

Wo ich nun die bonbonrosa Tulpen hinpflanzte, weiß ich auch nicht mehr! Dem Bild nach zu urteilen wohl auch an der Terrasse in Holunder-Nähe. Ich hatte solche auch schon im Waldgarten (dabei handelte es sich um einfache frühe und späte Tulpen. Die Beschreibungen sollte ich doch noch präzisieren bzw. die Abbildungen. Doch vermutlich sind es diese im Terrassenbereich neben dem Flieder.

Hier im Blog wohl noch nie gepostete Bilder rosafarbener Tulpen ...  und wie man sehen kann, wachsen auch diese unterhalb der Forsythie neben dem Spierstrauch. Im Eifer des Gefechtes hatte ich wohl vergessen, diesen Tulpen im Frühling einen Post zu widmen. Aber die Natur explodierte und man kam mit dem Posten gar nicht nach. Ich glaube aber doch, daß es diese bonbonrosa Sorte ist.





Scheinbar war das nun schon alles, denn weitere Posts bezüglich Tulpen in unserem jetzigen Garten finde ich nicht mehr.

Vergessen hatte ich aber noch die ganz dunklen Tulpen. Denn auch von diesen fand ich kaum ein Foto in diesem Blog. Durch diese Bilder finde ich die Stelle sehr leicht wieder.


Wie braun damals doch die Koreatanne meiner Mutter aussah! Und dann erholte sie sich zum Glück doch noch!




Gekauft habe ich kürzlich nur die oben abgebildeten rosafarbenen, gefüllten frühen langblühenden Tulpen.

Und nun muß ich einen Platz für sie finden. Ob sie sich unter der dunklen Magnolie gut machen würden? Mir wäre eine hellere Magnolie zwar  lieber gewesen, doch sie ist nun einmal da . . .

In diesem Post sind dann noch alle Tulpen-Packungen zu sehen, die ich eingekauft hatte. Ebenso Narzissen und Osterglocken sowie noch andere Zwiebelblüher.

Folgende Tulpen hätte ich auch in diesem Garten gern:

Die schönste Wildtulpe des Waldgartens in einer speziellen Farbgebung

Diese gefüllten frühen Tulpen, die wunderschön aussahen! Leider versäumte ich es, sie mit hierher zu nehmen. Doch die von der obigen Abbildung kommen ihnen schon recht nahe, wie ich finde.

Nun denn - will ich einmal schauen, welche Tulpenzwiebeln mir da noch so über den Weg laufen. Allzu viele Tulpen sollen es aber auch nicht werden. Ich mag keine von Tulpen überbevölkerten Gärten! Schließlich ist unser Garten nicht Klein-Holland! ;-)

Kommentare:

  1. Da hast du dir ja eine ziemliche Arbeit gemacht, deine Tulpen aufzuspüren. Aber bunt durcheinander mag ich auch gar nicht. Im Moment habe ich meine Zwiebeln noch in Erinnerung, aber in Zukunft dürfte das schwieriger werden. Da hilft nur, ganz viele Fotos im Frühjahr zu machen.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber ich kann es mir anders kaum merken. Zumal wir den Garten so lange ja noch nicht bewohnen und alles im Schnellverfahren gepflanzt werden mußte. ;-)
      Nun habe ich diesen Post allerdings noch um ein paar Bilder bereichert. Denn ich mußte feststellen, daß ich im Frühjahr doch weniger zum bloggen kam, als ich dachte. So ist vieles noch auf der Festplatte und ich könnte es nur zeitlich rückversetzt datumsgetreu posten. Doch dafür fehlt mir mittlerweile meist auch die Zeit.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥