Donnerstag, 4. August 2011

Zecke oder keine Zecke, das ist hier die Frage . . .


Eigentlich sah "sie" schon arttypisch aus, so ganz in schwarz und diese Körperform mit den sechs Beinen, als ich die vermeintliche Zecke heute Morgen an der Küchengardine fand ;-) Und auch die Größe kam gut hin.
Jedoch kommen mir jetzt - im Nachhinein und anhand des Fotos - die beiden Fühler so untypisch vor ? ? Denn mit bloßem Auge war das so, wie es das Makro-Objektiv sieht, nicht zu erkennen!


Nichtsdestotrotz kam dieses Tier ins Glas und mangels dieser Chemikalie tat es die WC-Ente auch, um ihm den Garaus zu machen.

Es nützt nichts, sich Gedanken über Sinn oder Unsinn von Lebewesen zu machen - Zecken sind im Haus unerwünscht und ihre Vermehrung als Krankheitsüberträger auch in freier Natur ebenfalls. Deshalb werden sie eben radikal beseitigt. Nur der liebe Gott weiß, warum er das alles geschaffen hat.

Kommentare:

  1. Armes unschuldiges Tierchen, dass da nun dran glauben musste ...
    Aber auch wenn ich wirklich alles daran setze Zecken bei uns zu vernichten, so war ich doch vorgestern erstaunt, wie lange so ein ausgewachsenes Zeckenweibchen im Chlorreinger um ihr Leben kämpft. Das ging in Nitro-Verdünner schneller. Nur so ein Glas mit Nitro längere Zeit geöffnet stehen zu haben, dass ist schon ganz schön heftig und geht auf die Atemwege. Da bleibe ich nun trotzdem beim Chlorreiniger.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube nicht, dass es eine Zecke war sondern ein Rüsselkäfer.
    Schau bitte hier:
    http://nafoku.de/kaefer/curculionidae/index.htm
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  3. Oh neeeeeeee, das arme Rüsselkäferchen ist zum Opfer geworden weil man dachte es sei eine Zecke:-(.
    Es war aber wirklich keine Zecke, weil Zecken so niemals ausschauen, bevor du beim nächsten mal wieder eine zecke tötest schau auch das es eine ist, ich mag die Bister auch nicht:-(.
    lg bea

    AntwortenLöschen
  4. Nein, das Tierchen ist bestimmt keine Zecke - Zecken haben 8 Beine, sie gehören ja zur Familie der Spinnentiere, und keine Fühler! Außerdem sehen die Beinen bei Zecken anders aus...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Mensch, bist du rabiat, Sara! Neee, das IST keine Zecke, wirklich! Ganz abgesehen von den Fühlern und den 6 Beinen ist das Tierchen viel zu gross- ich würde auch behaupten, das sei ein Käfer! Armes Kerlchen.... Und so als Variante zum elenden "Verrebeln" im Chlorreiniger würde ich es wohl auch vorziehen, Tiere zu zertreten- das ist viel humaner und geht ganz schnell....
    Du siehst schon, ich hab's auch mit Tierchen, die nicht so schnuckelig anzuschauen sind.... :o))
    Herzliche Grüsse,
    FrauHummel

    AntwortenLöschen
  6. Ohje, da hab' ich was angerichtet!
    Aber ich konnte es so - mit bloßem Auge (mit Brille) nicht unterscheiden. Da sah es tatsächlich wie eine Zecke aus und bewegte sich meiner Ansicht nach auch so.
    Erst auf dem Foto - als es zu spät war - fiel es mir auf - leider ...
    Diese Tiere - auch die Zecken sind dermaßen klein, daß man nur mit sehr guten Augen oder bei starker Kurzsichtigkeit (dann allerdings ohne Brille!) erkennen kann, worum es sich da handelt.
    Aber für das nächste Mal werde ich mir eine Lupe besorgen ...

    Ja, bei "Ungeziefer" im Haus - da kenne ich nichts ;-) ... das ist wie bei anderen Leuten mit "Unkraut" - alles da, wo es hingehört und sein soll ... jedenfalls wenn es sich um so etwas Schädliches wie Zecken handelt.

    Liebe Grüße @ all und vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
    Ich versuche, meine Blogsbesuche am Abend noch zu machen - wir sind im Moment viel unterwegs.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Ich find es widersprüchlich ein Foto mit "mein Waldgarten" zu betiteln und ein Lebewesen in "Chemikalien" zu ertränken...

    AntwortenLöschen
  8. Nun, das finde ich so gar nicht widersprüchlich. Denn dies ist tatsächlich ein, mein Waldgarten. Warum sollte ich da die Fotos nicht so unterzeichnen?
    Im übrigen ein Garten, in dem keinerlei Gifte zum Einsatz kommen.
    Allerdings werden Zecken auch bei uns GNADENLOS vernichtet. Denn sie schaden Mensch wie Tier und haben von daher bei uns keinerlei Lebensberechtigung.
    Das Experiment geht im übrigen auf den Wildwuchs-Garten zurück, den ich oben auch verlinkt habe.
    Da sich unsere Zeckenpopulation, so es denn überhaupt hier eine geben sollte, jedoch in Grenzen hält (wenn ich im Jahr mal 1 - 3 Zecken bei uns im Waldgarten sichte, ist das schon sehr viel!) werden da auch keine weiteren Experimente stattfinden, da dies bei uns in unserem Garten gar nicht notwendig ist. ;-)

    Sara

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥