Donnerstag, 23. September 2010

PHALLUS IMPUDICUS




Dieser Post ist der erste meines ehemaligen Naturstudien-Blogs (den ich kürzlich gelöscht habe), der in diesen Blog umzieht.

Der Blog wurde kaum frequentiert und ich fand es schade darum - andererseits habe ich auch nicht die Zeit, so viele Blogs gleichzeitig zu bedienen. So kommt nun alles unter ein "Dach", denn ich möchte die Naturstudien-Posts nicht verlorengehen lassen und integriere sie jetzt hier und werde Neues in der Hinsicht ebenfalls von nun an mit in diesem Blog bloggen.
Die jeweiligen Kommentare ziehen selbstverständlich mit hierher um!
Die Beiträge aus dem Naturstudien-Blog werden in diesem Blog zeitangepasst (also entsprechend rückdatiert) erscheinen!

Wenn man durch den Wald geht und einen Aasgeruch wahrnimmt, kommt leicht der Gedanke auf, welches Wild da wohl verendet ... geht man dann weiter hinein, weil man ohnehin auf der Suche nach Pilzen ist - kann es passieren, daß man dieses seltsame Objekt entdeckt ...






Tritt man näher hinzu, kann man einen seltsamen Pilz erkennen, dessen Hut mit einer glänzenden k*ckbraunen Flüssigkeit benetzt ist. Diese stinkt wie scheußliches Aas und scheint zu wabern. Man möchte am liebsten umkehren .... wenn da nicht . . .


. . . auch noch eine große Hornisse (Vespa crabro) wäre, die diesen "Duft" geradezu zu lieben scheint. Jedenfalls labte sie sich sehr an ihm.

Es handelt sich um eine Stinkmorchel (Phallus impudicus) . . . So manche Insekten ergötzen sich an ihr . . .



Daß man das sog. (unterirdische) Hexenei der Stinkmorcheln essen kann, überlese ich lieber ... Diese Hexeneier sollen wie Boviste aussehen. Wie gut, daß ich sie nicht im Garten habe!!!!! Sie zu entfernen, ist wohl nicht immer ganz so einfach . . .
Die Stinkmorchel ist ungiftig. Es gibt noch ähnliche Pilze, wie die Schleierdame.

Über die Stinkmorchel gibt es einen lebhaften Aberglauben, auch weil sie auf Gräbern gern gedeiht.

Letztendlich werden wohl Schnecken den stinkenden Fruchtkörper wieder beseitigen.

Weitere heute fotografierte Pilze folgen in späteren Posts.

Kommentare:

  1. 002010-09-24T16:35:39.434+02:00

    Er stinkt tatsächlich bestialisch. Aber auch er hat seinen Platz im Kreislauf der Natur. Und ist ziemlich interessant, wie ich halt finde. Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. 2010-09-27T20:58:17.130+02:00

      Danke liebe Brigitte. War ein Zufallstreffer :-)
      Liebe Grüße Sara

      Löschen
  2. Ich finde so sehr stinken die gar nicht..eher modrig waldig..und irgendwie eben natürlich. Lieber so ein Stinkmorchel im Wald als so ein Stinker im Büro *lach..ich esse keine Pilze und sammler auch keine..aber ich liebe diese Eigenarten der Natur.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sara,
    ja, Dein toller Blog hat auf jeden Fall mehr Beachtung verdient, ist nämlich nicht nur "BlaBla". sondern richtig interessant.
    Ich freue mich, hier nun Deine neuen Beitäge zu lesen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Dem kann ich mich nur anschließen. Wieder eine echte Bereicherung meiner Blogliste. Freue mich mehr von Dir zu lesen.
    Viele herzliche Grüße
    Heike
    von Made-by-May

    AntwortenLöschen
  5. Gut zu wissen, wie die Stinkmorchel aussieht, ... betituliert man doch schon manchmal einige Zeitgenossen so. ;)

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥