Samstag, 11. September 2010

Was alles noch blüht


Da wäre diese einsame Stockrose, die hier so vorwitzig am Hausdach vorbeischaut . . .

Da wären auch die roten Rosen ('Dirigent') unmittelbar hinterm Haus, denen der viele Regen doch schon ziemlich zugesetzt hat (denn letztes Jahr sah es um diese Zeit hier noch ganz anders aus, hatten die Rosen noch sehr viel Knospen und blühten bis zum Frostbeginn - ja sogar noch im Januar - und selbst danach erstarrten sie farbig blühend inmitten der Eiskristalle . . .


Die gleichen Rosen Ende August - da sahen sie noch so schön aus!


. . . da wäre diese dunkelorangefarbene Rose hinterm Haus, die morgens noch voller Regentropfen blinkte . . .


. . . da wäre auch die Waldgartenrose, die lediglich an einem Zweig noch ein Büschel ihrer kleinen Röschen zeigt . . .


. . . da wären die dunkelrosa oder pinkfarbenen Rosen vorm Haus, die auch vom Regen in Mitleidenschaft gezogen wurden . . .


. . . da wäre dann auch noch dieses "Gebinde" - es handelt sich um zwei Begonien in unterschiedlichen Töpfen, die hier nebeneinander auf der shabby Bank von F*irkauf/Celle auf der Terrasse stehen. Eigentlich wollte ich diese weiss streichen, hatte aber keine Lust aufs Abschleifen. Mein Mann meinte, draußen wird sie schon rau genug - dann kann ich mir das Beschleifen ersparen - also schauen wir mal im nächsten Jahr... ;-)


rechts die Blüten meiner lachsfarbenen Lieblings-Begonie . . .
- wenngleich ich inzwischen auch eine Weisse mein eigen nenne, die jedoch noch nicht so üppig blüht ...



links die der orangefarbenen Begonie ...


Dritte im Bunde ist noch eine tiefrote Begonie . . .

Diesen Hang zu Begonien habe ich scheinbar von meiner verstorbenen Schwiegermutter übernommen, denn meine Mutter hatte es eher mit Geranien, die ich aber auch mag.



Rot und ganz in Groß


. . . dann wären da auch und immer noch die Japan-Anemonen, sie blühen recht lange im Jahr ...



Da sind natürlich dann noch die Phlox. Sie sind auch dankbare Blüher ... Sie scheinen im Waldgarten gut zu gedeihen. Vielleicht pflanze ich im nächsten Jahr noch ein paar in einer anderen Farbe hinzu.



Da wär' dann noch das Schleierkraut, das jetzt zum zweiten Mal blüht ... es wächst inmitten eines Veilchenteppichs


und eben diese Veilchen blühen auch jetzt zum zweiten Mal, allerdings nicht mehr so reich.



Sogar der Japanische Staudenknöterich blüht erst jetzt, dieser Neophyt, der doch so dekorativ in seinem Blattwerk ist . . .



Und dann sind da immer noch weißen Glockenblumen, die habe ich hier gar noch nie gezeigt (lediglich die weißen Marienglockenblumen).
Sie blühen aber und das noch immer - im mittleren Waldgarten ...


Zu guter Letzt ist da die Hortensie Vanilla Fraise, deren Blüten jetzt so ausschauen . . .


Und was ich immer schon einmal zeigen wollte - diese Tellerhortensie (Hydrangea serrata) gehörte einmal mir in einem meiner vorigen Gärten. Leider konnte ich sie nicht mitnehmen. - Aber genau eine solche fehlt noch im Waldgarten. Ich finde sie eine der schönsten Hortensien überhaupt!

Kommentare:

  1. Schöne Einblicke!
    Du kannst dich echt freuen, dass der Phlox bei dir gedeiht, bei mir mag er gar nicht und das, obwohl ich ihn so gern mag! Diese Tellerhortensie hätte ich auch gerne. Bei einer Freundin steht sie im Garten und ich bewundere sie seit Jahren. Wenn ich nur wüsste, wo ich sie unterbringen könnte? Die wird ja riesig mit der Zeit.
    Was mich echt verblüfft: Bei dir blühen die Veilchen ein zweites Mal?
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. Na und da soll nochmal einer sagen, es blüht nichts mehr.

    Sehr, sehr schöne und interessante Bilder liebe Sara.

    Blumige Gartengrüße
    von Anke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥