Dienstag, 28. September 2010

Herbstimpressionen - Rosen im Regen . . .

Auch bei dem beständigen Regen gibt es durchaus noch ein paar angenehme Eindrücke im Waldgarten, die man teilweise aber mehr erahnen muß als daß sie so unmittelbar ins Auge springen . . .


Die Strauchrose Leonardo da Vinci blüht selbst jetzt noch sehr schön.



Die Terrassenrosen trotzen tapfer der Witterung. Sie haben noch zahlreiche Knospen gebildet, die bis in den Winter hinein blühen wollen.



Diese Rosen zeigen noch sehr viel Knospen.




Und auch die pinkfarbenen Rosen vorm Haus blühen, wenn auch nicht mehr so üppig wie im Sommer.




und die noch knospenden Rosen hinter dem  Haus



Den Begonien, die auch auf der Terrasse stehen, scheint der viele Regen nichts anzuhaben.



Neben den Begonien hat noch immer der nun sehr üppige Weihrauch seinen Platz.


Die Phloxe sind sehr lange und dankbare Blüher. Es gibt sie im vorderen Waldgarten nur in dieser einen Farbe, das jedoch zahlreich. Von weitem ist der Quittenbaum mit seinem buschig-verzweigten Wuchs erkennbar.


Der Wilde Wein im Waldgarten, der an der Grenze zu den Nachbarn herüberwuchert, hat seine grüne Farbe verloren und nimmt jetzt Herbstfärbung an.


Der Japanische Kuchenbaum (Cercidiphyllum japonicum), der an der Grenze zum Nachbargrundstück steht, färbt jetzt seine hübschen kleinen Blätter bunt. Der Name dieses Baumes stammt vom Geruch des Laubes vor und nach dem Fallen im Herbst.


Aufgefallen sind mir heute die Blüten der Atlas-Zeder. Bei Sonnenschein hatte ich sie noch nicht bemerkt.




Die Engelstrompete ist leider nicht mehr weitergekommen - das wird wohl in diesem Jahr auch nichts mehr - zumal bei dieser schlechten Witterung. 70 - 100 Liter Regen in manchen Regionen in den letzten Tagen auf einen einzigen Quadratmeter, so viel wie sonst in 2 - 3 Monaten fällt . . . auch wenn der Regen jetzt nachlassen soll - man fragt sich jedoch für wie lange ...

Kommentare:

  1. Deine Rosen, liebe Sara, haben beneidenswert schönes Laub, meine haben fast keines mehr und wenn, ist es krank.
    =0((
    Die Phloxe in meinem Garten sind schon alle verblüht.
    Mir haben Deine Gartenimpressionen sehr gefallen.
    PS: Der wilde Wein ist wirklich wilder Wein, sein Laub ist nun rot und ich denke, es wird bald abfallen.
    Noch ist er im Topf.
    Aber es geht ihm gut.
    Lg von Luna

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Luna,
    ich glaube, es sind robuste Sorten. Aber ich mache auch kaum etwas daran, außer sie beschneiden. Ich lasse auch kaum Hagebutten dran. Nur an den Wildrosen.
    Gedüngt werden sie außerdem auch sehr wenig, letztes Jahr z.B. gar nicht. Es bekommt ihnen gut. Sie leben hier in einem natürlichen Umfeld. Manchmal scheint weniger mehr zu sein.

    Das ist schön, dann weißt Du es ja jetzt ganz sicher, daß es Wilder Wein ist.

    Liebe Grüße
    Sara


    Lieber Gledwood,
    geht mir manchmal auch so ... bei etwas Phantasie ... das Geruchs-Internet gibts ja leider noch nicht. Aber ich bezweifele auch, ob es diese natürlichen Gerüche jemals identisch wiedergeben könnte.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥