Dienstag, 15. Oktober 2013

Katzenliebe


Auch schon mehr als 10 Jahre alt ist das schneeweisse Kätzchen meiner Mutter. Oft besuche ich die liebe Kitty und erfreue mich an ihrem sanften Wesen.
Noch nie hat Kitty gebissen oder gar gekratzt - im Gegensatz zu den anderen Katzen, die meine Mutter schon besaß. Wirklich erstaunlich!

Diese Getigerte, die schon lange im Katzenhimmel ist, weilte 16 Erdenjahre auf dieser Welt. Sie war auch lieb, kratzte aber doch schon einmal . . . Beide waren lange Zeit unzertrennlich, bis der Tod sie schied. Oft wurde ihrer in diesem Blog gedacht.



Weniger gern mag ich es jedoch, wenn Katzen unseren Garten verschmutzen! Denn wir sind da einem solchen Übeltäter auf der Spur. Wenn man täglich große eher atypische Haufen von solch einem so genannten Freigänger findet, die man entsorgen DARF, dann ist das wirklich nicht mehr schön! Schließlich entleeren wir unseren Toiletten-Inhalt auch nicht in die Gärten anderer Leute. Ich wollte einmal sehen, wenn wir das täten ... von daher finde ich die Einstellung - Katzen seien ja "nur" Tiere und man hätte das Ganze als "guter" Nachbar klaglos zu entfernen, mehr als anmaßend!

Ich liebe Katzen wirklich sehr, aber eine solche Einstellung kann ich absolut nicht teilen. Wer eine Katze sein eigen nennt, sollte auf seinem eigenen Grundstück für ein Katzenklo sorgen oder seine Katze im Haus halten! Klarere Worte kann es dafür nicht geben!
Wir sehen nicht ein, den Kot für andere Leute zu entsorgen, nur weil diese zu faul dazu sind!!!

Nun habe ich nach Informationen gesucht, ob es da eine rechtliche Handhabe gibt.


Und selbst wenn solche Klagen bislang erfolglos gewesen sein  mögen (obwohl es auch andere Urteile gab), so möchten wir so etwas dennoch nicht hinnehmen. Wenn das Tier jedes Mal beim Verrichten seines "Geschäftes" in unserem Garten fotografiert wird, muß der Halter handeln. Entweder er kommt täglich in unserem Garten, die Hinterlassenschaften zu entfernen oder aber wir werfen ihm das Zeug über SEINEN Zaun! 

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Sara
    Was für eine hübsche, die Kitty!
    Hm, was du ansprichsts, da hast du natürlich recht. Nun, ich gestehe, wir haben keine Katzentoilette in unserem Garten und ich gestehe auch, dass ich unsere beiden Racker niemals nur im Haus halten würde - Katzen müssen einfach nach draussen können. Wir wohnen jedoch am Rande der Bauzone, ein Wäldchen in der Nähe und ich weiss, dahin gehen die Katzen ... oder auch in unser Moorbeet. Da ist es schön weich und der Dreck kann schön verbuddelt werden.
    Es ist ärgerlich was du ansprichst und als Betroffener sowieso. Und du hast recht, wenn der Katzenbesitzer schon ermittelt werden kann, dann müsste derjenige sich eben auch drum kümmern, den Dreck aus eurem Garten zu entfernen. Ich hoffe sehr liebe Sara, ihr kriegt das irgendwie geregelt!
    Ganz liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ida,
      wir hatten - wo wir vorher wohnten - und das waren schon mehrere Domizile - noch nie SO EIN Problem! Von daher kann ich gut nachvollziehen, daß es u.a. auch darauf ankommt, wo man wohnt.
      Hier bei uns geht das so nicht und da sollten die Halter dann schon ein Katzenklo bei sich im Haus oder Garten bereitstellen.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,bedenke wie viel Energie Du in den Aerger steckst.
    Ich habe für mich beschlossen, dass ich keinen Krieg im Garten möchte. Es gibt so viel Schädlinge im Garten, mit denen ich leben muss, da akzeptiere ich auch mal den Ball, der hinüberfliegt, den Dreck der Tiere, die hinüberhängenden Aeste der Pflanzen der Nachbarn und es geht mir nicht immer gut dabei, aber allen besser als einen Krieg zu beginnen. Nicht alles geschieht aus bösem Willen. Alles Liebe Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sehe ich nicht so, Elke!
      Auch wir möchten keinen Krieg im Garten. Nur wollen wir auch nicht den Kot für andere, ganz gleich für wen, täglich wegmachen müssen!!! Das geht eindeutig zu weit!
      Kot ist für mich nochmal eine ganz andere Nummer als ein paar rüberhängende Zweige, das muß ich ganz klar sagen.
      Und wir sind die letzten, die einen Krieg beginnen - nur wurde uns von Leuten aus der Nachbarschaft klar zu verstehen gegeben, wir hätten den Kot klaglos wegzumachen und das geht ja wohl eindeutig zu weit! Wenn ich dann noch höre "Wo soll das arme Tier denn sonst hinmachen", da frage ich mich, was in den Köpfen solcher Leute vorgeht.

      Also nichts für ungut, aber zur Katze gehört das Katzenklo und wenn das nicht funktioniert, hat man seine Katze drinnen zu halten!
      Das Tier kann am allerwenigsten dazu, die Halter aber sehr wohl! Das Gleiche gilt für Hunde! Selbst wenn es aus Gedankenlosigkeit passiert. Aber wenn ich so gedankenlos bin, darf ich mir eben weder Hund noch Kind oder Katze anschaffen.

      Herzlichst
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara,

    ich kann deine Empörung nachvollziehen. Auch in unserem Garten findet sich des Öfteren ein Häufchen. Meistens dann, wenn der Boden frisch bearbeitet wurde. Das ärgert mich dann auch.

    Die Kitty sieht wirklich ganz fein und anschmiegsam aus.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich auch beobachtet mit der frischen Bearbeitung des Bodens. Es wird hier aber nichts verbuddelt und wenn das dann Tag für Tag passiert - das kann einfach nicht sein! Das würden die Halter solcher Tiere bei sich im Garten auch nicht gut finden!

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥