Sonntag, 28. September 2014

Zweite Lavendelblüte in diesem Jahr und Hochstamm-Sommerflieder ...


Im Juni blühte der Lavendel voll und im Juli schnitt ich ihn nach Anleitung.

Nun können wir noch lange etwas von ihm haben, sofern ich ihn nicht vorher abernte. Denn im letzten Jahr blühte der Lavendel noch Mitte Oktober!

Nicht nur der Lavendel blüht ... auch Oregano und Majoran zeigen noch einmal ihre Blütenstände. Nur der Salbei blüht ein einziges Mal!



Soweit die Küchenkräuter ... doch auch anderes blüht unermüdlich, wie der Phlox, allerdings nicht mehr so üppig!


So hält es auch der Lein, der ab und an noch ein paar hellblaue Blüten hervorblitzen läßt.Wo er doch überwiegend längt Samenkapseln trägt.



Oder  die Wicken am Zaun .... längere Zeit sah es so aus, als würde es in diesem Jahr keine einzige Blüte mehr geben. Doch jetzt in diesen späten sonnigen Tagen können sie auf einmal gar nicht anders, als zu blühen!




Zierwinden, genauer Prunkwinden Carnevale di Venezia, die am Apfelbaum hochklettern . . . auch sie blühen nun unermüdlich und werden es bis zum ersten Frost tun. Letztes Jahr trugen die Winden an dieser Stelle andere Farben. Eine hübsche Abwechslung!


Was den Winden recht ist, kann den Tierchen nur billig sein ... immer wieder treffe ich auf diese kleinen Wesen, die es sich auf Blättern oder Steinen bequem machen und alle viere im herrlichen Sonnenschein weit von sich strecken. :-)





Die vergessene Zufalls-Dahlie blüht auch immer noch oder schon wieder ...  Ich werde auch die Dahlien, die z.Zt. noch im Topf wachsen, einfach in die Gartenerde eingraben und einen leichten Winterschutz an der Stelle auf den Boden geben. Entweder sie kommen nächstes Jahr wieder oder eben nicht. Denn drinnen haben wir für diese Knollen keinerlei Möglichkeit, sie über den Winter zu bringen.


Und die Zinnien sind ebenfalls sehr blüh-fleissig!



Und diese Stockrosen-Schönheit lockte die Sonne auch noch einmal ... auch sie zeigt uns noch einmal ihr schönstes Blütengesicht.


Von den Sträuchern ist es auch noch die rosafarbene Spiraea, die jetzt noch blüht und immer noch Blütenknospen trägt.


Malven und im Hintergrund das Hortensienbeet mit der herausragenden 'Limelight'. Langsam färben sich einige Einzel-Blüten der großen Dolden leider braun. . .



Und wie schon im letzten Jahr, werden die Brombeeren am Terrassenfuß leider nicht reif. Ich werde sie hier ganz herausreißen. Schließlich sind sie an dieser Stelle auch nicht gerade erwünscht. Nur weil sie schon einmal da waren, als wir den Garten übernahmen, wollte ich abwarten, was mit ihnen geschieht.


Was da in der Mitte des Bildes so hoch aufragt, ist eine meiner Waldgarten-Rosen. Diese steht an der Terrasse auch im lichten Schatten und blüht derzeit nicht, währen die in der vollen Sonne wachsende Waldgarten-Rose unermüdlich blüht. Dafür wächst dieses Exemplar, wie es aussieht, höher, so ähnlich wie im Waldgarten und ebenso spärlicher wird sie an diesem dunkleren Platz auch blühen.


Und hier einmal mein "Hochstamm"-Sommerflieder  (weissblühend- der eigentlich ein ganz normaler Sommerflieder bleiben sollte ... Gekauft hatte ich ihn 2010.
Doch als er - noch im Waldgarten - in einem strengen Winter (vermutlich durch den Eisregen) sehr stark zurückfror, mußte ich die kaputten Zweige unterwärts entfernen. Dort trieb er dann später auch nicht mehr aus. Leider steht er ein wenig schief, ich werde mir etwas ausdenken müssen, um ihn zu einer geraden Haltung zu erziehen, wenn schon ....

Wer aber bewusst Hochstämmchen aus Sträuchern ziehen möchte, kann sich u.a. hier informieren.


 Die Geranie an der Terrasse sieht nach wie vor schmuck aus . . . mindestens genauso schön wie im Juli!



Zum Schluß drängte sich dann noch der Zitrusbaum ins Bild .... er treibt gerade tüchtig aus, bevor es dann ins Winterquartier geht. Zum Glück kann man ihn im Wohnzimmer den Winter über halten. Wir heizen auch nicht sehr stark, denn wir ziehen uns lieber warm an - ist gesünder!

Hier war das Bäumchen noch sehr klein und in meinem anderen, derzeit stillgelegten Blog, zeigte ich es auch schon einmal . . . 
Vielleicht gibt es irgendwann einmal einen Post über Zitrusbaum-Pflege und - schnitt. Noch experimentiere ich ja selbst, bis daraus ein stattlicher, vor allem blühender Baum wird.