Mittwoch, 31. August 2011

Und sie blüht doch . . .


. . . die Vanilla Fraise . . .
wenn ihre Blüten auch relativ klein sind (siehe Klein-Fingervergleich!)

Der Bereich am Niemandsland ist sicherlich doch optimal für Hortensien, da es dort eigentlich fast immer feucht genug ist, auch ohne künstliche Bewässerung. Bis auf extreme Trockenzeiten im Jahr. Denn dort führt ein Fallrohr hinab und leitet den Regen vom Dach in den Boden, der sehr gut Waser speichert.


Samstag, 27. August 2011

Am offenen Feuer ist es immer schön . . .


Partyzelt und Buffet-Aufbauten von weitem aus dem Fenster fotografiert . . .


rustikal und waldlike . . .


Diese waldgartengrüne Amerikanische Käsetorte war in Wirklichkeit gar nicht Grün - ich habe die Mandarinen mit PhotoScape lediglich passend zum Blog giftgrün eingefärbt ;-)
Die Torte, die sehr viel Anklang bei den Gästen fand, hat Angie hergestellt.

- - - Hier muß ich mich nachträglich korrigieren, denn Angie legt Wert darauf - es handelte sich um eine Quark-SAHNE-Torte!  Keine gewöhnliche Käsetorte! - - - 





. . . ansonsten regnete es fast den ganzen Tag . . .

Anmerkung: 

Bei diesem Blog braucht niemand nach diesen kleinen Vorschaubildchen in der Sidebar rechts schauen - denn meine Posts sind sehr oft völlig unabhängig von diesen, da ich  sehr oft zeitlich-rückversetzt poste.
Dieses Vorgehen hat den Grund darin, daß die jeweiligen Daten der Blog-Posts ganz genau mit den Exif-Daten der Fotos übereinstimmen sollen. Denn nur dann ist ein Garten-Tagebuch wirklich interessant, wenn  das exakte Datum zum Bild auch noch Jahre später genauestens nachvollziehbar ist. So weiß man bspw. in welchem Jahr an einem ganz bestimmten Tag das Wetter war oder wann die Knospenbildung einer speziellen Pflanze begann.

Das nur - weil einigen von Euch diese kleinen Vorschau-Bildchen so immens wichtig sind, wie es mir scheint.
Nur überlegt doch einmal richtig - wenn jemand  soeben ein Blog-Post einstellt und ihr nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm hängt (wie ich ja kaum annehme, denn die meisten von Euch haben Kinder, sogar einen Erwerbs-Job ...) und die oder der Nächste und noch eine Weitere stellen ebenfalls kurz oder bald darauffolgend ihre Posts ein (und es gibt ja viele Blogger/innen! Besonders wenn man VIELE "verfolgt"!), habt ihr das aktuelle Bildchen von dem betreffenden Blog ja schon sehr bald AUCH nicht mehr GANZ OBEN! 

Die Posts der Blogs, die man verfolgt (bei mir sind es im anderen Blog glaube ich 300!) erfolgen in einer so häufigen Frequenz, daß man es sich getrost abschminken kann, immer ganz oben das Bildlein eines ganz bestimmten Blogs sehen zu können!

Mein Rat an Euch:
Besucht die Blogs, mit denen ihr ohnehin in mehr oder weniger regelmäßigen Kontakt steht, separat von der Bildvorschau der Posts, denn sonst entgeht euch möglicherweise was. Alles andere - von den Blogs, die man nicht so regelmäßig besucht (denn keiner schafft es 100, 200 oder gar 300 Blogs täglich oder meinetwegen wöchentlich zu besuchen und be-schreiben!) kann man dann getrost in der Bildvorschauleiste studieren. So entgeht einem wirklich nichts ;-)

Und - ganz unabhängig davon - ob Euer Post in der Bildleiste "erscheint", ist der Post immer da und auch für jedermann und -frau ab Veröffentlichung zu sehen! Man muß aber den Blog dazu auch aufrufen und das geht bekanntlich auf verschiedenen Wegen. Nehmt doch einfach Euer Profil zur Hand, in dem ALLE Blogs, die Ihr so verfolgt, aufgelistet sind! Ich finde, das bißchen Mühe kann man sich wirklich machen, wenn man einen Blog besuchen WILL!




Freitag, 26. August 2011

Was ein gelungenes Gartenfest werden will . . .

Hier war das Holz noch zu Poltern aufgeschichtet, inzwischen ist es jedoch weiter zerkleinert worden, und regensicher verpackt harrt es nun der Dinge, die da kommen werden . . .


Besser gepasst hätte es vermutlich heute, denn wir hatten 31, zeitweilig über 32 Plusgrade, herrlichsten Sonnenschein und dazu wehte ein wirklich erträglicher Wind. Aber leider kann man die Feste nicht immer so feiern, wie sie fallen und muß sich im Vorfeld auf Termine einigen. So hoffen wir nun, auch wenn wiederum Regen und Abkühlung angesagt sind, daß es nicht zuviel (am besten überhaupt nicht!) regnet und es sich nicht zu sehr abkühlt.

Immerhin begann es am späten Abend wieder zu gewittern und es gab einen ganz schönen Wolkenguß.


im Vordergrund links die Blätter des Walnußbaumes im Waldgarten ganz hinten

Das Holz, das hier in mehreren Stapeln im Waldgarten verteilt liegt, dient u.a. einem Lagerfeuer


Und noch einmal ein paar Schritte weiter in Richtung Hängematte fotografiert

Donnerstag, 25. August 2011

Holzpolter


Gesägt und aufgeschichtet ... im vorderen Waldgarten ... werden für die Gartenparty am Wochenende gebraucht.

Wer Holzpolter noch nicht kennt, schaue einfach unter dem Link nach!

Dienstag, 23. August 2011

So winzigklein!


Mein Ringfinger

Als ich heute Abend unsere Solarleuchten, die nicht mehr funktionierten, wartete (damit sie für eine Gartenparty am Wochenende wieder fit sind) und die Akkus austauschte, entdeckte ich drinnen - im Haus - auf einmal diese Miniaturschnecke auf meiner Hand. Aufmerksam wurde ich durch ein Kitzeln an der Stelle ... zunächst dachte ich an eine "überdimensionale" Zecke, da ich die Schnecke nicht sofort erkennen konnte. Zum Glück klärte sich das Ganze sogleich auf.

Hier nun der Größenvergleich anhand eines Akkus:


Und so schön ging heute (19.51) die Sonne unter . . .
- wenig später jedoch regnete es dann doch wieder und gewitterte leicht -


außerhalb des Gartens am Feldrand aufgenommen.

Gewitter und strömender Regen


Blitze kann ich mit meiner spartanischen Kamera leider nicht vernünftig fotografieren. Und auch Filme hochladen oder anschauen klappt bei DSL 300 nicht. Dafür hier ein Link zu einem Blick aus dem Fenster bei Gewitter. . . so ein Unwetter kann ganz schön heftig sein - fast unwirklich . . .


Nach dem gestrigen herrlichen Sonnen-Tag heute nun das Gewitter . . . wie früher, in meiner Kindheit, als es so manchen Gewittertag gab, an dem es schon vormittags dunkel wie am Abend war . . .

Jetzt sind die sogenannten Hundstage, das ist ja oft die heißeste Zeit des Jahres und diese dauern - eigentlich - vom 23. Juli bis jetzt. Es war jedenfalls dazu noch sehr schwül und damit gefühlt viel heisser. Dazu schreibt die BZ (newsclick):
«Und schon gehen die ersten Klagen wieder los: "Wärme ja, aber bitte nicht gleich so warm und schon gar nicht so schwül"»[...]
Immerhin prophezeien heisse Hundstage einen kalten Winter - na dann . . .


Regen in Strömen wie Bindfäden . . .


Meine Großmutter veranlaßte uns dann, uns in einem Vorraum des Hauses zu versammeln, um da der Dinge zu harren und abzuwarten, bis das Gewitter vorbei war. Sie hatte zu diesem Zwecke ein kleines Köfferchen mit sämtlichen wichtigen Papieren gepackt. Das waren immer aufregende Ereignisse und ich denke gern daran zurück. Einmal schlug ganz in die Nähe ein Blitz - es roch nach "Pech und Schwefel" ...

Unsere Alten haben noch Gewitter erlebt, bei denen ganze Gehöfte abbrannten und einige Menschen zu Tode kamen, daher ihre Vorsichtsmaßnahmen. Auch sprach sie oft vom legendären Kugelblitz, den sie mit eigenen Augen erlebte, wie er ins Zimmer kam, an ihr vorbeifuhr und zum Fenster wieder hinaus ...

Daß es Kugelblitze gibt, ist bewiesen, Forscher erzeugen sie sogar künstlich im Labor. Nur das "Warum" der Entstehung dieser Plasmabälle ist noch nicht eindeutig geklärt. Bei meiner Großmutter hatte der Kugelblitz wohl, soweit ich mich noch erinnere, eine bläuliche Färbung.
Warum gibt es Gewitter?
Eine Einführung 
Aktuelle Blitzentladungen 
Gewitterlagen der letzten 60 Minuten

Entfernung eines Gewitters
(interaktive Animation) 
spektakulärer Blitzeinschlag 
Video-Clip
Blitzeinschlag auf dem Fußballfeld
Video-Clip 
diese alte Geschichte, die kenne ich noch gut . . . 
Warum man bei Gewitter nicht am Fenster stehen sollte
(eine wahre Geschichte, Ähnliches wurde in unserer BZ Tageszeitung vor ein paar Jahren per Interview publiziert, als 2 junge Leute aus Wolfenbüttel einen solchen Blitzschlag aus unmittelbarer Nähe überlebten) 
Und diese Verhaltensregeln sind auch interessant: 
13. Schornsteine meiden (ACHTUNG: die gehen durch das ganze Haus) 14. Bei Blitzschlag in das Gebäude SOFORT die 112 anrufen, EGAL ob es brennt oder nicht

15. Das Barometer beobachten. Sinkt der Luftdruck um 1 hPa pro Stunde, kommt was Kräftiges
Und im Freien unbedingt eng zusammengeduckt hinhocken, keinerlei Schrittspannung!
(Gefahrenzone mehr als 10 m rund um den Einschlagspunkt!) 
Warnung vor Unwetter in der Region 
Zweithöchste Stufe in der Sechs-Stufen-Warntabelle!
Es blitzt immer öfter 
Seit 1992 hat sich die Zahl der Gewitter hier zu Lande verdoppelt . . . 

Montag, 22. August 2011

Ein gelber Falter


immer wieder fliegt uns etwas Seltenes, jedenfalls von uns noch nie Erblicktes zu . . . 

17.05.2012
Was lange währt, wird endlich gut, könnte es heißen, denn Jemand schrieb mir gerade in den Kommentaren zu diesem Post, daß es sich bei dem Schmetterling um einen Gelbspanner handelt!
Auch hier ist der Gelbspanner  zu finden.

Wie freue ich mich!

Waldgebiete, Parks, Gärten - da war er bei uns ja genau an der richtigen Adresse! :-)
Vor allem war es das erste und einzige Mal, daß ich diesen hübschen Schmetterling sah!

Schattenspiele

Samstag, 20. August 2011

Eibenbeeren


All die Jahre davor habe ich die Eiben in diesem Garten noch nie blühen gesehen!
Die Eiben stehen hauptsächlich seitlich des Hauses im sog. Eibenstreifen. Jedoch sind Einzelexemplare auch über den Garten verstreut.

Traumschön schauen die länglichen roten Beeren inmitten dieser Lichtreflexe aus.
Es ist überhaupt das erste Mal, daß unsere Eiben in nennenswerter Weise Beeren aufweisen!

Endlich - Knospen an der Engelstrompete!



In jedem Fall hat sie sich sehr herausgemacht, wenn man bedenkt, wie die Pflanze noch im Mai d.J. ausschaute!

Und seltsamerweise erwuchsen die Knospen nur dem neuen Austrieb!

Rhabarberblatt . . .


für Ida/Garten-Keramik - von mir vor vielen Jahren selbst getöpfert.


Wie Grünspan - Colostygia pectinataria


. . . muten die Flecken auf den Flügeldecken dieses ca. 2 cm großen Falters an, den ich heute Morgen im Haus auf dem Fußboden sitzend fand. Leider kenne ich auch dieses Exemplar nicht.
Das muß ich sogleich revidieren, denn eben googelte ich mal schnell nach grün und Nachtfalter oder Schmetterling und da kam mir sogleich dieses Exemplar ins Blickfeld, womit dann meine Frage sich erledigt hat. Die Bläulich-Grüne Färbung ist allerdings nur frischen Faltern zu eigen!
Prachtgrüner Bindenspanner
Der Prachtgrüne Bindenspanner (Colostygia pectinataria), früher auch unter dem Synonym Larentia viridaria (lateinisch viridis = grün) bekannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Spanner (Geometridae). Seltener wird auch der Name Braungrüner Waldwiesen-Blattspanner verwendet.
Er bevorzugt Auen- und Moorwälder sowie buschige Waldränder - da ist er bei uns ja gerade richtig! Außerdem ernährt er sich vorwiegend von den Blättern des Weißdornes oder von Labkrautarten und in der Hinsicht ist für diesen Falter der Waldgarten ja das Paradies!

Es gibt auch einen Olivgrünen Bindenspanner.

Eine interessante Seite, die ich in diesem Zusammenhang fand. - Aauf diese Weise könnte man seine Forschungen an Nachtfaltern betreiben. Denn ins Haus kommen sie ohnehin, wenn man einmal nicht schnell genug die Türe schließt oder Fenster ohne Fliegengitter bei Licht öffnet.
Lichtfang von Schmetterlingen

Freitag, 19. August 2011

Sunlight


Nachdem gestern Abend ein Unwetter mit Gewittern über uns hinwegtobte, in dem ich Mühe hatte, spätabends mit dem Auto bei Sturm und einbrechenden Wassermassen inmitten der Blitze heimzukommen und es heute morgen noch Bindfäden regnete, sieht es nun wieder so aus!

Die Anmut der Japan-Anemonen


Um diese Zeit stehen sie in vollster Blütenpracht, unsere Japan-Anemonen, auch Herbst-Anemonen genannt. Obwohl sie schon immer im Sommer ab Juli ihre Blüten zeigen!

Auf mich machen sie schon seit jeher den Eindruck von grazilen Tänzerinnen, Ballerinen, die ihre Schwanenhälse schlank emporrecken . . . anmutig und aufrecht, von schöner Gestalt . . .






auch ein schöner Rücken kann entzücken . . . 




Interessant ist auch, wodurch diese Art entstanden sein soll, nämlich als Kreuzungsprodukt der drei Arten entstanden ist Anemone hupehensis, A. vitifolium und A. tomentosa.




Im Waldgarten wachsen die dunkelrosa Hybriden wie auch die einfachere hellere Art. Wunderschön finde ich auch diese gerüschte Art oder die reinweissen Japan-Anemonen wie Honorine Jobert.



Es gibt im Waldgarten mehrere weitläufige Flächen, die mit diesen wunderschönen "Tänzerinnen" bestanden sind.



Bei diesen Anemonen handelt es sich um ein Hahnenfußgewächs. Sie stellen außerdem eine vorzügliche Bienenweide dar, wie ich derzeit täglich beobachten kann.



Bei dieser Gelegenheit fand ich die Kiftsgate Court Gardens. Hört sich vielversprechend an und kann auch besichtigt werden.

Donnerstag, 18. August 2011

Kaisermantel und andere Schmetterlinge


Der wunderschöne auffallend GROSSE Kaisermantel (Argynnis paphia - Spannweite bis zu 7 cm!) ließ mich ganz nahe an sich herankommen. War das eine Freude!

Kopfstand ;-)


Hier ist u.a. auch die Raupe des Kaisermantels zu sehen.
Es kamen aber auch andere an ihren Lieblingsstrauch, den Sommer- oder Schmetterlingsflieder. . .


wie dieser Zitronenfalter . . .


oder dieser Kleine Fuchs.


Hier noch der Größenvergleich - mein kleiner Finger und der Kaisermantel ;-)


Zur Zeit sind die Schmetterlinge ganz lahm und Sonnentrunken. Das ist in jedem Jahr um diese Zeit so. Dann kann man sie ganz einfach fotografieren.
Sie paaren sich, wie die Kohlweißlinge hinterm Haus inmitten von Japan-Anemonen und Minze und haben vermutlich ihre schönste Zeit, eben Hoch-Zeit :-)


Und nun noch ein Blick vom Niemandsland (wo der Sommerflieder wächst) seitlich (parallel zum Haus) in den Waldgarten hinüber.

Etwas zu kurz geraten . . .




Was das wohl werden soll ? ? ?

Mittwoch, 17. August 2011

Sonnenrot und Wildgänse



Nach dem anstrengenden und ziemlich warmen Gartentag fuhr ich noch eine Runde Fahrrad über die angrenzenden Felder um dem wunderschönen Himmelsschauspiel nachzuspüren.


Es bot sich mir über weite Felder ein phantastischer Anblick bis zum Horizont. Doch plötzlich sah ich sie - (sprachen wir doch erst Sonntag darüber!) - Wildgänse . . . in einer Formation und nicht nur diese, es kamen noch viel mehr . . .

Ziehen die wilden Gänse weg, 
fällt der Altweibersommer in'n Dreck
(Bauernregel)



Dann durchkreuzte ein Helikopter das Blickfeld


und gleich darauf erblickte ich erneut eine Formation der Wildgänse (ganz unten im Bild)


und so sah dieser Abend vom Waldgarten aus - aufgenommen im hinteren Bereich