Dienstag, 15. April 2014

Apfel- und Kirschbaumblüte



Am vergangenen Wochenende habe ich diese herrlichen Blütenträume fotografieren können. Im jetzigen Garten beherbergen wir ja nur noch einen einzigen - relativ kleinen - Apfelbaum und einen Kirschbaum gibt es gar nicht mehr, jedoch einen Pflaumenbaum, der inzwischen aber nicht mehr blüht.


Und an dieser Stelle möchte ich auch einmal ein Gedicht von Max Dauthendey einfügen, den ich erst bei unserer lieben Jade/White and Shabby kennengelernt habe und der auch ein fränkischer Landsmann war.


Deine Schönheit ist meine Harfe

Auf den Apfelbäumen ist ein rosiges Gedränge,
Die Blüten sind weich wie dein Nacken
Und rund wie deine Wangen;
Die Apfelbäume haben es von dir gelernt,
Sich süß zu schmücken, sie verlernen es nie mehr.
Deine Schönheit ist meine Harfe,
Du bist unendlich schön, mein Lied sei ohne Ende.
Du schlägst die Wimpern nieder,
Sie sind mir eine neue Brücke in dein Herz.
(von hier)



Die Apfelbäume befanden sich in einen unterschiedlichen Blühstadium


Vielleicht sind es die späteren, die Winteräpfel, deren Blütenknospen sich auch erst später öffnen?


Mangels eigenem Kirschbaumes habe ich die Bäume außerhalb des Gartens fotografiert.



Doch auch von den Kirschblüten waren mancherorts einige bereits verblüht. Das habe ich nun nicht noch fotografiert, in diesem Post geht's mir nurmehr um die Blütenpracht.






Und was einem sonst noch so auf solchen Wanderungen durch die Natur begegnet ... wie diese Heckenkirsche von besonders schöner Blütenfärbung und -größe. Welche genau, entzieht sich leider meiner Kenntnis, hätte ich aber schon gern in Erfahrung gebracht!