Sonntag, 13. April 2014

Minzeblattkäfer im Sonnengarten


Vor wenigen Tagen noch war die Minze ziemlich niedrig. Inzwischen ist sie nicht nur höher  -  bis Zaunhöhe - gewachsen sondern hat auch noch hübsche Besucher bekommen, Minzeblattkäfer!
Im Waldgarten ließen sie sich nicht ansiedeln. Das war zwar auch gar nicht meine Absicht, aber dort gefiel es ihnen glücklicherweise auch nicht. Nun staune ich nicht schlecht, wie sie diesen sonnigen Garten bevorzugen. Seltsam nur, da sie im letzten Jahr noch nicht zu  Gast waren!
Außerdem scheinen sie sich nur auf der östlichen Seite des Gartens wohlzufühlen. ;-) Auf der Südseite habe ich keinen einzigen gesehen!

Eigenartig auch, daß dieser Käfer zumeist in der Farbe Grün abgebildet wird, doch dann fand ich, daß er recht unterschiedlich gefärbt sein kann, selbst violett oder blau!

Da man scheinbar kaum etwas unternehmen muß und ich sowieso vor hatte, meine Minzen zu reduzieren - schon wegen der Katzen, fallen die paar Käferchen letztendlich auch nicht ins Gewicht. Ich werde sie absammeln, wie hier empfohlen und in eine andere Gegend verfrachten. Allerdings weit weg von unserem Garten!


Und für Vermehrung wird auch schon fleißig gesorgt! ;-)
- Hier am Sauerampfer! -



Kommentare:

  1. Liebe Sara,
    weil Du danach gefragt hast, füge ich mal den Link bei, der erklärt, was es mit den 12 von 12 auf sich hat:
    http://draussennurkaennchen.blogspot.de/p/12-von-12.html
    Am 12. Mai wäre der nächste Termin.
    Was Du da für glänzende Käferchen in Deinem Garten hast. Jedes Kraut hat wohl einen Schädling ;o) Aber scheinbar kannst Du ganz relaxt damit umgehen.
    Durch den warmen Winter wird es bestimmt noch *lustig* damit zugehen, in den Gärten!
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Käfer kenne ich erst seit 2011, liebe Elke.

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2011/05/minzeblattkafer-chrysolina-herbacea.html

      Und solange es nicht viel mehr werden, ist es für mich kein Problem. In den meisten Fällen sollen diese Käfer nicht so überhand nehmen, daß sie die Pflanzen radikal schädigen. Und da sie überaus hübsch anzusehen sind, würde ich erst etwas unternehmen, wenn sie mir die Minzen völlig abfressen. ;-) :-)

      Ja - sie sind wohl mit den Kartoffelkäfern verwandt ... es hat wohl tatsächlich jedes Kraut seinen Schädling. ;-)

      Im letzten Jahr waren diese Käfer hier noch nicht. Kann gut möglich sein, daß sie erst durch den warmen Winter hierher fanden. Allerdings habe ich inzwischen SEHR viel Minze im Garten. Da muß ich eher noch reduzieren. Und das deshalb, weil ich nicht wußte, als wir den Garten übernahmen, ob Minze hier wirklich gut gedeiht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. ..mit diesen käfern habe ich leider eine ganz schlechte erfahrung machen müssen, die haben einen garten voller pfefferminze immerhalb von ein paar tagen aufgespeisst..allerdings, wie du schreibst mögen sie anscheinend die sonne sehr , denn es war in kroatien und die käfer haben sich unwahrscheinlich gut vermehrt..
    ich hoffe, dass es bei dir nicht der fall wird !
    daumendruck barbora

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥