Sonntag, 13. April 2014

Lecker!


Das muß man unserem Garten lassen - Regenwürmer, Raupen und Engerlinge gibt es hier in großer Zahl. Davon werden gleich mehrere Vogelfamilien satt. ;-)

Und das gute Tierchen präsentiert mir tagtäglich mehrmals seine reiche Beute! :-) Das aus nächster Nähe!

Andere Vögel haben es da weniger gut. Und nicht nur das ... wie ich im aktuellen Schrot & Korn-Magazin lese, sind seit der Energie-Agrarwende um 2007 (Maisanbau für Biogasanlagen) nun auch Vögel wie Dorngrasmücke, Schwarzkehlchen, Grauammer, Wachtel und Ortolan bedroht. Und das, obwohl sich einige der genannten Arten durch die EU-Flächenstillegung sogar erst erholt hatten. Doch eine Studie des Julius Kühn-Institutes läßt hoffen. Denn wenn man nur 10 Prozent der Äcker brach fallen ließe (wie man das zu Urgroßmutters Zeiten auch handhabte), würde das den Feldvögeln helfen.
Nun - in unserem Garten brauchen die Vögel, was das betrifft, gewiß keine Not zu  leiden. Hier gibt es Wildkräuter in großer Zahl. Vor knapp 2 Jahren sah das hier noch GANZ anders aus! Da gab es hier nur Rasen und weiter fast nichts. ;-)

Mein Beitrag zu den Lerchenfenstern findet sich hier!