Mittwoch, 18. Juni 2014

Hortensien im Garten



Wenn ich könnte, wie ich wollte, hätte ich wohl einen Rosen-Hortensiengarten . . .
Doch da ich nicht will, wie ich könnte, wird es wohl immer ein bunt gemischter Garten sein, eben ein Waldgarten, mit hohen Bäumen, anderen Gehölzen, bunten Blumen, neben all den schönen Weißen, die da schon eingezogen sind.

Weil ich bei Ari Sunshine gerade von Hortensien las, mußte ich noch schnell über meine Hortensien schreiben.


Dies müßte die Tellerhortensie sein, die ganz hinten im Garten
mit der Rispenhortensie Vanilla Fraise in der Nähe
des Gartenhäuschens ihren Platz hat.

Meine Hortensien haben eindeutig Startschwierigkeiten. Ihre Blütenknospen sind noch ganz winzig. Lange sah es so aus, als wollten sie überhaupt nicht blühen in diesem Jahr.

Diese grün-rote Hortensie, die ich mal bei I*ea kaufte, zeigt so etwas wie Blüten ... ihr Wuchs ist jedoch in diesem steinigen, sehr schweren, tonig-lehmigen Boden mehr als gedrungen und niedrig. Allerdings habe ich sie auch nicht regelmäßig gedüngt. ;-) So viel, wie ich immer unterwegs bin, ist es schwierig, den Garten regelmäßig zu bedienen.


Hydrangea grandiflora hat erst ganz winzigkleine Knospen, und wenn man bedenkt, daß ihre Rispen später bis zu 30 cm lang sein können und in anderen Gärten, wie ich auch in anderen Blogs schon sah, die Hortensien längst blühen, sind die in unserem Garten doch ziemlich spät dran und dann so mickerig!

Ich habe aber noch einen Versuch gestartet und diese Hortensie an einen anderen Platz gepflanzt, und zwar in die Nähe der Flohmarkt-Rose. Bitte nicht zu genau auf das untere Bild schauen! Der neue Pflanzort muß noch fertig gejätet werden, alles wird mit den Betonkuchen neu arrangiert. Es kommen demnächst auch noch neue Gartenkuchen hinzu. Es müssen nicht immer perfekte Hochglanzbilder für diesen Blog sein - ich will reale Gartensituationen zeigen, die letztendlich für mich selbst einen Gartenzustandsbericht darstellen, den ich später noch nachschlagen und dann die Veränderungen vergleichen kann.

Nun hoffe ich, daß sie sich an diesem neuen Platz besser entfalten kann.

Die Knospen der Limelight sind noch viel kleiner!





Ich würde mir auch gern noch eine Bauern-Hortensie zulegen, wie ganz oben auf dem Bild zu sehen, welches in einmal in Hannover aufnahm. Diese Hortensien muß man besonders behandeln, damit sie blau blühen, d.h. alkalischer Boden mit einem pH-Wert größer als 7 ergibt rosafarbene Blüten, ein saurer pH-Wert unterhalb von 7 erzeugt blaue Blüten. Oft sieht man aber auch gemischtblühende Hortensien, die beide Farben an einem Strauch zeigen. Endless Summer wäre eine Bauern-Hortensie. Da werde ich mich einmal umschauen . . . obwohl das wenig Sinn macht, wenn die Hortensien in unserem steinigen, extrem schweren tonig-lehmigen Boden dauerhaft schlecht gedeihen ... Das Geniale an dieser Hortensie ist, daß sie so gut wie nicht beschnitten zu werden braucht. Lediglich das Entfernen der verblühten Blütenstände ist wichtig.

Kommentare:

  1. Ich habe auch die Liebe zu Hortensien entdeckt... zusätzlich zu der geerbten Leidenschaft für Rosen ;-)

    Hortensien sind so herrlich "altmodisch" und in Verbindung mit den jetzt modern gewordenen Gräsern, gibt es eine tolle Kombination.

    Ich bin auch nicht so der Düngefritz... aber mit Rinderdung in Pelletsform und mit Hornspänen.... das sind Langzeitdünger und damit kommt man recht gut mit 1-2 mal düngen im Jahr durch...
    Den speziellen Dünger, damit die Blüten bei uns blau werden, verwende ich nicht, ich habe halt dann nur rosa Blüten ;-)

    Lieben Gruß von meinem Garten an Deinen Garten
    Irene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich praktisch an, liebe Irene. Deinem Tiopp werde ich einmal nachgehen. Denn das regelmäßige Düngen vergesse ich garantiert bzw. komme gar nicht dazu. ;-)
      Das Blau mag ich schon gern, aber auch Rosa.

      Liebe Grüße auch aus meinem Garten
      Sara

      Löschen
  2. Ein Rosen Hortensiengarten,ja das wäre auch was für mich.Ich habe einige Hortensien und einige Rosen,aber nur? Nein mein Garten ist bunt und wild durcheinander.Ich muss besonders auf die Schnecken achten,denn die futtern so einiges.Zwischen meinen Rosen habe ich jede Menge Strochschnabel.Eine Endless Summer habe ich auch und zwar im Topf,ich hoffe das sie sich hält.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, so geht's auch mir, liebe Nicole. Ich finde das in anderen Gärten zwar schön anzusehen, aber mich täte es schrecklich langweilen, wenn ich einen Garten ausschließlich mit Hortensien und Rosen hätte. ;-)

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Unser Garten mit alten Bäumen ist ideal für Hortensien und ich befürchte es sind mittlerweile so 25 Stück...in allen Variationen.Eine Endless Summer in blau ist auch dabei, die bleibt auch blau ohne Spezialdünger. Schön ist auch die Eichenblatthortensie, sie färbt ihre Blätter im Herbst rötlich.Am Pavillon sitzt eine Tellerhortensie, die auch reines Blau zeigt und ist auf dem besten Weg den Pavillon an Größe einzuholen. Leider haben wir seit letztem Jahr Wühlmäuse und eine der schönsten , die fliederblütige Ayesha ist mir fast eingegangen. Ich hoffe sie kann den Wurzelschaden überleben.
    Hortensien sind einfach wunderschön und zeigen auch so lange Farbe mit wenig Pflege, was bei einem großen Garten sehr"hilfreich" ist...
    GGLG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich traumhaft an, liebe Astrid. Ich muß mal wieder vorbeischauen, um nach Deinen Hortensien zu sehen.
      Die Eichblatthortensie mag ich auch sehr gern.
      Wühlmäuse ... irgendwas ist immer ... ich hoffe auch sehr, daß Deine schöne Hortensie sich wieder erholt.
      Und das ist eben auch einer der Aspekte, warum ich Hortensien - neben ihrer Schönheit - auch so gerne mag ... wenig Pflege und immer Farbe, selbst die Trockenstände sind noch schön.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  4. Herr Schwanenweiß mag Hortensien nicht so, doch da muss er durch, denn mir gefallen sie. Ich habe drei Büsche nebeneinander, die sich, nachdem ihre Blätter im Mai noch Frost abbekommen haben, aufgerappelt haben und einige Blütenansätze zeigen. Mal sehen, wie lange sie noch brauchen.

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da müßte ich jetzt ganz scharf nachdenken, liebe Anke, ob sie meinem Mann gefallen *lach* - Es gibt unter Männern ja ausgesprochene Gartenfreaks, die ihre Frauen kaum an die Pflanzen lassen und die "anderen", die sich nichts aus Garten machen ... klar daß es da auch viele 'Zwischentöne' gibt ... und mancher kann sich kaum Pflanzen merken ... ich glaube aber, zumindest, wenn Hortensien blühen, wird mein Mann sie auch schön finden und selbst wenn nicht, wichtig ist nur, daß ich sie schön finde - ich sehe das genauso wie Du. :-)
      Manche Männer mögen auch keine Rosen wegen der Dornen/Stacheln ...
      Ich hoffe ja, daß meine Hortensien sich noch berappeln. Die Blütenknospen sind wirklich nicht sehr ausgeprägt und der Wuchs wirkt irgendwie wie "im Boden steckengeblieben".

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hallo Sara,
    jetzt hast du also auch eine Hortensie umgepflanzt. Bei mir war es die weiße Endless Summer und ich sehe zwei ganz winzige Blütenansätze. Am besten sieht die Rispenhortensie aus, aber die Limelight hat auch noch keine Ansätze. Falls das schief geht, war mein Schneiden Schuld. Sonst habe ich leider auch zu viel Sonne für die wasserschlürfenden Bauernhortensien.....aber eine Annabelle hätte ich gerne noch.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥