Dienstag, 24. Juni 2014

Johannistag und der 12tel Blick im Juni


Heute wird es einmal wieder Zeit für den 12tel Blick. Gleichzeitig ist Mittsommernacht oder Johannistag, auch kurz 'Johanni' genannt. Die Tage werden damit nun auch leider schon wieder kürzer, unmerklich zwar, dennoch stetig . . . Wobei die Sommersonnenwende am  21. Juni in diesem Jahr stattgefunden hat.
Und auch die Zeit der Ernte rückt nun näher. Leider habe ich unsere Äpfel heute nicht fotografiert, da es zum Teil regnete. Sie hätten gut in diesen Post gepasst. - Es ist auch ziemlich früh dunkel geworden an diesem Tag, an dem man eigentlich gern lange draußen verweilt, bis die Sonne untergeht . . . doch vom Sonnenuntergang war bei uns leider absolut nichts zu sehen.

Mit dem Wildwuchs ist es noch intensiver geworden seit dem letzten 12tel Blick vom Mai ;-) Im Vergleich zum März schaut es jetzt unheimlich Grün aus. - Hier am Terrassenhang habe ich aus bestimmten Gründen noch nicht gejätet. Man sieht nun die Dreimasterblumen/Tradeskantien blau blühen und ein wenig Weinrot der Taglilien leuchtet vom Ende des Hanges auch noch hervor. Der Sommerflieder ist richtig mächtig geworden. Er trägt etliche Blütenknospen. Es wird gar nicht mehr lange dauern, bis sie weiß erblühen. Ich hatte ihn an dieser Stelle deshalb gepflanzt, damit er uns als Sichtschutz dient, denn gegenüber liegen Häuser. Doch ganz glücklich war dieser Platz nicht gewählt. Nun - wir werden sehen ... es wird noch manches in diesem Garten versetzt werden. Zum Teil hatte ich schon damit begonnen, Näheres dazu demnächst.

Was sich seit gestern dann noch getan hat ...

Es sind weitere Stockrosen aufgeblüht, auch die Gelbe und Weisse (Alcea Rosea-Hybride 'Polarstar')
 blühen nun. Somit sind nun so gut wie alle Farben im Garten vertreten. Nur diese schöne Zweifarbige habe ich im jetzigen Garten noch nie gesehen.




Und das waren die Farben des Waldgartens



Ringelblumen blühen schon eine ganze Weile, jedoch zunächst vereinzelt. Jetzt ist es gleich ein ganzer Pulk.



Und eine meiner selbst gezogenen Waldgarten-Rosen blüht ganz königlich. Dieses Blütenbild zeigte sie im Waldgarten nie, dafür besaß sie dort andere Reize.


Und nun noch ein ein kleiner Eindruck der optischen Weite dieses Gartens - nur in dem relativ kleinen Bereich der hohen Weide. An dieser Stelle ahnt man nichts von alledem, was inzwischen diesen Garten bevölkert . . . 



Fonts Iskoola Pota & HammerKeys


Und das waren meine bisherigen 12tel Blicke






Die anderen 12tel-Blicke finden sich in gesammelter Form hier!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    EINDRUCKSVOLL UND AUSDRUCKSVOLL!

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,

    wie immer ist es wundervoll, die Veränderungen von Monat zu Monat im Garten zu sehen. Er grünt und blüht, dass es eine Freude ist.

    Allerbeste Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sara,
    die Stockrose hat ja eine sehr zarte Farbe. Ich habe eine, die noch nie geblüht hat, und ich bin ja so gespannt, welche Farbe sie wohl hat.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara, dein Garten hat wirklich reizvolle Seiten! Besonders beeindruckt bin ich von den schönen Farben deiner Stockrosen! Ich hatte mal eine in zartrosa und eine in weinrot - die kamen in der Anfangszeit unseres Gartens gern immer wieder, aber inzwischen haben sie offenbar keinen Platz mehr und sind einfach ausgeblieben....
    Herzliche Grüße, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      ich nehme immer die Samen der Stockrosen ab und so kann ich sie auch immer wieder aussäen, wenn ich das möchte. Nur ob ich dann später auch noch den Platz dafür haben werde??

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  5. Hallo Sara,
    der Sichtschutz ist mit dem Sommerflieder doch ganz gut gelungen. Ich habe dieses Jahr eine Stockrose geschenkt bekommen und bin gespannt, ob sie noch blüht. Sie ist noch nicht so groß. An deinem Zaun haben die den idealen Standort.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ja, nur nach rechts zur Seite ist er ein wenig breit, zumal wir daran immer vorbei müssen. Der Durchgang wird dadurch relativ schmal.
      Von meinen Stockrosen hättest Du auch welche bekommen können. Die sind allerdings ziemlich umfangreich vom Blattwerk und man könnte so etwas wohl nur mit Erdballen verschicken. ;-)
      Hier am Zaun stehen sie in der Tat ideal, da haben sie sich auch die sonnigsten Plätze ausgesucht.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  6. Hallo Sara, wie lange hat Deine selbstgezogene Rose gebraucht um zu blühen? Meine selbstgezogene Rose wächst zwar kräftig, setzt aber keine Knospen an ...

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine zwei Jahre, liebe Kathrin, das ging speziell bei der Waldgartenrose ganz fix. Und in diesem Jahr blühen weiße 3 weiße Röschen, die ich letztes Jahr erst aus Stecklingen gezogen hatte, d.h. sie stehen jetzt gerade einmal im zweiten Jahr.
      Vielleicht hast Du eine Wildform, die brauchen zur Blüte mehr als 2 Jahre, so meine Erfahrung.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥