Samstag, 7. Juni 2014

Retro - Garten


Hier - in dem durch hohe Bäume beschatteten Bereich unseres Gartens - kommt auch fast schon Waldgarten-Feeling auf. Die Sonnenreflexe bewegen sich durch das Laub der hohen Weide ... fehlt nur noch die Hängematte und ein Tag kann nicht schöner sein! :-)



Während ich also im altmodischen Liegestuhl entspanne, schweift mein Blick in Richtung Zaun zum Vorgarten. Die dort am Zaun wachsenden Sträucher sind zum Teil schon höher als der Zaun selbst. Und irgendwann werden sie auch doppelt so hoch sein. Erst in einem grünen Wohnzimmer kann man sich so richtig entspannen . . . ganz anders als auf einer nackten Rasenfläche, auf der man bei diesen Temperaturen lediglich wie ein Spanferkel grillen kann ;-) Doch das liegt nicht in unserem Sinn.


Einmal kurz herangezoomt ... und die 'Lykkefund' befindet sich unmittelbar in meinem Blickfeld . . . Neben ihr habe ich nun einen weiteren Topf platziert, der mit einem weissen Islandmohn bestückt ist.


Die Blätter der einzigen bereits geöffneten Blüte des Islandmohns ist inzwischen abgefallen, doch neue werden sich bald auftun . . . 




Ein Knöspchen der 'Lykkefund', welches sich gerade geöffnet hatte ...



Nun der Blick aus der anderen Richtung - von außen schaut das  Ganze so aus . . . Die Spiraea steht derzeit in Blüte und ist auch mächtig gewachsen. Hinter ihr ragt eine Stockmalve in die Höhe. Daneben ist der Ginster zu sehen und durch den Zaun lugt vorwitzig ein Röschen der Rosa Rumba.




Prachtvoll wird nun den ganzen Sommer lang die lachsfarbene - leider namenlose (inzwischen nicht mehr!) - Rose an dieser Stelle ihre opulenten Blütenköpfe einladend über den Zaun strecken.



Und einmal von etwas weiter hinten vom Standpunkt der Rose 'Climbing Iceberg  Schneewittchen' aus betrachtet. Rechts hinten im Bild die hohe Weide. Zwischen Weide und hoher Fichte fand der Liegestuhl vorübergehend seinen Platz.



An der anderen Seite des Pflaumenbaumes ist dieser Kornblumen-Halbbogen entstanden. Die Kornblumen sind eine Augenweide!


Den Grundstein zum dekorativen Mohn habe ich zwar selbst gelegt, jedoch nicht an dieser Stelle in dieser Form! Aber so etwas entsteht, wenn man nach Guerilla Art gärtnert und sät. :-)




Verschiedenfarbige Jungfer im Grünen (Nigella damascena) haben sich wieder am Seitenbeet am Haus beim Lavendel eingefunden. Überhaupt fühlt der Lavendel sich in diesem sonnigen Garten ausgesprochen wohl.



Miniatur-Pflänzchen wachsen sogar in der Rasen-Wiese vor diesem Beet. Es versteht sich von selbst, daß wir diese nicht einfach umgemäht haben! 



Denn das macht schließlich den Reiz eines wild-romantischen Gartens aus, daß da Einiges sprießt und blüht, was so in anderen Gärten nicht zu finden ist. Mancher rätselt, was denn unsere Gärten "so anders" macht, ohne jedoch drauf zu kommen .... Schön finden viele die Art unserer Gartengestaltung, dennoch wagen sich die Wenigsten daran, es uns nachzutun. Schade eigentlich .... so bleibt es bei Gärten, die aus langweiligen 5 Sträuchern bestehen, einem aalglatten englischen Rasen und bestenfalls ein bis drei Bäumen, meist Koniferen. Wie laaaangweilig! ;-) Zum achtsamen Entspannen findet sich da nirgendwo ein Eckchen. Doch ich will damit nicht gesagt haben, daß es nicht auch wundervoll gepflegte und dennoch romantische Gärten gibt, die lauschig wirken und in denen man ganz gewiß herrlich entspannen kann. Ida's/Gartenkeramik Garten ist für mich ein Beispiel hierfür! Und auch solche gibt es in unserer unmittelbaren Nähe . . . 


Diese - meine Einstellung - wird nun durch ein offensichtlich neues Buch mit dem Titel "Blackbox Gardening" bestätigt, davon gehe ich einmal aus, so las es sich bei Elke/Günstig gärtnern. Das ist Gärtnern, wie ich es schon immer handhabe. Siehe die Ausführungen zu 'Waldgarten' in meiner Sidebar rechts!
Es ist einfach überraschend und immer wieder aufs Neue schön - so ähnlich entstanden bspw. die Mondviolen oder der rote Mohn und auch die blauen Kornblumen. :-) Ich liebe es, wenn plötzlich irgendwo Pflanzen auftauchen, die ich nicht dorthin gesät habe, die an dem Platz aber perfekt passen!
Außerdem säe ich selbst auch gern nach dem Prinzip des Guerilla Gardenings und das im eigenen Garten! :-)  Diesen Passus fügte ich übrigens nachträglich ein, nachdem ich bei Elke von dem neuen Buch las!


An den Blüten des auch in diesem Beet wachsenden Salbeis herrscht ein reges Kommen und Gehen ...


Und da wir viel und gern mit eigenen Kräutern würzen, fand auch noch ein Silberblatt-Thymian den Weg in unseren Garten und in dieses sonnige Beet. Vom Thymian gibt es verschiedene Arten. Bislang bevölkern zwei oder drei unseren Garten. (Link keine Werbung, lediglich als Merkhilfe für mich gedacht!)

Zitronen-Thymian als Duftrasen ist doch eine wunderbare Idee - vielleicht sollte ich die umsetzen. :-)




Die erste Ringelblumenblüte habe ich heute auch gesichtet, während die Nachtkerze schon ein paar Tage länger in Blüte steht.



Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    herzlichen Dank für deinen wunderschönen Post.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Der zweifarbige Thymian sieh aja bolsut toll aus - Wow!!!
    Alle anderen blumen aber auch, ich liebe sie alle alle alle. hihi
    GLG, MamaMia

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥