Samstag, 5. April 2014

Ich hab' ihn auch - den Wunder-Lauch


Fonts: HammerKeys & whatever it takes


Der Wunderlauch und noch so einige andere Pflanzen, wie auch noch ein paar Maiglöckchen, zogen heute in unseren Garten in den hinteren Gartenbereich in Nähe des Gartenhauses ein.

So auch ein  Lungenkraut, 



ein Waldgeißblatt,  . . .


ein Wald-Vergissmeinnicht (Myosotis Sylvatica), welches ich ganz hinten unter den Ahornbaum nahe der Rose 'Guirlande d' Amour' (die übrigens ziemlich gut dort hinten gedeiht!) in die Erde setzte.


Salomonssiegel oder Vielblütige Weißwurz, das wird sich erst noch herausstellen . . . eine Wald-Anemone bzw. Buschwindröschen habe ich gleich mit eingeschleppt ... und so werde ich mehr und mehr dem Motto "Waldgarten" gerecht, je mehr Waldpflanzen sich entweder von allein oder eingebracht in diesen Garten integrieren . . . 


Maiglöckchen . . . vor allem neben dem Gartenhaus unter dem Holunderbaum



Beim Buddeln kroch mir dieser riesige Regenwurm über den Weg, der nahezu gleichgroß mit meinem Gartenwerkzeug war. Die meiste Arbeit machte mir jedoch der Löwenzahn. Da wachsen wirklich tausende in der Wiese, mit dem Ausstechen komme ich da kaum nach. Doch solch ein Gerät, wie den von F*skars, wollen wir uns nicht extra noch zulegen.Wer weiß auch, ob der wirklich immer so wie angepriesen funktioniert! Doch in diesem Jahr meint der Löwenzahn es mit seiner Blüte ganz besonders gut. Normalerweise hätte ich ihn geerntet und verarbeitet, doch in diesem Garten traue ich mich nicht aus den bekannten Gründen, auch, da er hier ziemlich nahe am Boden seine Blüten trägt. Im Waldgarten wuchsen die Löwenzahnpflanzen insgesamt mehr in die Höhe.