Mittwoch, 21. August 2013

Nun schließt sich bald wieder der Kreis . . .


. . . denn die Ebereschen-Beeren leuchten wieder am Baum - genauso wie zu der Zeit im vergangenen Jahr, als wir hergekommen waren . . . und fast schon hat dieser Garten nun ein klein wenig Waldgarten-Flair . . . alles nur eine Nummer kleiner . .  oder zwei . . . denn wir haben ihm in der Zwischenzeit unseren Stempel aufgedrückt . . . 


Silke/Wildwuchs unter Aufsicht hatte Recht, die Beeren der Kermesbeere sind bald alle von den Vögel verputzt worden. Ich hab' aber nur zwei dieser Stauden belassen, denn sie vermehren sich in diesem Garten sonst rasant und allzu viele möchte ich nicht von ihnen haben!


Und nun paßt auch das Rot wieder ganz vorzügolich an der Terrasse!



Beide Blühenden hatte ich vor einiger Zeit umgetopft.


Von diesen Stiefmütterchen habe ich sehr lange etwas gehabt!


Der Terrassen-Holunder reift so langsam . . . er wird irgendwann an dieser Stelle weichen müssen, schließlich haben wir noch einen wesentlich größeren Holunderbaum ganz hinten im Garten.


Und die Magnolie will ein zweites Mal blühen


Doch an einer der Knospen hat etwas geknabbert . . .





Und einige der Sonnenblumen zeigen seit einer Weile ihre strahlenden Gesichter . . . nur die ganz Großen lassen noch auf sich warten . . .

Und dann und wann fliegen ein paar Spinnweben durch den Garten ~ ~ ~ Altweibersommer ~ ~ ~




Kommentare:

  1. Oja, es ist unglaublich, wie die Zeit vergeht, liebe Sara. Schön sind deine Aufnahmen. Da habt ihr es euch in dem einen Jahr schon richtig schön eingerichtet. Die Ebereschen-Beeren jetzt überall liebe ich sehr. Das leuchtende Rot vor dem blauen Himmel, gibt es Schöneres?

    Ein lieber Gruß
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen
  2. Für Eberesche und Holunder braucht man einen großen Garten oder sie stehen am Rand bzw in der Gartenecke. Hier sind vor zwei Jahren riesige alte Ebereschen einem neuen Haus gewichen, auch eine Linde. Nun haben wir ziemlich viel Beton um uns herum. Im Herbst war das ein traumhafter Ausblick. Hast du den Holunder aus dem Waldgarten?
    Und meine Liblingstopfblume habe ich auch entdeckt - die Schokoladenblume.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es - aber bei uns pflanzen sie Ebereschen sogar an die Fußwege.;-) So daß wir von der Seite auch "beehrt" werden. An der Terrasse ist mir Holunder und Eberesche einfach zu viel. Doch bin ich andererseits froh, daß wir sie derzeit als Sichtschutz haben, denn sonst säßen wir hier komplett auf dem Präsentierteller. Dabei kann man sich kaum entspannen und Garten genießen ...
      Obwohl - manche mögen es und sonnen sich in ihrem völlig nackten nur rasenbewachsenen Garten ... doch wir würden uns dabei nicht wohlfühlen. Sind alle keine "Rampensäue" wie man hier so sagt ...

      Der Holunder wuchs hier schon. So große Bäume oder Sträucher hätte ich kaum verpflanzen können.

      Schade - Beton ist nicht gerade ein schöner Anblick. Aber vielleicht könnt ihr da was mit einem Schnellbegrüner machen? Ein Rankgewächs zum Beispiel. Ich glaube, der Knöterich soll ganz gut wachsen ...
      Die Schokoladenblume blüht übrigens jetzt nicht mehr - keine Ahnung woran es liegt. Sie hat nur noch Knospen.

      So, jetzt muß ich eilen ... das Mittagessen ruft und später Besuch und Geburtstage ...

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  3. Einfach schön! Dein Garten ist so farbenfroh und sieht richtig idyllisch aus. Die Kermesbeere finde ich auch interessant anzusehen, sie erinnert mich an Bonbons vom Jahrmarkt. Schade, dass man sie nicht essen kann. Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara ,
    es iat alles gesagt, Du hast einen wunderschönen Garten - und zwar zu jeder Jahreszeit.
    Einen schönen Tag wünscht Dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. super nett hast du es dir gemacht, gefällt mir sehr!
    LG

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara :)

    sind das wieder herrliche Aufnahmen aus deinem Garten. Sag nur ..das ist schon bald ein Jahr her? wie die Zeit vergeht .. Auch bei uns sind die Beeren - allgemein - schon überwiegend reif ..auch ganz dunkle Brombeeren. Die Kermesbeere bei dir erinnert mich ein bisschen an Brombeeren? aber wahrscheinlich sind sie gar nicht verwandt, oder? Kann man sie essen? Hübsch aussehen tun sie auf jeden Fall.

    Holunder - das ist für mich Kindheitserinnerung, den gab es reichlich auf dem alten Grundstück meiner Eltern .. Und eine ganz große Sonnenblume, die aus der Mauer des Backhäuschens herauswuchs. Irgendwo bei meinen Eltern muß ein Foto sein, wo ich neben der Blume stehe, die ist bald größer als ich :)

    Ich wünsch dir viel Spass bei allem, was du vorhast ..ein rundum schönes Wochenende :)

    ganz liebe Grüße an dich,
    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein,bitte nicht essen, liebe Ocean!
      Schau einmal hier

      http://mein-waldgarten.blogspot.de/2010/06/die-kermesbeere.html

      Mich erinnerte sie auch schon immer an Brombeeren. Gerade bei Kindern muß man da sehr aufpassen!
      Ich glaube auch nicht, daß sie verwandt sind. Man stellt aber ein homöopathisches Arzneimittel daraus her.

      Ja, es ist nun fast 1 Jahr her ... ;-) Da hat sich schon so manches getan ... aber 3 Jahre braucht es erfahrungsgemäß, bis man einen Zaun dicht bewachsen bekommt.

      Vielleicht findest Du dieses Foto und zeigst es uns einmal? Ja, für mich sind mit solchen Gärten auch viele Kindheitserinnerungen verknüpft.

      Viele liebe Grüße und Dir auch ein schönes Wochenende
      Sara

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥