Samstag, 17. August 2013

Wenigstens etwas . . .


Hocherfreut war ich, als mir gestern eine Anemonen-Blüte entgegenlächelte. Hatte ich doch so gar nicht mehr damit gerechnet! Von dieser Staude wußte ich gar nicht, daß ich sie dort hinten am Gartenende am Zaun gepflanzt hatte. Sie verbarg sich zwischen einem Schöllkraut, das ich vor kurzem dort noch ausreißen wollte. ;-) Denn diese mickerigen Exemplare werden in diesem Jahr ganz sicher nicht mehr blühen!

Meine anmutigen Ballerinen vermisse ich hier schon, doch dieser Sonnengarten scheint kein Japan-Anemonen-Garten zu sein, was auch an der Bodenbeschaffenheit (schwere lehmige Erde) liegen kann.



1 Kommentar:

  1. Oh Sara, auch bei mir blühen die Herbstanemonen bereits ... und ich will ja nicht dran denken, aber sie erinnern halt wirklich an Herbst.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Liäbs Grüässli
    Ida

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥