Dienstag, 31. Mai 2011

Notreife und Zisternen


Ist das die Notreife - wie in Hannover?

Zumindest sehen die kleinen Kirschen gefährlich andersfarbig als Grün aus, in dem sie sich jetzt - in dem noch nicht ausgewachsenen Zustand, allerdings noch zeigen sollten. Die frühe Hitze und große Trockenheit . . .

Freilich wird man einen bald 2.000 qm großen Wald kaum mit dem Schlauch bewässern wollen. Das wäre reinste Verschwendung, sehr unökologisch und zudem SEHR teuer!

Im Waldgarten wäre nur die Bewässerung mit Regenwasser vertretbar. Jedoch verfügen wir über keine Zisternen oder ähnlichen großen Behältnisse. Und all die Jahre hat das Grundwasser immer ausgereicht, denn der Boden ist ein extrem wasserspeichernder, Bodengüteklasse 1, fruchtbarer Lehm pur. ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥