Montag, 9. Juli 2012

Geschichten aus dem Kastaniengarten ...


kann ich leider - noch - nicht erzählen . . . denn so hätte ich wohl begonnen, wenn es denn eines schönen Tages so weit wäre . . . doch noch ist nichts endgültig entschieden ...

Dennoch will ich heute noch ein paar Bilder aus diesem Gärtchen zeigen, erst vor kurzem aufgenommen, als wir uns dort noch einmal umgeschaut haben.

Auch hier sind die Stockmalven noch nicht komplett erblüht. Und wer beim nächsten Bild genauer hinschaut, kann vielleicht erkennen, daß auch dieser Garten leicht hügelig verläuft.

Malven von anderer Form und Farbe als sie im Waldgarten stehen.


Dort gibt es die wunderschönen Kugeldisteln . . . 


Mohn inmitten einer kleinen Wildnis, die nur noch eine leicht ordnende Hand braucht und vor allem, hier ist alles vorhanden, was mein Wildpflanzen-Herz begehrt! Selbst Brennesseln in irgendeiner Ecke wären hier möglich!


Den Name dieser Goldgelben fällt mir gerade leider nicht ein. ? ?




Kugellauch? Oder eher eine eßbare Zwiebel, die so blüht? 
Zu lange ist es her, seit ich in früheren Jahren Zwiebeln habe blühen sehen ...




Hortensien am Haus . . .  da könnte ich die meinen gleich dazupflanzen . . . 


verwunschen . . . hier hat schon länger keiner mehr den Laubbesen angefasst!


Ob man hier Rosen liebte, weiß ich nicht, jedoch ist dieses wohl das einzige Exemplar ... ;-)


Am Zaun ... mit Blick auf das weite Feld . . . und jede Menge Pfingstrosen :-)


Auch hat es dort einen Apfelbaum und zahlreiche Sträucher, so daß es an nichts Wesentlichem fehlt. Ich meine sogar ein paar Erdbeeren gesichtet zu haben und ein paar Himbeerstaken, mit Sicherheit jedoch Rhabarber und das ist ja etwas ganz Feines!

Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    es ist schön, dich und deine Gedanken zu
    begleiten.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sara,

    Menschen brauchen deine Hilfe. Ich habe dir
    gemailt und bei mir im Blog geschrieben.
    So versuche ich, dich schnell zu erreichen.

    Du bist schon als meine Helferin bekannt.
    Das ist doch wunderschön.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön und ich bin gespannt wie deine Entscheidung ist.Brennessel im Garten sind was feines,ich bin doch auch eine kräuterhexe.Jedoch hab ich hier keine,im alten Garten hatte ich sie.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sara, dieser Blog wäre bestimmt eine Fortführung des Blogs wert :) Bin schon gespannt, wo es Euch hinverschlagen wird.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sara,

    diese rosafarbenen Stockrosen sind wunderschön. Seltsamerweise blühen bei mir dieses Jahr nur gelbe. Ich liebe Stockrosen.

    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße, die Waldameise

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sara,

    das sieht alles nach einem lauschigen Plätzchen Erde aus, ein Ort zum Wohlfühlen und Innehalten.

    Unsere erste (jüngste) Bauernrose ist erblüht. Ein riesige Pflanze, mit jedem Jahr werden sie allerdings kleiner. Die Mutterpflanze ist jetzt drei Jahre alt und hat nur noch die Hälfte ihrer ehemaligen Größe. Aber auch sie wird Blüten tragen.

    Herzliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥