Freitag, 28. Juni 2013

Die Waldgartenrose ist keine Waldgartenrose mehr . . .


Aber - wie anders schaut meine schöne kleine Waldgartenrose doch im Petersilien-Rosengarten aus! Ich erkenne sie kaum wieder! Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Es fehlt einfach die schöne grüne Kulisse!


Kleiner Blick zurück in die Vergangenheit - zum Vergleich . . . 


Der Unterschied läßt mich erschrecken . . . und bis alles auch hier so grün ist, vergehen 10 Jahre - mindestens ... ;-)

Vielleicht wäre es doch besser, seine alten Blogs nicht aufzuheben, um die Bilder später noch vergleichen zu können . . . das Hirn verdrängt vieles - es sei denn, man sucht nachträglich noch den bewußten Vergleich -  so wie jetzt . . . wäre es nicht manchmal doch besser zu "vergessen" ? ? 
 



Relativ klein sind die Blüten der Waldgartenrose - nicht größer als ein 2-Euro-Stück - hier der Kleine-Finger-Vergleich.


Der schneeweisse Nagellack ist übrigens von essie Nr. 1 und bei mir deckt er übrigens ganz genial! Marshmallow gefiel mir farblich nicht ganz so gut

Und doch IST es  ganz eindeutig die Waldgartenrose . . . 


oben: heute
unten: damals

Die Farben wirken entweder durch die unterschiedlichen Lichtverhältnisse oder durch die verschiedenen Kameras immer andrs.




Nun ist es mir tatsächlich gelungen, die Waldgarten-Rose erfolgreich zu vermehren. Jetzt besitze ich im neuen Garten schon zwei Waldgarten-Rosen, obwohl ich nur eine der alten Rosen mitgenommen hatte!
Die kleinen rosaroten Blüten sind schon bezaubernd - aber die üppige Kulisse fehlt!

Während also die "alte" Waldgartenrose am Ende des Gartens in der Nähe des Ahorns nun ihren Platz hat, steht der Ableger von ihr im vorderen Gartenbereich, der an den Vorgarten grenzt - dort wo auch der kleine Weisse Flieder seinen Platz hat.


Daß ich diese hübsche Rose aus einem Steckling heranziehen konnte, erfüllt mich trotz aller Umstände mit großer Freude! Auch, daß der Steckling in diesem Jahr bereits blüht!




Kommentare:

  1. Liebe Sara,

    die Waldgartenrose ist wirklich wunderschön!! Wo hattest Du sie denn her, bzw. weißt Du noch die Sorte? Ich habe nämlich einen Wald, aber noch keinen Garten :-) Ich würde mich riesig über einen Tipp freuen, bis jetzt wachsen dort nur Kiefern und Haselsträucher, ich würde mich so über ein bißchen Farbe freuen...

    Liebe Grüße
    Antonia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Antonia. Leider ist diese Rose "namenslos", d.h. sie wuchs schon in unserem Waldgarten, als wir den Garten in Besitz nahmen und deshalb habe ich sie einfach "Waldgarten-Rose" genannt. Leider kann ich so gar nicht sagen, welche Rose das sein mag. Ihr Erscheinungsbild ist sehr unterschiedlich. Im jetzigen Garten, einem Sonnengarten, blüht sie überreich mit etwas größeren Blüten. Im Schattengarten, der der Waldgarten war, blühte sie weniger reich, aber sie blühte auch unterhalb von hohen Laubbäumen, was das Erstaunliche war! Und da sie so robust und kaum krankheitsanfällig ist und ungefähr mannshoch werden kann, sind ihre Ableger, die sich sehr leicht aus Stecklingen vermehren ließen, mit in den jetzigen Garten gezogen.

      Vielleicht kann ja ein Rosenspezialist weiterhelfen anhand der Fotos. Ich hätte auch sehr gern schon den Sortennamen erfahren.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Dann werde ich mal weiter forschen und falls ich etwas herausfinde, schreibe ich Dir :-)

    Liebe Grüße
    Antonia

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥