Montag, 3. Juni 2013

Erst eins, dann zwei, dann drei . . . Vogelei



Diese Bilder hat mir meine Schwester zukommen lassen; alle wurden von ihr aufgenommen. Sie dokumentieren das Vogelnest auf ihrem Balkon von Anfang an. Das Originelle daran ist, daß ich erst vor kurzer Zeit die Eingebung hatte, einmal über das damalige Vogelnest im Balkonkasten meiner Mutter zu berichten.

Kaum, daß ich darüber schrieb, entdeckte meine Schwester am 30. Mai ein neues Vogelnest im Blumenkasten bei meiner Mutter auf dem Balkon. Es wurde innerhalb nur eines Tages erbaut. Die Amsel muß nachtaktiv sein ;-) Jedenfalls baut und legt sie nur ab dem späten Nachmittag . . . deshalb bekamen meine Mutter und Angie sie kaum einmal zu Gesicht. ;-) :-)

Doch der Reihe nach . . .

Zuerst war da das noch leere Nest .  . . eine fast wie eine Rosenknospe anmutende Knospe der Geranien lag wie ein kleiner Glücksbringer mitten darin . . .


Schwupps - schon blitzte das erste Ei aus dem Nest hervor . . .
das Ganze geschah am 31. Mai . . .


Und nicht lange darauf waren es schon Zwei . . .
nämlich am 1.6. gegen 17.12 h





doch wo Zwei sind, darf das Dritte nicht fehlen . . . 
Gesagt, getan . . .
am 2.6. gegen Mittag entdeckt . . . 



Jetzt sitzt die Vogeldame endlich auf ihren Eiern und brütet . . . 

Durch Traude/Rostrose bzw. ihrem Kommentar zu diesem Post erweitere ich diesen nun noch. Es geht ums Eierlegen der Vögel.

Die Vögel mögen es unterschiedlich praktizieren, jedoch ist es so, daß die Eier nicht sofort bebrütet werden müssen! Erst wenn ein Ei angebrütet ist, erst dann darf es nicht mehr auskühlen.

Vögel legen ihre Eier oft in Abständen von Tagen, also nicht alle auf einmal.

Was die Bebrütung und ihre Unterbrechung betrifft, ist  man das auf dieser Seite sehr verständlich beschrieben (die Weiterentwicklung des Embryos im Ei setzt sich erst mit der Bebrütung fort, erst ab dann ist ein länger anhaltender Temperaturrückgang gefährlich!) 
Bei den Hühnern funktioniert all das nicht anders!

Kommentare:

  1. Ach Sara, und wenn das Wetter besser wird und mehr Insektn fliegn,dann könnte es gelingen die Brut aufzuziehen. Schon zu viele Vögel sind verendet.
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat's auch viele Regenwürmer und anderes Getier und in der Gegend, in der meine Mutti lebt, finden sie, glaub' ich, genug, lebe Irmi. Ansonsten wird - ausnahmsweise - zugefüttert.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
  2. Liebe Sara,

    ich hoffe, dass alles gut geht.

    Sonnige Grüße

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hoffe ich auch, liebe Elisabeth.

      Alles Liebe
      Sara

      Löschen
  3. Liebe Sara, das ist für mich ein sehr interessantes Posting, denn ich wußte bishr überhaupt nicht, wie das mit dem Eierlegen funktioniert - ich dachte immer, die legen eins nach dem anderen und bleiben danngleich brütend darauf sitzen, damit die Eier immer warm bleiben. Wieder etwas dazu gelernt! Danke!
    Ganz herzliche Rostrosengrüße von der Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wußte ich auch noch nicht. Meine Mutti kennt sich damit aus. Zuerst legen sie die Eier nach und nach - erst wenn die Eier angebrütet sind, dürfen sie nicht mehr lange im Kalten sein. Bis dahin aber schadet es wohl nichts.

      Liebe Grüße
      Sara

      Löschen
    2. Danke auch für deine Ergänzung, liebe Sara - es ist wirklich spannend, wie das in der Natur alles geregelt ist!
      Ich hoffe, es ist nichts allzu Schlimmes mit deinen Augen!?!?!
      Herzlichst Traude

      Löschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥