Samstag, 22. März 2014

Zartes Weidengrün


Das schaut ganz besonders hübsch und zart aus, wenn die Blätter der Weide jetzt von Tag zu Tag ein Stückchen wachsen. Noch vor wenigen Tagen war da nichts . . . 
Ich mag gern unter ihr hindurch flanieren, ihre Zweige hängen sehr weit herab, das ist auch gut so, denn sie sind gleichzeitig ein guter Sichtschutz. Selbst wenn das teilweise leicht gebückte Gehen unter den Zweigen hindurch manchmal lästig ist, doch das ist es mir wert!

Im Hintergrund sind Perlhyazinthen und Veilchen zu erkennen. Auch Vinca minor hatte ich an der Terrassenböschung gepflanzt, das dort jetzt blüht und sich weiter verbreitet.



Die Weide steht nicht weit von dem Magnolienstrauch entfernt, der auch bald seine dunklen Knospen öffnen wird. Ich mag zwar am liebsten die hellen Magnolien, aber gut, die dunklen Blüten sind natürlich was Besonderes.





1 Kommentar:

  1. Ja, liebe Sarah, diese ersten zarten Spitzen überall versetzen uns ins höchste Entzücken. Vorallem die Weiden, die sind mir auch gleich aufgefallen. Das sieht sooo schön aus, diese helle Grün an den dünnen Ästen. Aber auch sonst beginnt nun das große Blühen und Grünen. Für mich die schönste Zeit des Jahres.

    Danke für deine lieben Kommentare. Du bist die einzige, die nach den Pflänzchen gefragt hat. Ich hab mich schon gewundert, dass sich das keiner fragt. Schön, dass du ganz genau hingesehen hast. Es sind Kuhschellen ... oder Küchenschellen vor der Blüte. Ich fand diesen weichen Schutzflaum so schön. Danke für deine Aufmerksamkeit.

    Ein lieber Gruß zum Sonntag in deinen Waldgarten
    von der Waldameise

    AntwortenLöschen


*¨¨* ♥♥~♥ Vielen ♥♥lichen Dank für Deinen Kommentar! Jeder Deiner Sätze ist Inspiration und Erbauung für mich. Ich freue mich sehr über jede Zeile, es ist mir aus Zeitgründen jedoch nicht möglich, hier jederzeit auf einzelne Kommentare zu reagieren. Fragen beantworte ich immer und zeitnah. Blogbesuche erfolgen leidenschaftlich gern und bei Gelegenheit. Herzlichst 【ツ】 *¨¨* ♥♥~♥