Montag, 26. Mai 2014

Mondviolen




Mit dem Posten komme ich gar nicht mehr nach ... so viel tut sich derzeit im Garten und gibt es zu tun . . .
Doch möchte ich aber auch noch meine Mond- oder Nachtviolen (Lunaria) näher zeigen, die in verschiedenen Posts schon zu erkennen waren, wie Mitten im Pflaumenbaum oder beim Wildrosen-Vergleich, in diesem Wildrosen-Post oder diesem Rosen-Beitrag und kürzlich erst hier. Und um den 30. April herum begannen sie gerade zu blühen.

Womit ich auch endlich Sigruns (Steiniger Stadtgarten) Frage beantworten kann. Man kennt diese Pflanzen auch als Silberblatt oder Judaspfennig.Wobei es drei Arten geben soll, so auch ein ausdauerndes Silberblatt, das jedoch diesem meinem Empfinden nach kaum ähnlich sieht. Schon seine Blätter sehen gänzlich anders aus! Die Mond- oder Nachtviole duftet zudem wundervoll, wie hier beschrieben, soll der Duft fliederartig sein. Nun gut, jeder hat ein anderes Duftempfinden. Aber ein bißchen ist da schon dran ... (Link keine Werbung, lediglich zur Verdeutlichung!)
Die Blätter der Mondviole sollen zudem noch essbar sein, wie ich unter dem Link lese.

Und scheinbar bin ich an der Aussaat nicht ganz unschuldig, dachte ich doch aber Judaspfennig und Mondviolen unterscheiden sich grundlegend.



Und die Blüten noch im Detail . . .
Die gesamte Pflanze ist größer als ich ;-) :o)